Mittwoch, 19.05.2021

|

Liebfrauenhaus bietet Kirchenraum für Künstler-Livestream an

Kostenloses Angebot in Corona-Zeiten - 02.05.2021 18:00 Uhr

Gesamtleiter Norbert Clausen zeigt die Perspektive von der Orgelempore (und der Livestream-Kamera) auf den Kirchenraum.

29.04.2021 © Foto: Matthias Kronau


"Unser Gedanke war, dass die Kulturschaffenden vielleicht dankbar sind, wenn sie einen Raum finden, der technisch entsprechend ausgerüstet ist", erklärt Norbert Clausen, der Leiter der Gesamteinrichtung. Zwar hätten sich viele Künstler mittlerweile selbst mit dem nötigen Equipment versorgt, doch die Kombination mit einem schönen Raum sei vielleicht sehr interessant. Der Livestream der Veranstaltung würde via Homepage oder Youtube-Kanal des Liebfrauenhauses zu sehen sein.

Viele Möglichkeiten

Das Liebfrauenhaus stellt Technik und Kirche zur Verfügung, "Veranstalter wären aber die Künstler", betont Clausen. Das heißt, dass diese verantwortlich wären für die Einhaltung der jeweils aktuellen Corona-Vorschriften. "Ein 20-köpfiger Chor geht derzeit sicher nicht", so Clausen.

Bilderstrecke zum Thema

Klein und schmuck: Die Liebfrauenkirche in Herzogenaurach

Die Liebfrauenkirche in Herzogenaurach wurde 1907 gebaut. Wir haben einen kleinen Rundgang gemacht.


Aber sonst sei sicher manches denkbar: Lesungen, Theater, Musik-abende, auch ein Orgelkonzert, denn natürlich ist in der Liebfrauenkirche ein solches Instrument vorhanden. Ebenso ein Klavier. Auch um die weiteren rechtlichen Fragen (z. B. Gema-Gebühren) müsste sich der Veranstalter eigenständig kümmern.

Kleines Hilfsangebot

Kostenlos soll das Angebot sein, weil das Liebfrauenhaus ein kleines Hilfsangebot für die Künstler machen will. Es gilt auch, wenn die Regelungen bereits ein paar Zuschauer zulassen.

Die Livestream-Kamera ist an der Orgel in friedvoller Umgebung angebracht.

29.04.2021 © Foto: Matthias Kronau


Erst bei größeren Veranstaltungen "mit deutlicher Gewinnerzielungsabsicht" würde sich das Liebfrauenhaus vorbehalten, eine gewisse Spende oder einen Beitrag zu erbeten.

"Es ist ein Versuch"

"Ob das Angebot angenommen wird, wissen wir natürlich nicht, es ist ja nur ein Versuch." Sollte die Nachfrage aber gut sein, könne man durchaus überlegen, es auch über Corona hinaus zu einem dauerhaften Angebot zu machen.

Darf jede Kunst in die Kirche? Norbert Clausen sieht da einen durchaus weiten Rahmen, "es müssen keine religiösen Veranstaltungen sein". Allerdings: "Sie sollten dem Grundgedanken des Raumes nicht widersprechen."

Künstlerinnen oder Künstler, die interessiert sind, wenden sich an den Gesamtleiter via norbert.clausen@liebfrauenhaus.de Die Kamera in der Kirche filmt in starrer Position von der Empore in Richtung Chorraum mit dem Altar und Lesepult.

MATTHIAS KRONAU

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach