In Baustelle gekracht

Motorradfahrer nach Sturz auf A3 schwer verletzt - "Vorbildliche Ersthelfer" leisten Beistand

Benjamin Jungblut
Benjamin Jungblut

Redakteur

E-Mail zur Autorenseite

14.8.2022, 11:58 Uhr
Ein 39-jähriger Motorradfahrer ist am Samstagabend beim Auffahren auf die A3 an der Anschlussstelle (AS) Kleinostheim gestürzt.

© Daniel Karmann/dpa/Symbolbild Ein 39-jähriger Motorradfahrer ist am Samstagabend beim Auffahren auf die A3 an der Anschlussstelle (AS) Kleinostheim gestürzt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr der Motorradfahrer gegen 22.15 Uhr an der Anschlussstelle Kleinostheim zunächst auf die Nebenfahrbahn der A3 auf und wechselte anschließend auf die Hauptfahrbahn der A3 in Fahrtrichtung Würzburg. Dort befindet sich aktuell eine Baustelle und der Beschleunigungsstreifen ist verkürzt, die Geschwindigkeit auf 80 km/h beschränkt.

Noch auf dem Beschleunigungsstreifen überholte der 39-Jährige einen Kleintransporter und wollte offenbar im Anschluss direkt auf den mittleren Fahrstreifen der A3 wechseln. Baustellenbedingt sind hier allerdings Warnbaken und Mittelschutzwände aus Beton installiert, mit denen das Motorrad kollidierte und der Fahrer letztlich stürzte.

Engagierte Ersthelfer setzten einen Notruf ab, sicherten die Unfallstelle, leisteten dem Verletzten Beistand und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe. "Ein großes Lob spricht die Polizei den Ersthelfern vor Ort aus", heißt es deshalb in einer Pressemitteilung, in der sich die Polizei auch bei den "vorbildlichen Ersthelfern" bedankt. Am Motorrad entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro. Der Verletzte wurde nach notärztlicher Versorgung vor Ort ins Klinikum eingeliefert. Nach einer kurzzeitigen Vollsperrung war die A3 bis zur kompletten Freigabe gegen Mitternacht nur auf dem linken Fahrstreifen befahrbar.