-0°

Montag, 20.01.2020

|

Höchstadt sendet Friedensbotschaft

Bürgermeister präsentiert beim Neujahrsempfang Jahresmotto 2020: "Miteinander in Frieden leben" - 14.01.2020 06:57 Uhr

„Only peace will do“ singen die Jungen und Mädchen von der Ritter-von-Spix-Mittelschule beim Neujahrsempfang in der Aischtalhalle. Dazu formen sie mit ihren Fingern das Friedenszeichen. © Foto: Claudia Freilinger


Zu Beginn der Veranstaltung dankte er allen, die im Jahr 2019 dazu beigetragen haben, das Motto "Höchstadt.gesund.aktiv" mit Leben zu füllen, besonders der städtischen Mitarbeiterin Ulrike Reinhardt. Nun also der neue Leitspruch: "Miteinander in Frieden leben" – ein Thema mit viel Pathos, dessen Symbolkraft der Bürgermeister schon beim Auftakt zu nutzen wusste.

Die beiden Geistlichen, Dekan Kilian Kemmer und Pfarrer Fritz Schäfer übergaben dem Rathauschef das Friedenslicht aus Bethlehem, dass 2020 ausnahmsweise das ganze Jahr über in der katholischen Kirche brennen soll. Die Botschaft: "Es bringt Licht in die Dunkelheit." Auf politischer Ebene könne eine Stadt wie Höchstadt mit einen kleinen Mosaikbaustein beitragen für den Frieden in der Welt. "Wir müssen die Demokratie schützen", sagte Brehm. Unter anderem soll 2020 die Höchstadter Friedenserklärung aus dem Jahr 2003, in dem das Aischstädtchen sein 1000-jährigen Bestehen gefeiert hat, weitergeschrieben werden. "Only peace will do", sangen dann auch Schüler der Ritter-von-Spix-Schule und reckten dabei zwei Finger zum Friedenszeichen in die Luft.

Dass es bei aller Symbolik am Ende auf die Menschen ankommt, zeigte die Vergabe der Ehrenspangen und die Auszeichnungen für besonderes ehrenamtliches Engagement.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt