Das große Glück: Die Hochzeiten im Landkreis Neumarkt 2019

1.12.2019, 10:07 Uhr
Mit einem lautem „Ja“ zueinander haben Markus Glaser aus Möning und Rosemari Fulea - sie siedelte vor 13 Jahren von Rumänien in die Bundesrepublik über und wohnt inzwischen auch in Möning – ihre Liebe besiegelt. Standesbeamtin Irene Steinbauer traute die beiden im Beisein der engeren Familienangehörigen im Freystädter Rathaus. Mit einem Brezenspalier grüßten die Arbeitskolleginnen der Braut von der Freystädter Bäckereifiliale Plank nach der Trauung. Dem Glückwunschreigen vor dem Rathaus folgte ein Sektempfang, bei dem die Hochzeitsgesellschaft mit den Frischvermählten auf eine glückliche Zukunft angestoßen hat. Die 30-jährige Bäckereifachverkäuferin und der zwei Jahre ältere Techniker bei der Neumarkter Firma Bionorica feierten ihren
1 / 114

© Foto: Anne Schöll

Im Lauterhofener Standesamt haben sich Corinna Fischer (30) und Michael Neumann (28) das Jawort gegeben. Nach der Trauung durch Bürgermeister Ludwig Lang standen Freunde und Feuerwehrkollegen für das frisch gebackene Ehepaar Spalier. Im kleinen Kreis – natürlich durften ihre Töchter Emilia und Mia nicht fehlen – feierten sie anschließend im Gasthaus Gruber in Brunn.
2 / 114

© Philip Hauck

Tanja Maget aus Lampertshofen und Thomas Mikulasch aus Pilsach haben in der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt den Bund der Ehe geschlossen. Bürgermeister Adolf Wolf von der Gemeinde Pilsach freute sich, dass er seinen Gemeinderatskollegen Thomas und seine Tanja als erstes Paar im neuen Trauzimmer der Verwaltungsgemeinschaft begrüßen und dort deren Ehebund beurkunden durfte. Des Weiteren gab er dem Brautpaar mit auf den Weg, dass Kommunikation und Loslassen wichtige Bestandteile einer Ehe sind. Der Zimmerermeister, der auch Mitglied des Pilsacher Gemeinderates sowie Vorsitzender der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr Pilsach ist und die Teamassistentin im Klinikum Neumarkt durften nach der Eheschließung ein langes Spalier durchschreiten. Es gratulierten die Mitarbeiter der Zimmerei Mikulasch & Schindler, Freunde von der Büsara Budn und Kollegen vom Klinikum.
3 / 114
Tanja Maget und Thomas Mikulasch

© Marianne Mikulasch

Daniela Bradl, geborene Kreuzer aus Sindlbach, und Martin Bradl haben sich in der Wallfahrtskirche Maria Hilf in Freystadt das Ja-Wort gegeben. Pfarrer Martin Penkalla segnete den Lebensbund. In seiner Predigt erläuterte er die Bedeutung der Hochzeitskerze, die nicht in den Schrank gehöre, sondern griffbereit sein sollte, um bei
4 / 114

© Foto: Daniela Meyer Fotografie

Im Deutschordensschloss in Postbauer-Heng gaben sich Isabell Vitzthum aus Kemnath und Christoph Schmalzl aus Tyrolsberg das Jawort. Die Trauungszeremonie leitete Standesbeamter Hermann Bogner, der dem Brautpaar viel Glück für den gemeinsamen Lebensweg wünschte. Nach der Zeremonie standen die Handballerinnen der SG Rohr/Pavelsbach, der Stammtischverein Tyrolsberg, Familie und Freunde Spalier für das junge Paar und gratulierten. Die 29-jährige Grundschullehrerin und der 33-jährige Vertriebsbeauftragte haben ihren Lebensmittelpunkt in Holzheim bei Neumarkt.
5 / 114
Isabell Vitzthum und Christoph Schmalzl

© Anne Schöll

Vor neun Jahren haben sich die 28-jährige Ergotherapeutin Claudia-Lisa Rackl, geborene Liebel aus Pölling, und der gleichaltrige, aus Berngau stammende Physiotherapeut Fabian Rackl beim Fußballspielen kennengelernt. Am 24. Mai dieses Jahres gaben sie sich bereits am Standesamt in Berngau das Ja- Wort, das nun auch in einer christlichen Hochzeitsfeier in der Pöllinger Pfarrkirche St. Martin bekräftigt wurde. Den Traugottesdienst zelebrierten Pfarrer Martin Hermann und Diakon Xaver Bösl, umrahmt vom Berngauer Rhythmuschor. Nach der Trauung grüßten die Fußballer des BSC Woffenbach, die Turnerinnen des SV Höhenberg und Arbeitskolleginnen der Braut in einem langen Spalier. Die weltliche Feier fand nach einem Sektempfang am Kirchplatz im Landgasthof Ascher in Möning statt. Zur Hochzeitsreise werden der Innenverteidiger des BSC Woffenbach und die Abteilungsleiterin Turnen des SV Höhenberg nach Borneo aufbrechen.
6 / 114
Claudia-Lisa und Fabian Rackl

© Foto: privat

Ob ihre erste Begegnung 2014 im Bus oder auf der Dult in Regensburg war, darüber sind sich Theresa Keller aus Neumarkt und Martin Pritscher aus Neufahrn in Niederbayern bis heute nicht ganz einig. Umso sicherer sind sich die Controllerin (30) und der Logistikspezialist (33), dass sie ihr weiteres Leben gemeinsam verbringen möchten. Dieses Versprechen besiegelten sie nun mit dem Ja-Wort in der Wallfahrtskirche Mariaort. Den Festgottesdienst zelebrierte Pfarrer Michael Kneißl. Umrahmt wurde er vom Kirchenchor Antones, in dem der Bräutigam einst mitsang. Vor dem Gotteshaus grüßten Freunde des Brautpaares mit einem Spalier aus Fußbällen und Joggingschuhen. Anschließend ging es mit Verwandten und Freunden zur Feier in ein Gasthaus in Eilsbrunn, wo bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.
7 / 114
Theresa Keller und Martin Pritscher

© Foto: Sophia Meyer

Stephanie Hofbeck (27) aus Pierheim/ Meckenhausen und Fabian Dotzauer (29) aus Gänsmühle/Mühlhausen wurden von Bürgermeister Martin Hundsdorfer standesamtlich im Wolfsteiner Saal im Museum in Sulzbürg getraut. Die Bäckereifachverkäuferin und der Zimmerer haben sich vor gut vier Jahren kennengelernt und sind seither ein unzertrennliches Paar. Mit ihrer sechs Monate alten Tochter leben sie derzeit noch in Pierheim, können aber alsbald in das im Bau befindliche Wohnhaus in Gänsmühle einziehen. Neben den Eltern, Geschwistern und Verwandten gratulierten nach dem Zeremoniell am Vorplatz des Museums auch die Arbeitskollegkollegen der Jungvermählten, die zu einem Stehempfang mit Sekt, Bier und Fingerfood geladen waren. Wann die Hochzeitsreise erfolgt und wo es hingeht, wurde nicht verraten. Nachdem sich die beiden Verliebten verabschiedet hatten, fuhren sie in einem Oldtimer-VW-Bus, der zu einem Wohnmobil umgebaut ist, weg.
8 / 114
Stefanie Hofbeck und Fabian Dotzauer

© Anton Karg

Mit einem Spalier überraschten die Arbeitskolleginnen der Braut von der Bäckereifiliale Plank in Freystadt die Brautleute Anja Bayer aus Sindersdorf (Stadt Hilpoltstein) und Kevin Link aus Ohausen. Passend zum Beruf hatten sie frischgebackene Brezen und eine überdimensionale Breze in Luftballonform zum Gratulieren mitgebracht. Zuvor hatte Bürgermeister Alexander Dorr das Paar im Beisein der Familien getraut. Nachdem alle gratuliert hatten, luden die 25-jährige Bäckereifachverkäuferin und der ein Jahr ältere Zimmerer in den Spitalstadl zum Feiern ein. Die Frischvermählten lernten sich vor sechs Jahren bei einem Fest in Rohr kennen und sind aktuell mit den Planungen für ihr neues Haus beschäftigt, das sie in Ohausen bauen wollen.
9 / 114
Anja Bayer und Kevin Link

© Anton Karg

Vor acht Jahren liefen sich Jennifer Lenz, eine gebürtige Bielefelderin, die schon lang in der Oberpfalz wohnt, und Lukas Grimm aus Neumarkt das erste Mal über den Weg. Aus Sympathie wurde Liebe, die die beiden nun im Freystädter Standesamt mit dem Eheversprechen besiegelt haben. Bürgermeister Alexander Dorr dokumentierte diesen offiziellen Schritt ins Eheglück. Nach der Trauung grüßten die Mitglieder der Fußballabteilung des TSV Wolfstein und die Arbeitskolleginnen der Braut von der kieferorthopädischen Praxis Spangenbauer in Neumarkt mit einem langen Spalier, um ihre Glückwünsche zu überbringen. Zur Hochzeitsfeier luden die 25-jährige kieferorthopädische Assistentin und der 24-jährige Rohrleitungsbauer ins Goldene Lamm nach Ebenried. Als Wohnort haben die Eheleute Pilsach gewählt.
10 / 114

© Foto: Anne Schöll

Elf Jahre kennen sie sich, aus anfänglichen Sympathien wurde Freundschaft, schließlich ein enges Miteinander und jetzt folgte der gemeinsame Schritt zum Standesamt. Im Berger Rathaus II bekundeten Daniel Meier aus Hausheim und Julia Lang aus Rittershof nun offiziell ihre Liebe zueinander und wurden von Bürgermeister Helmut Himmler getraut. Ihre Angehörigen wünschten viel Glück und Segen für den neuen Lebensweg. Weitere Gratulanten trafen sich zur großen
11 / 114
Julia Lang und Daniel Meier

© Foto: Helmut Fügl

Im Freystädter Rathaus gaben sich Michaela Meier und Sebastian Mödl das Ja-Wort. Lautstarkes Hupen aus den Lastwagen der Arbeitskollegen von Sebastian Mödl aus Großberghausen tönte über den Marktplatz in Freystadt, als er mit seiner Frau Michaela, nach dem Ja-Wort aus der Rathaustür trat. Zuvor waren sie von Standesbeamtin Irene Steinbauer im Beisein der Familien getraut worden. Zu Ehren des Hochzeitspaares hatten sich die Arbeitskolleginnen der Braut von der Firma Max Bögl aus Neumarkt und die des Bräutigams von der Transportfirma Zunner aus Großberghausen sowie Freunde zu einem langen Spalier formiert, um zu gratulieren und Geschenke zu überreichen. Mit Sekt stießen danach alle auf dem Rathausvorplatz auf das junge Glück an. Kennengelernt haben sich der 31-jährige Maurer, der später auf LKW-Fahrer umsattelte, und seine Partnerin, eine Industriekauffrau aus Biberbach, vor elf Jahren in Beilngries. Inzwischen wohnen sie im Elternhaus der Braut in Biberbach und freuen sich auf ihr Baby, das im Januar zur Welt kommen wird.
12 / 114

© Foto: Anne Schöll

Christoph Seger (31) und Martina Lang (28) haben sich am Deininger Standesamt das Ja-Wort gegeben. Auf den Tag genau vor 10,5 Jahren hatten sie sich über die Landjugend kennengelernt. Der Stahlbauer und die Angestellte bei Bionorica haben sich in Leutenbach (Deining) ein Haus gebaut, in dem sie bereits wohnen. Mit Familie und Freunden wird am Wochenende in Höhenberg gefeiert.Das obligate Hochzeitsspalier sorgte für gute Laune.
13 / 114
Hochzeit Martina Lang und Christoph Seger

© Günter Distler

Viele Gratulanten waren gekommen, um Johannes Prem aus Unterölsbach und seiner Ehefrau Ulrike (gebürtige Hörteis) aus Berg nach dem Ja-Wort in der Kirche St. Vitus zu gratulieren. Den Festgottesdienst zelebrierte Pfarrer Martin Fuchs. Er spendete dem Paar auch den kirchlichen Segen. Vor dem Gotteshaus warteten bereits zahlreiche Abordnungen von Vereinen sowie Angehörige, Freunde und Bekannte des Brautpaares. Stark vertreten waren dabei insbesondere die Kolpingfamilie und die DJK. Aber auch die Pilsacher Bayern-Batzis und die Berger Kirwaboum und -moila, bei denen Braut und Bräutigam lange aktiv mitwirkten, ließen sich nicht lumpen. Die weltliche Feier fand anschließend in einem Berger Gasthaus statt. Noch bevor die Wohnung im Elternhaus der Braut in Berg in Besitz genommen wird, gönnen sich der Elektriker und die Medizinische Fachangestellte eine Hochzeitsreise ins Zillertal nach Österreich.
14 / 114
Johannes und Ulrike Prem

© Helmut Fügl

Miriam und Markus John haben „Ja“ zueinander gesagt: Das Paar hat im Deutschordensschloss in Postbauer-Heng standesamtlich geheiratet. Nach der Trauung wurden die Eheleute von einem langen Spalier empfangen. Die Braut, eine geborene Michel, ist 27 Jahre alt und gelernte Heilerziehungspflegerin, ihr nun angetrauter Ehemann ist vier Jahre älter und leitet eine Versicherungsagentur. Kennengelernt haben sich die beiden vor zehn Jahren. Das Paar lebt inzwischen gemeinsam in Neumarkt.
15 / 114
Miriam und Markus John

© John

In Berg hat Bürgermeister Himmler (r.) Markus Sperr und Melanie Robold getraut. Seinerzeit war der Treff dienstlich, doch nach näherem Kennenlernen entstand Sympathie, echte Freundschaft und schließlich die große Liebe. Jetzt verwirklichten der 27-jährige Polizeibeamte Markus Sperr aus Hausheim und die gleichaltrige BRK-Rettungshelferin Melanie Robold aus Postbauer-Heng ihren Traum. Im Berger Standesamt gaben sie sich vor Bürgermeister Helmut Himmler ihr Ja-Wort zum gemeinsamen Lebensweg. Nach dem Eheversprechen wurden die Frischvermählten am Sophie-Scholl-Platz von ihren Angehörigen, ebenso von Kollegen und Kolleginnen der PI Neumarkt und von denen aus der BRK-Rettungsstelle am Klägerweg, sowie von vielen Freunden und Bekannten mit besten Wünschen für den neuen Lebensweg bedacht. Auch der Wettergott war mit viel Sonne und weiß-blauem Firmament ein idealer Wegbegleiter ins Eheglück. Die Hochzeit wurde in Hausheim in einem Festzelt, das im idyllischen
16 / 114
Melanie Robold und Markus Sperr

© Helmut Fügl

Die Hochzeitsglocken der St. Peter und Paulkirche in Pilsach läuteten für Viktoria und Florian Seitz aus Pilsach. Monsignore Richard Distler traute das Paar und hielt die Hochzeitsmesse, die vom Chor VielHarmonie musikalisch gestaltet wurde. Nach der Trauung standen die Freiwillige Feuerwehr Mittersthal sowie die Kolleginnen und Kollegen des Bräutigams vom Statikbüro Bauer aus Neumarkt Spalier. Anschließend wurde die Hochzeit im Gasthof Altmann-Sichert in Ballertshofen zünftig gefeiert. Die 27-jährige OP-Schwester, eine geborene Götz aus Pilsach, und der 29-jährige Bauingenieur aus Mittersthal haben vor zwei Jahren standesamtlich geheiratet. Sie wohnen mit ihren zwei Söhnen in Pilsach und im November werden sie ins neu gebaute Haus einziehen.
17 / 114
Viktoria und Florian Seitz

© Marianne Mikulasch

Mit ihren Familien sind Lisa-Marie Ginzkey aus Erasbach und Julian Eichinger aus Großberghausen ins Freystädter Rathaus gekommen, wo Bürgermeister Alexander Dorr die Brautleute getraut hat. Nach dem Festakt grüßten die Arbeitskollegen der Braut von der Töginger Firma Spangler und des Bräutigams von der Firma Huber in Berching-Erasbach sowie jede Menge Freunde und Nachbarn mit einem langen Spalier, überreichten Blumen und Geschenke. Im Anschluss stießen die Frischvermählten mit ihren Gratulanten auf dem Rathausvorplatz auf eine glückliche Zukunft an. Die Hochzeitsfeier fand im kleinen Rahmen im Restaurant Franziskus in Freystadt statt. Die 23-jährige Bürokauffrau und der vier Jahre ältere Metallbauer lernten sich vor über sechs Jahren auf einer Geburtstagsfeier bei Freunden kennen und wohnen in Großberghausen. Auch die Hochzeitsreise auf die Malediven ist bereits gebucht.
18 / 114
Lisa-Marie Ginzkey und Julian Eichinger

© Foto: Anne Schöll

Auf eine humorvolle, aber dennoch tiefgründige Art ging der Franziskanerpater Bartimäus bei der Trauung von Katharina Mauerer, eine geborene Wittmann aus Berg, und Bastian Mauerer aus Neumarkt in seiner Predigt ein. Er zitierte aus einem Gespräch mit einem Mann, der bereits über 40 Jahre verheiratet ist:
19 / 114
Katharina und Bastian Mauerer

© Foto: Siegfried Mandel

In der Philippus-Kirche in Rummelsberg wurde, nach der standesamtlichen Trauung, die große Liebe zwischen Simone und Kevin McLaughlin, die Braut stammt aus Berg, auch noch mit dem kirchlichen Segen besiegelt. Die Festigung des Ehebundes mit Sakramenten nahm Diakon Christopher Bornowski vor. Kennengelernt hatte sich das junge Paar am gemeinsamen Arbeitsplatz im Autohaus Schielein in Neumarkt. Dort sind sie als Bürokauffrau und Kfz-Meister beschäftigt. Besondere Faktoren für das Happy End waren jedoch das Interesse des Altdorfers am Hobby seiner Kollegin. Die ist bei der Akrobatikgruppe
20 / 114
Hochzeit Simone und Kevin McLaughlin

© Helmut Fügl

Christina Heßlinger (24) aus Mittelricht und Christopher Sonntag (26) aus Seligenporten haben in Neumarkt gestern Nachmittag standesamtlich geheiratet. Die Gesundheits- und Krankenpflegerin am Klinikum Neumarkt und der Betriebswirt bei der Firma Dehn und Söhne lernten sich im Jahr 2013 beim Feuerwehrfest in Rengersricht (Markt Pyrbaum) kennen. Seit 2016 haben die beiden eine gemeinsame Wohnung im Neumarkter Stadtteil Holzheim. Im Trausaal des Neumarkter Standesamtes versammelten sich nicht nur die Familien der Brautleute, sondern auch ganz viele Freunde, Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen des Paares. Ihre Flitterwochen wollen die beiden auf der italienischen Mittelmeer-Insel Sizilien verbringen. Die kirchliche Trauung soll in genau einem Jahr, am 19. September 2020, folgen.
21 / 114
Christina Heßlinger und Christopher Sonntag

© hvd / Foto: André De Geare

22 / 114
Corinna Hirscher und Nicolay Hose

© Günter Distler

Schon seit ihrer Schulzeit an der Freystädter Martini-Schule kennen sich Laura Gerner aus Michelbach und Patrick Rupp aus Möning. Seit dem 11. September 2011 sind sie offiziell ein Paar und besiegelten ihre Liebe nun mit dem Eheversprechen im Freystädter Rathaus, das Bürgermeister Alexander Dorr im Beisein der Familien formell dokumentierte. Vor dem Rathaus wurden die Frischvermählten mit einem Spalier erwartet, das die Arbeitskolleginnen der Braut von der Regens-Wagner-Einrichtung in Zell und Freunde gebildet hatten. Im Anschluss luden die 26-jährige Heilerziehungspflegerin und der gleichaltrige Techniker ins Schloss nach Eysölden, wo sie in einer freien Trauung nochmals das „Ja“ zueinander bekräftigt haben. Die Eheleute wohnen inzwischen in Weinfeld, wo sie sich das ehemalige Schulhaus gekauft haben. as
23 / 114
Laura Gerner und Patrick Rupp

© Anne Schöll

Nach der Trauung in der Berngauer Pfarrkirche St. Peter und Paul erwartete das Brautpaar Manfred und Sandra Schmid, geborene Lautenschlager, ein langes Spalier, das die Fußballer des FSV Berngau, der Kirwa-Verein Berngau und die Freunde vom 80er-Stammtisch gebildet hatten. Viele Glückwünsche und Blumen gab es für das Paar und obendrein zwei Ferkel als Glücksschweinchen von den Stammtischbrüdern. Die Glücksbringer sollen im Stall auf dem Anwesen Schmid, wo sich das Brautpaar ein neues Haus gebaut hat, großgezogen werden. Die Trauung zuvor in der Pfarrkirche hatte Pfarrer Karl Schmid, ein Onkel des Bräutigams, gemeinsam mit Berngaus Ortspfarrer Martin Penkalla vorgenommen. In einem froschgrünen Opel-Diplomat-Oldtimer ließen sich nach der Zeremonie und der Gratulationscour der 34-jährige Anlagenmechaniker aus Berngau und die 29-jährige Industriekauffrau aus Oberwiesenacker zur Hochzeitsfeier ins Gasthaus Ascher nach Möning kutschieren, wo man das Paar im Kreis der Gäste hoch leben ließ.
24 / 114
Sandra und Manfred Schmid

© Foto: Anne Schöll

Im Neumarkter Bürgerhaus haben Lena Winter und Bastian Oberst geheiratet. Die 29-jährige Braut ist Latein- und Sportlehrerin am Ostendorfer-Gymnasium, der 33-jährige Bräutigam arbeitet am Fraunhofer-Institut in Erlangen in der Forschung für künstliche Intelligenz. Beide haben sich 2007 im Neumarkter Sudhaus kennengelernt. Nach der standesamtlichen Trauung wartete ein Spalier aus Angehörigen, Freunden, Fußballern des FC Holzheim sowie Kollegen und Schülern der Braut mit herzlichen Glückwünschen auf das frischvermählte Paar. Danach fuhr die Gesellschaft zur Hochzeitsfeier ins Gasthaus Schönblick; mit einer abendlichen Gartenparty ging der
25 / 114

© Foto: André De Geare

Ein langes Spalier auf dem Weg ins Eheglück wartete auf Ramona (geborene Kress) und Dominik Rupp vor der St.-Leonhard-Kirche in Pavelsbach. In einem stimmungsvollen Gottesdienst gaben die beiden 29-Jährigen sich das Eheversprechen. Den kirchlichen Segen spendete Pfarrer Peter Wenzel, musikalisch gestaltet wurde die Zeremonie von Oliver Schott feat. The Golden Choir. Die Erzieherin aus Pavelsbach und der Lagerleiter aus Lauterbach lernten sich November 2013 durch einen gemeinsamen Freund kennen. Im Juni heiratete das Paar standesamtlich, im August ging es dann auf Hochzeitreise. Ein Hochzeitsständchen gab von den Kindern des Kindergartens in Mimberg, wo die die Braut arbeitet. Auch die Damen der TSV-Tennisabteilung, in der Ramona aktiv ist, und die Fußballer vom TSV Pavelsbach aus der Mannschaft von Dominik standen Spalier, hier war dann die Treffsicherheit des Bräutigams gefragt. Anschließend ging es im Konvoi mit lautem Gehupe zur weltlichen Feier nach Beilngries zum Herrler Gourmet. Seinen Lebensmittelpunkt hat das Paar bereits seit Februar 2018 im Eigenheim in Pavelsbach.
26 / 114

© Foto: Resi Heilmann

Vor den Traualtar sind Michael und Konstanze Hirsch, geborene Kohlert, getreten. Über einen Chat hatten sich die 28-jährige IT-Systemkauffrau und der 29-jährige Industriemeister (Metall) im Dezember 2007 kennengelernt. Zunächst war es eine Fernbeziehung. Schließlich bezog das Paar eine gemeinsame Wohnung in Neumarkt. 2017 reifte der Gedanke, sich in Deining ein eigenes Häuschen zu bauen. Zudem schworen sich die beiden im gleichen Jahr ewige Treue im Standesamt der Jurastadt. 
Seit Mai 2018 wohnen sie im neuen Eigenheim. Fast auf den Tag genau zwei Jahre später führte Michael Hirsch seine Konstanze in Lengenbach vor den Traualtar. Die Zeremonie nahmen Dekan i.R. Distler und die evangelische Pfarrerin Grete Schittenhelm vor. Musikalisch gestaltete die Gruppe Saitenwind die Trauung. 
Nach der Zeremonie erwartete die Mädchenturngruppe des SV Deining das junge Paar. Sie standen Spalier für ihre Übungsleiterin. Als erste gemeinsame Aktion mussten sich die Eheleute schließlich den Weg für ihren weiteren gemeinsamen Lebensweg freischneiden.
Danach ließen sie mit der Hochzeitsgesellschaft Wünsche an rosafarbenen Luftballons in den Himmel steigen. Der Brautvater persönlich fuhr in seinem Oldtimer, einem Daimler Sovereign, vor, um die Frischvermählten nach Hollerstetten in ein Gasthaus zur weltlichen Feier zu fahren. Dort wurde bis spät in die Nacht mit zahlreichen Gästen gefeiert. Eine Hochzeitsreise ist kommendes Jahr geplant.
27 / 114
Hochzeit Konstanze Kohlert und Michael Hirsch

© Siegfried Mandel

Er hat, selbstverständlich unterstützt von der Braut, den Chef ganz schön bezirzt, letztlich waren beide erfolgreich, ging ihr großer Wunsch in Erfüllung: Marko Federl und Michaela Wittmann haben in Berg geheiratet. Und dafür galt Bürgermeister Helmut Himmler nach dem Ja-Wort großer Dank,
28 / 114

© Foto: Helmut Fügl

29 / 114

© Foto: Anne Schöll

Fast eine rein Rohrenstädter Angelegenheit: Sie kennen sich seit ihrer Kindheit im gleichen Ort, richtig gefunkt hat es zwischen Alexander Fritsch und Julia Fink aus Mitterrohrenstadt aber erst vor einigen Jahren. Seitdem gehen die beiden gemeinsam durch dick und dünn.

Im Berger Standesamt haben sie sich das Ja-Wort vor Bürgermeister Helmut Himmler gegeben, der auch ein Mitterrohrenstädter ist und das Paar seit dessen Kindheit kennt.

Nach der Trauung warteten am Sophie-Scholl-Platz neben den Angehörigen eine Abordnung der Wiesengrundschützen Rohrenstadt sowie Arbeitskollegen der Firmen Aptiv und Bionorica. Sie entboten Glück- und Segenswünsche für den weiteren gemeinsamen Lebensweg. Anschließend wurde in Höhenberg gefeiert. Sesshaft werden die Jungvermählten in Mitterrohrenstadt im Elternhaus des Bräutigams. Die kirchliche Trauung wird nächstes Jahr in Oberrohrenstadt stattfinden.
30 / 114
Julia Fink und Alexander Fritsch

© Foto: Anne Schöll

Der gemeinsame Arbeitsplatz ist nicht nur Garant für Kommunikation verschiedenster Art, er ist auch eine gute Basis zum näheren Kennenlernen, unter Umständen sogar zum Verlieben. So geschah es bei Ulsu Sinan aus Mühlhausen und seiner Arbeitskollegin Corina Mertl aus Stöckelsberg.

Der Anlagenprüfer und die Einstellerin lernten sich bei der Firma Staedtler in Neumarkt kennen, fanden sich sympathisch und wollten sich dann nicht mehr trennen. Dieser Weg fand jetzt im Berger Standesamt am Sophie-Scholl-Platz einen Höhepunkt, als beide vor die Standesbeamtin Andrea Bogner traten, um sich zum Ehepaar trauen zu lassen. Nach dem amtlichen Akt gratulierten die Angehörigen und engsten Freunde den Jungvermählten und entboten beste Glück- und Segenswünsche. Das Paar baut sich gerade in Stöckelsberg ein Haus.
31 / 114
Corinna Mertl und Ulsu Sinan

© Helmut Fügl

Der Neumarkter Oberbürgermeister Thomas Thumann hat die gebürtige Neumarkterin Elena Erler und Andreas Höpfinger aus dem Landkreis Mühldorf am Inn, zu Ehemann und Ehefrau gemacht.

Die 31-jährige Personalreferentin und der 35-jährige Vertriebsangestellte haben sich 2013 auf dem Münchner Oktoberfest kennengelernt. Ihr gemeinsamer Wohnsitz ist in München. Freunde und Verwandte aus Oberbayern und der Oberpfalz standen nach der Trauung in Neumarkt Spalier. 
Pünktlich zur diesjährigen Wiesn-Zeit erwarten die beiden ihre erste Tochter, die das gemeinsame Glück perfekt machen wird.
32 / 114
Elena Erler und Andreas Höpfinger

© Foto: Sigrid Steinbauer-Erler

Rebecca Fiegl aus Wappersdorf und Sebastian Herzog aus Hofen sind am Samstag in einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Johannes in Wappersdorf zu Mann und Frau erklärt worden. Den Gottesdienst leiteten die Pfarrerin Marie Henkys aus Sulzbürg und Pfarrer Andreas Endriß aus Mühlhausen. Musikalische gestaltet wurde die Zeremonie durch das Duo
33 / 114

© Anton Karg

Zwei Jahre nach der standesamtlichen Hochzeit sind Darja (geb. Horn) und Andreas Beck in der Kirche vor den Traualtar getreten. Den Gottesdienst, der auch gleich noch die Taufe des einjährigen Sohnes Leopold beinhaltete, zelebrierte Dekanin Christiane Murner.

Für die musikalische Umrahmung sorgte der Berngauer Rhythmuschor. Kennengelernt hatten sich die Diplom-Betriebswirtin und der staatlich geprüfte Informatiktechniker vor fünf Jahren. Gefeiert wurde auf der Burg in Parsberg.
34 / 114
Darja und Andreas Beck

© Stefan Jaiko

Anna Aurbach und  Benedikt Jordan aus Neumarkt haben sich in der Kirche Mariä Himmelfahrt in Simbach das Ja-Wort gegeben. Neben den Familienangehörigen kamen viele Freunde und Bekannte aus Nah und Fern in das kleine Dorf im Laabertal, um dem frisch vermählten Paar zu gratulieren und im Stadel der Brauteltern die Hochzeit zu feiern. Die 30-jährige Braut ist Lehrerin an der Maria-Ward-Realschule in Eichstätt, der 30-jährige Bräutigam ist als Zahnarzt in der Neumarkter Familienzahnarztpraxis tätig. Das Brautpaar hat sich in der Kollegstufe am Ostendorfer-Gymnasium im Jahr 2007 kennengelernt. Nach ihrer beruflichen Ausbildung in Regensburg, München, Rosenheim und Ingolstadt haben die beiden frisch Vermählten derzeit ihren Lebensmittelpunkt in Freystadt und freuen sich auf ihre gemeinsame Zukunft in ihrer alten Heimat.
35 / 114
Anna Aurbach und Benedikt Jordan

© Christian Fuß

In der Sondersfelder Pfarrkirche „Sankt Katharina“ haben sich Michael Pröbster aus dem Freystädter Ortsteil Kittenhausen und Lilian Hornung aus Augsburg den Segen der Kirche für ihre Lebensgemeinschaft erbeten. Diesen erteilte in einer Brautmesse Pater Adam vom Freystädter Franziskanerkloster. Nach der Trauung grüßten die AH-Fußballer des FC Möning mit einem Spalier, in das sich auch die Fahnenabordnung der Freiwilligen Feuerwehr Sondersfeld eingereiht hatte. Nach einem Sektempfang im Pfarrheim luden die Frischvermählten zur Hochzeitsfeier nach Möning ein. Die 39-jährige Sachbearbeiterin und der vier Jahre ältere Landwirtschaftsmeister kennen sich seit knapp fünf Jahren und wohnen auf einem Bauernhof in Kittenhausen.
36 / 114
Michael Pröbster und Lilian Hornung

© Anne Schöll

Sie sind weder verwandt noch verschwägert, doch eines haben Bräutigam Johannes Betz aus Ebenried und seine Braut Stefanie Betz aus Sulzkirchen seit ihrer Geburt gemeinsam – nämlich den gleichen Nachnamen. Als sie sich vor zehn Jahren bei Freunden kennengelernt haben, entdeckten sie im Lauf der Zeit noch viele Gemeinsamkeiten wie beispielsweise die Liebe zum Wandern oder ihr Vorhaben, Lehramt für Gymnasium zu studieren. Nun taten die beiden Gymnasiallehrer, sie ist 30 Jahre alt, er ein Jahr älter, den nächsten Schritt und gaben sich das Ja-Wort im Freystädter Rathaus, das Standesbeamter Andreas Kraus formell begleitet hat. Nach der Trauung hatten sich die Freunde, ausgestattet mit Wanderstöcken, auf dem Rathausvorplatz zum Spalier aufgereiht, um auf diese Weise dem Brautpaar ihre Aufwartung zu machen.  Die Frischvermählten wohnen im eigenen Anwesen in Alfershausen, das ihnen die Oma der Braut geschenkt hat. as
37 / 114
Stefanie Betz und Johannes Betz

