Planbarkeit schwierig

Kritik an Regierung: Muss das Summer Breeze den Standort Dinkelsbühl aufgeben?

22.9.2021, 08:06 Uhr
Wandert das Summer Breeze ab, am Ende gar noch in ein anderes Bundesland?

Wandert das Summer Breeze ab, am Ende gar noch in ein anderes Bundesland? © Marina Hochholzner, NN

"Eine Veranstaltung unserer Größe braucht Planungssicherheit. Und dafür kämpfen wir nach wie vor", verkündeten die Betreiber des Summer Breeze auf ihrer Facebook-Seite. Nach wie vor hätten sie das Problem, dass sie keine verlässlichen Ansagen der bayerischen Behörden erhielten, was die Durchführbarkeit ihres Events betrifft. Auf bayerischer Seite "hake es da noch gewaltig".

Der Festival-Gründer Achim Ostertag versicherte zwar: "Klar ist: Wir wollen nicht weg." Doch da die Veranstalter offenbar keine Rückmeldung erhalten, mit der sie eine Veranstaltung in der Größenordnung der Metal-Sause sicher planen können, hilft ihnen allein der Wunsch, in Dinkelsbühl zu bleiben, nicht weiter. Der Fränkischen Landeszeitung zufolge wollen zumindest die Vertreter der Stadt Dinkelsbühl das Event auf seinem altgestammten Platz behalten.

Wandert das "Breeze" also ab, am Ende gar noch in ein anderes Bundesland? "Wir planen das Open Air 2022 fest. Für Fans und Festival werden wir die bestmögliche Lösung finden. Am allerliebsten und am wahrscheinlichsten in Dinkelsbühl, hundertprozentig aber in der Region", gaben die Veranstalter in ihrem Post bekannt. "Wir halten euch auf dem Laufenden". Man wolle nicht tatenlos zuschauen, wie es mit dem Festival weitergehe.

Die Fans zeigten sich derweil verständnisvoll auf Facebook. Während einige scherzend ihren Heimatsort als neuen Standort vorschlagen, teilen andere die Kritik am Verhalten der bayerischen Regierung.

1 Kommentar