Sonntag, 18.04.2021

|

Leichenfund in Bayreuth: Neue Details über Opfer bekannt

Wer tötete den 24-Jährigen mitten in der Nacht? - 19.08.2020 16:16 Uhr

Die Polizei ermittelt noch, ob der Fundort der Leiche auch der Tatort sein könnte.

19.08.2020 © NEWS5


Es ist ein rätselhaftes Verbrechen: Der 24-Jährige war wohl auf dem Nachhauseweg zu seiner Wohnung in Oberkonnersreuth. Dort aber kam er nie an. Gegen 0.45 Uhr fanden zwei Passanten die Leiche, nur wenige 100 Meter von seiner Wohnung entfernt. Sie lag am Radweg zwischen dem Bolzplatz in Oberkonnersreuth an der Fraunhoferstraße und der Straße, die in Richtung Destuben führt. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen. Schon früh war klar: Es war ein gewaltsamer Tod. "Die Kripo ermittelt in Richtung eines Tötungsdeliktes, es gibt diverse Anzeichen von Gewalteinwirkung durch Fremde", sagt Fabian Metzler, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken. Nach Informationen des Kuriers wurde das Opfer erstochen.

Bilderstrecke zum Thema

Kriminalpolizei ermittelt: Passanten entdeckten Leiche in Bayreuth

Schrecklicher Fund in Franken: Bei Bayreuth haben Passanten am 19. August 2020 eine leblose Person am Straßenrand gefunden. Noch in der Nacht begannen Kräfte der Kriminalpolizei und der Spurensicherung mit den Ermittlungen.


Die Polizei sperrte den Bereich großräumig ab, sogar ein Hubschrauber war im Einsatz. Noch am Mittwochmorgen gingen die Beamten der Spurensicherung mit einem Suchhund das weite Gelände ab, noch immer waren die Absperrbänder gezogen. Die Leiche wurde in die Rechtsmedizin gebracht, eine Obduktion soll für schnelle Klarheit sorgen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Der 24-Jährige hatte gerade seine Ausbildung abgeschlossen und eine Arbeitsstelle, wo er erst seit kurzem arbeitete. Sein Leben und eine berufliche Perspektive lag noch vor ihm. Er sei "freundlich" und "offen" gewesen, beschreiben ihn Kollegen. Deswegen seien "alle auch erschüttert". Warum er sterben musste, dieser Frage gehen die Ermittler mit Hochdruck nach. Er war ein unbescholtener Bürger, nach Informationen des Kuriers war er nicht vorbestraft, was eine Straftat in einem Milieu unwahrscheinlich macht. Er soll allein gelebt haben. Und er galt als Freund von harter Musik.

Auffällig ist, dass der Fundort ganz in der Nähe einer Polizeistation liegt: Bis zur Verkehrspolizei-Inspektion Bayreuth sind es nur knapp ein Kilometer. Von morgens bis abends sind die Fahrradwege in der Umgebung bei Joggern beliebt.

Gefunden wurde die Leiche von zwei jüngeren Leuten, die nicht aus Bayreuth kommen. Sie standen unter Schock und mussten im Klinikum Bayreuth behandelt werden.

Es sind sehr viele Fragen in diesem Fall offen und die Polizei beantwortet im Moment keine – aus ermittlungstaktischen Gründen. Ist der Fundort der Leiche auch der Tatort? Gibt es irgendwelche Hinweise oder Spuren und wenn ja, welche? Welches Motiv für ein Tötungsdelikt könnte es geben? War das Opfer auf dem Weg nach Hause in Oberkonnersreuth oder ist er spät noch einmal weggefahren? Wenn ja, zu wem? Neben dem Radweg bei der Leiche lag ein Fahrrad – ob es dem Opfer gehörte, sagt die Polizei nicht.

Ob Polizei und Staatsanwaltschaft sich im Laufe des Tages überhaupt noch einmal zu dem Fall äußern, steht im Moment noch nicht fest.


Verpassen Sie keine Nachricht mehr!

In unserem neuen täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

Otto Lapp Nordbayerischer Kurier

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bayreuth