© Schöll

Im Februar 2016 lernten sich die 26-jährige Vertriebsassistentin Lisa Zimmermann aus dem Freystädter Ortsteil Forchheim und der ein Jahr jüngere Soldat Heiko Limbach aus Allersberg kennen. Nun haben sie Verwandte und Freunde eingeladen, mit ihnen Hochzeit zu feiern. Diese begann mit der Trauung im Freystädter Rathaus, die Standesbeamter Andreas Kraus vornahm. Im Anschluss bildeten die Arbeitskollegen der Braut von der Neumarker Firma Online-Schreibgeräte und die Hochzeitsgesellschaft ein langes Spalier und ließen die Brautleute hochleben. Danach wurde im Elternhaus der Braut weitergefeiert. Die Eheleute wohnen in Allersberg und freuen sich auf ihr erstes Baby, das im Oktober zur Welt kommen wird.  as;
38 / 114
Lisa Zimmermann und Heiko Limbach

© Schöll

Eigentlich kennen sich Monika Vierthaler aus Thannhausen und Martin Meyer aus dem Nachbarort Kiesenhof schon seit ihrer Schulzeit. Zusammengekommen sind sie jedoch erst beim gemeinsamen Hobby als Sportschützen bei den Thannhausener Edelweiß-Schützen. Das ist jetzt sechs Jahre her, und nun besiegelten beide ihre Liebe mit dem Ja-Wort. Standesbeamter Martin Harrer traute das Paar im Beisein der Familien im Freystädter Rathaus. Nach der Zeremonie grüßten Verwandte und Freunde mit einem Spalier und hüllten die Frischvermählten in ein Meer von Seifenblasen. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Gerhard Brandl gratulierte ebenfalls und überreichte der Braut, die im Pfarrgemeinderat Thannhausen aktiv ist, einen Blumenstrauß. Zur Hochzeitsfeier luden die 25-jährige Maschinenbauingenieurin und der 23-jährige Kundendiensttechniker der Sparte Heizungsbau/Sanitär ins Restaurant Franziskus. Als gemeinsamen Wohnort haben sie Thannhausen gewählt.  as;
39 / 114
Monika Vierthaler und Martin Meyer

© Schöll

Petrus schickte nach dem Regen schönstnr Sonnenschein zum Brautpaar Florian Wehr aus Stöckelsberg und Franziska Lehmeier aus Hausheim. Sie traten für ihr Ja-Wort im Rathaus 2 vor die Standesbeamtin Andrea Bogner. Das Paar hatte sich vor sieben Jahren – ebenfalls nach verregnetem Vormittag und nachfolgendem strahlenden Nachmittag – im Neumarkter Freibad kennengelernt. Seitdem haben sie sich nicht mehr aus den Augen verloren. Am Sophie-Scholl-Platz entboten Angehörige, viele Freunde, Kollegen sowie Abordnungen der Kirwaboum und -moila Stöckelsberg sowie der Festdamen der Hausheimer Feuerwehr Glückwünsche. Der Immobilienmakler und die Angestellte der Stadt Fürth werden in Nürnberg eine Wohnung beziehen.
40 / 114
Franziska Lehmeier und Florian Wehr

© Helmut Fügl

In der Wallfahrtskirche in Lengenbach haben sich Svenja Schreiner und Matthias Auhuber vor Pater Witold aus Meckenhausen das Ja-Wort gegeben. Freunde des Brautpaares gestalteten die Hochzeitsmesse musikalisch. Im März hatte das aufgeschlossene Paar bereits mit den Eltern auf der Insel Mahé, der Hauptinsel der Seychellen, standesamtlich geheiratet. Die 32-jährige Social-Media-Managerin aus Mühlhausen und der 34- jährige Center-Manager des Neuen Marktes aus Sengenthal haben sich vor drei Jahren bei der Fußball-Europameisterschaft kennen und lieben gelernt. Gemeinsam wohnen beide in Neumarkt. Zahlreiche Freunde, Arbeitskollegen und eine Abordnung der Feuerwehr Sengenthal gratulierten ihrem langjährigen Schriftführer und bildeten für das Paar ein langes Spalier. Zur weltlichen Feier ging es nach Deining.
41 / 114
Svenja Schreiner und Matthias Auhuber

© mi

Strahlend und glücklich zeigten sich Patrick Güldiken aus Berg und Vera Sperr aus Hausheim als sie nach dem weltlichen Trauungsakt mit großem Applaus am Sophie-Scholl-Platz empfangen wurden. Beide hatten sich zuvor im Berger Rathaus vor Standesbeamtin Andrea Bogner das Ja-Wort gegeben. Groß war die Gratulationsrunde mit den Festdamen der Freiwilligen Feuerwehr Hausheim, mit Hobby-Tänzerinnen und Mitgliedern des Studio
42 / 114
Patrick Güldiken und Vera Sperr

© Helmut Fügl

Der Hochzeitskuss von Vanessa und Thomas Pollety in einer Höhe von 611 Metern ist im Landkreis kaum zu überbieten. Als Überraschung für das Brautpaar, der Bräutigam ist Kommandant und die Braut Schriftführerin, hatten die Sulzbürger Kameraden die Drehleitern aus Freystadt und Berching angefordert. So ging’s nach der Trauung, jeder in seinem Korb, vom 581 Meter hohen Schlossberg weitere 30 Meter hinauf und ein dicker Kuss besiegelte das Eheversprechen, das sich das Paar in der Pfarrkirche
43 / 114
Vanessa und Thomas Pollety

© Foto: Anton Karg

Christoph Thumann und Sonja Forster aus Möning kennen sich schon seit der Kindergartenzeit. Auch die Schule besuchten sie zusammen. Aber erst im Dezember 2012 fanden sie so richtig zueinander. Nun haben sie in der Möninger Pfarrkirche Sankt Willibald geheiratet. Pfarrer Andreas Hanke traute das Paar. Vor der Kirche hatte die Delegation der Möninger Feuerwehr samt den Festdamen ein Schlauchspalier aufgebaut. Zur Hochzeitsfeier lud das frisch gebackene Ehepaar ins örtliche Gasthaus Ascher. Ihre Flitterwochen verbringen sie in Portugal.
44 / 114
Sonja Forster und Christoph Thumann

