Mit dem Fahrrad durch Eis und Schnee? Was der ADFC jetzt empfiehlt

Rurik Schnackig

E-Mail

1.12.2020, 20:02 Uhr

Da hat man sich mehr Bewegung vorgenommen und fährt seit Frühjahr mit dem Rad zur Arbeit. Doch jetzt kommt der Schnee. Muss kein Hindernis sein, sagt der Nürnberger ADFC-Vorsitzende Markus Stipp.

Ich bin Ganzjahresradler. Das ist gar nicht so schwierig - man sollte nur ein paar Dinge beachten: So müssen Bremsen und Schaltung in dieser Jahreszeit besonders kontrolliert werden. Wenn es kalt wird, klemmen sie möglicherweise und brauchen das geeignete Öl.


Nürnberger Radambulanz: Hilfe auf drei Rädern


Wichtig ist, dass man sich vor der Fahrt mit dem Bodenbelag vertraut macht. Schnee ist nicht so tückisch wie Eis. Wie reagiert das Rad, wenn ich bremse? Mit Glätte ist auch immer zu rechnen. Es kann schließlich sein, dass die Strecken erstmal frei sein und dann plötzlich in einer Kurve zieht es einem das Hinterrad weg.

Winterreifen fürs Fahrrad mit Spikes sind eher für die, die sehr viel im Schnee unterwegs sind. Unbedingt aber rate ich zur richtigen Kleidung. Warm - und vor allem hell sollte sie sein, denn früh ist es oft noch richtig dunkel. Natürlich ist eine richtige Beleuchtung am Fahrrad äußerst wichtig.

20 Kommentare