Sonntag, 16.05.2021

|

Neuer Stand: Die Rostbratwurst erobert den Hauptmarkt

Wegen Corona hatte sich das Ganze erstmal verzögert - 08.07.2020 12:06 Uhr

Pfarrer Martin Fuchs bat um den Segen von oben für den neuen Stand. Im Hintergrund: Michael Fraas und Christine Beeck.

07.07.2020 © Foto: Stefan Hippel


Zwar habe es an einzelnen Tagen Bratwürste auf dem Hauptmarkt gegeben, und ein Stand verkaufe das Nürnberger Kulturgut in Dosen vornehmlich an Touristen, sagte Wirtschaftsreferent Michael Fraas (CSU); nun aber ist Fraas zufolge täglich auf der Südseite des Hauptmarktes ein Stand des Bayerischen Landesverbandes der Marktkaufleute und Schausteller vertreten. Dort gibt es die kleinen Würstchen wahlweise im Brötchen oder mit Sauerkraut.

Laut Georg Bernhard, erster Vorsitzender des Verbands, werde der Stand von rund 30 Imbissbesitzern betrieben, die sich abwechseln. Da die Imbissbetreiber mit verschiedenen Metzgern und Bäckern zusammenarbeiten, dürfen die Kunden auf unterschiedliche Genüsse hoffen. Jedenfalls stammten Wurst und Brötchen aus der Region, versicherte Verbandschef Bernhard.


Foodtrucks jetzt dauerhaft am Nürnberger Hauptmarkt


Wirtschaftsreferent Fraas und Christine Beeck, Leiterin des Marktamtes, betonten, dass es schon seit rund eineinhalb Jahren geplant gewesen sei, die Rostbratwurst fest auf dem Hauptmarkt zu installieren. Wegen der Corona-Krise habe sich der Bau des Wagens aber verzögert.

Bilderstrecke zum Thema

Von Ansbacher bis Thüringer: Das bayerische Bratwurst-Lexikon

In den einen ist ein rohes Ei, die anderen sind grob und kräftig gewürzt, die nächsten klein und handlich: Bratwurstsorten gibt es viele, allein in Bayern kann man zwischen mindestens fünf verschiedenen Varianten unterscheiden. Eine Einführung in die Welt des Feinbräts und der Schafseitlinge.


Dass die Bratwurst nun auf den Hauptmarkt kommt, habe indes mit dem Hilfsprogramm für die Schausteller nichts zu tun, sagte Fraas. Das Wirtschaftsreferat unterstützt die Schausteller, die wegen der ausgefallenen Volksfeste eine schwere Krise durchleben, damit, dass sie mithilfe einer Ausnahmegenehmigungen mit zusätzlichen Ständen im Zentrum und den Stadtteilen vertreten sein dürfen (die NZ berichtete).

Beim Pressetermin zur Einweihung des Stands war auch Pfarrer Martin Fuchs dabei, der die Schausteller als Seelsorger betreut. Er betonte, dass es guter Brauch sei, für die neuen Geschäfte auch den Segen von oben zu erbitten. Der Rostbratwurststand ist in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Foodtruckern platziert.

Die wechseln sich seit Ende Juni täglich auf dem Hauptmarkt ab und bieten den Kunden zum Beispiel Chili con Carne, Gulasch, Hot Dogs, Nudelgerichte oder verschiedene Burger an.

Bilderstrecke zum Thema

Klein und dick: Alles Wichtige über die Nürnberger Bratwurst

Das beliebteste Grillgut der Nürnberger sind Bratwürste. Bereits im Mittelalter entstand der Beruf des Metzgers und diese wetteiferten darum, wer die beste Bratwurst herstellen konnte. Vor rund 700 Jahren wurde die Bratwurst erstmals urkundlich erwähnt. Mehr interessante Informationen haben wir in einer Bildergalerie zusammengefasst.


Marco Puschner

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg