Millisekunden im Herzschlagfinale: Die Gewinner des Seifenkistenrennens

23.9.2019, 14:10 Uhr
In einem Herzschlagfinale entscheidet Team Wurzelsepp das elfte Nürnberger Seifenkistenrennen knapp für sich.

In einem Herzschlagfinale entscheidet Team Wurzelsepp das elfte Nürnberger Seifenkistenrennen knapp für sich. © Azeglio Elia Hupfer

In der Gruppenphase musste sich das Team Wurzelsepp noch dem Projekt Mediengruppe geschlagen geben und landete auf Platz zwei, der auch für das Weiterkommen ins Viertelfinale ausreichte. Im Finale trafen sich die beiden Teams dann erneut und dieses Mal entschied das Wurzelsepp-Team das Rennen für sich. Rund 400 Millisekunden waren die Vorjahressieger schneller als die Rodler im kreativen Dschungelmobil. Nach den Siegen 2017 und 2018 ist Wurzelsepp nun also das Triple geglückt.


Stunts, Grid-Girls und Risiko: Spektakel beim Nürnberger Seifenkistenrennen


Im Rennen um Platz drei lieferten sich das Team von Hit Radio N1 und EZ-Mobility einen heißen Kampf, den am Ende die Neulinge von EZ-Mobility für sich entscheiden konnten. Knapp 800 Millisekunden trennten am Ende Platz drei und vier voneinander.

Noch vor den Rennen wurden die ersten Pokale verteilt. Der Seifenkistenweltmeister Armin Braun, Entertainer Marc O. Vincent und Handwerkskammer-Präsident Thomas Pirner bildeten die Jury, die die Seifenkisten nach ihrem Äußeren bewerteten. Zur schönsten Seifenkiste wurde der orangefarbene Bus der Wassermann Tore gekürt. Platz zwei verdiente sich die Feser-Graf Gruppe mit ihrer Seifenkiste im Look von Kult-Käfer Herbie. Die Architekten und Ingenieure von Reindl & Partner schafften mit ihrer Seifenkiste den Sprung auf Platz drei. Den Grid-Girl-Contest konnte Coni für ihr Team, den Böse Buben Club, entscheiden.

Keine Kommentare