Junge Liste hat einen neuen Chef

6.12.2008, 00:00 Uhr

© Spörlein

Rogner sei nicht nur ein sehr bekannter Mann in Höchstadt, sondern auch ein «Mann der ersten Stunde« der Jungen Liste, sagte Bürgermeister Gerald Brehm, der bei der Hauptversammlung im TSV-Heim am Donnerstag die Neuwahlen leitete.

Die Junge Liste stellt in Höchstadt mit neun Mandatsträgern (und dem Bürgermeister) die größte Stadtrats-Fraktion, Irene Häusler übergibt an Rogner ein aufgeräumtes Haus. So war es dann auch fast schon selbstverständlich, dass Brehm und Vorstandskollege Michael Ulbrich Häusler mit Blumen überraschten und sich für ihr «großes Engagement« bedankten.

Sie ist nicht nur dritte Bürgermeisterin in Höchstadt, sondern auch Mitglied des Kreistags und seit kurzem Kreisvorsitzende der Freien Wähler. Zudem ist Häusler Mitglied im Landesvorstand der Parteilosen und bewarb sich bekanntlich bei den jüngsten Landtagswahlen für ein Mandat in München.

Den Einzug in den Landtag verpasste sie allerdings denkbar knapp, was sie aber nicht resignieren lässt. «Dann halt das nächste Mal«, meinte die FW-Kreisvorsitzende.

«Du hast die Junge Liste in deiner Amtszeit voran gebracht«, lobte Gerald Brehm. In den vergangenen acht Jahren sei viel passiert, sagte sie und streifte die Kommunalwahlen, die Bezirks- und Landtagswahlen - nirgends komme man mehr an den Freien Wählern vorbei, so Häusler.

Ein dickes Polster

Margarethe Ulbrich, die Kassiererin des «Vereines«, so die Satzung, berichtete anschließend von 3205 Euro Einnahmen und 3365 Euro Ausgaben im Berichtszeitraum. Aufregend seien die Kontobewegungen nicht, meinte Ulbrich, zumal man das kleine Minus durch Rücklagen ausgleichen konnte und immer noch ein Polster von rund 10000 Euro habe.

Ihr und dem kompletten Vorstand war die einstimmige Entlastung sicher. Die geplanten Satzungsänderungen wurden zum Teil (Namensgebung «Junge Liste/Freie Wähler«) vertagt. Zugestimmt wurde der Änderung in Sachen Besetzung des Vorstandes. So wird in Zukunft ein Pressesprecher gewählt, ferner gehören dem Vorstand die Bürgermeister, der Fraktionssprecher und der Vorsitzende der Jungen Freien Wähler an.

Die anschließenden Neuwahlen hatten dann folgendes Ergebnis: Erster Vorsitzender Axel Rogner, zweite Vorsitzende Irene Häusler, dritter Vorsitzender Wolfgang Pflügner. Kassier Margarethe Ulbrich, Schriftführerin Susanne Hocke (für Ludwig Auburger), Pressesprecher Reinhard Grasse. Als Beisitzer fungieren Josef Beßler, Peter Haag und Ludwig Auburger.

Zuletzt kündigte Axel Rogner für den 9. Dezember die Weihnachtsfeier im Feuerwehrhaus in Schwarzenbach und den Neujahrsempfang am 11. Januar in Kalchreuth an. Klappe alles, dann erwarten die Freien Wähler auf Kreisebene am Aschermittwoch (25. Februar) in Hemhofen die einstige Fürther Landrätin, CSU-Rebellin und neue Landtagsabgeordnete Gabriele Pauli als Gastrednerin.