© Anne Schöll

Zusammen mit ihren Hochzeitsgästen sind Michael Schäfer aus Freystadt und seine Frau Raphaela (geborene Groetsch) aus Mörsdorf in die Freystädter Wallfahrtskirche gekommen. Die Brautmesse zelebrierte Pater Bartimäus vom Freystädter Franziskanerkloster. Dazu sang der Mörsdorfer Chor. Nach der Trauung grüßten die Mitglieder der Mörsdorfer Wasserwacht und die Arbeitskolleginnen des Bräutigams von der Tagesstätte Auhof mit einem Spalier. Sie machten auch ihre Scherze mit dem Brautpaar. Zur anschließenden Hochzeitsfeier luden die Industriekauffrau und der Sozialpädagoge in ein Gasthaus nach Obermässing. Die Eheleute wohnen zusammen mit ihren beiden Kindern Frida und Luis im Elternhaus des Bräutigams in Freystadt.
45 / 114
Michael und Raphaela Schäfer

© Anne Schöll

Zusammen mit ihren Hochzeitsgästen sind Michael Schäfer aus Freystadt und seine Frau Raphaela (geborene Groetsch) aus Mörsdorf in die Freystädter Wallfahrtskirche gekommen. Die Brautmesse zelebrierte Pater Bartimäus vom Freystädter Franziskanerkloster. Dazu sang der Mörsdorfer Chor. Nach der Trauung grüßten die Mitglieder der Mörsdorfer Wasserwacht und die Arbeitskolleginnen des Bräutigams von der Tagesstätte Auhof mit einem Spalier. Sie machten auch ihre Scherze mit dem Brautpaar. Zur anschließenden Hochzeitsfeier luden die Industriekauffrau und der Sozialpädagoge in ein Gasthaus nach Obermässing. Die Eheleute wohnen zusammen mit ihren beiden Kindern Frida und Luis im Elternhaus des Bräutigams in Freystadt.
46 / 114

© Anne Schöll

Vor fünf Jahren liefen sich Regina Seitz aus Ebenried und Tobias Klein aus Schwarzach bei einer Plattenparty in Mörsdorf das erste Mal über den Weg. Sie fanden sich sympathisch und vertieften ihre Beziehung, die nun mit dem Eheversprechen im Freystädter Rathaus besiegelt worden ist. Nach der Trauung grüßten die Möninger Banklmoila, die Fußballer der Spielgemeinschaft FC Möning/DJK Rohr, bei denen der Bräutigam als Verteidiger spielt, die Schwarzacher Kirwaleut und Freunde mit einem Rosen- und Blumenspalier. Sie ließen die Brautleute hochleben bei einem Glas Sekt im Ambiente des Freystädter Stadtstrandes vor dem Rathaus, der an diesem Tag eröffnet worden ist. Eine Hochzeitsfeier im Familienkreis fand danach in Freystadt statt. Zusammen mit ihrem 19 Monate alten Sohn Ferdinand wohnen die 29-jährige Mitarbeiterin im Einkauf und der 32 Jahre alte Wirtschaftsinformatiker in Ebenried in einer eigenen Wohnung auf dem Hof der Brauteltern.
47 / 114
Regina Seitz und Tobias Klein

© Anne Schöll

In der Kirche am Mariahilfberg haben sich die Erzieherin Anja Nißlbeck und der Wirtschaftsprüfungsassistent Daniel Gerber das Ja-Wort gegeben. Domvikar Clemens Mennicken und der Ruhestandspfarrer Ernst Herbert hielten die ökumenische Trauung in Neumarkt. Angehörige und Freunde der Paares sprachen die Fürbitten. Nach der Zeremonie wurden die Frischvermählten von den Kindern des Zwergennestes Mühlhausen empfangen. Dort arbeitet die Braut. Mit einem Ständchen, begleitet von der Ziehharmonika, nahmen Freundinnen das Eheleben vor der Kirche aufs Korn. Die 28-jährigen Brautleute, die sich vor über einem Jahrzehnt beim Kneipenfestival kennengelernt hatten, bleiben ihrer Heimatstadt Neumarkt treu. Gefeiert wurde in einer Festscheune bei Freystadt.
48 / 114
Anja Nißlbeck und Daniel Gerber

© Franz Xaver Meyer

Mit Freundinnen kam Silvia Meier aus Laibstadt vor vier Jahren zum Steinbruchfest nach Stierbaum. Hier lief ihr Raphael Schmidt aus Burggriesbach über den Weg. Die beiden verliebten sich und gaben sich nun im Freystädter Rathaus das Ja-Wort. Stellvertretender Bürgermeister Rudolf Schiener traute die Liebenden, die zum Festakt die engeren Familienangehörigen mitgebracht hatten. Auf dem Rathausvorplatz warteten Freunde, die Fußballer der DJK Burggriesbach und Arbeitskollegen der Braut von der Heidecker Firma Heibad Badmöbel Vertrieb, und hatten zu Ehren der Brautleute ein Spalier gebildet. Nach dem Gratulationsmarathon luden die 27-jährige Vertriebsinnendienst-Angestellte und der 31-jährige Maschinenbauingenieur zum Feiern nach Laibstadt. Die frisch gebackenen Eheleute wohnen in Burggriesbach im eigenen Haus, das ihnen die Großmutter vermacht hat.
49 / 114
Silvia Meier und Raphael Schmidt

© Foto: Anne Schöll

Nadja Zeltner und René Diebel haben im Pyrbaumer Schlossstadel geheiratet. Vor Bürgermeister Guido Belzl und den Augen zahlreicher Freunde und Verwandter gaben sich die 32-Jährige und der 38-Jährige das Jawort. Vor dem Standesamt bildeten Freunde und Kollegen der Kärwabuam Pyrbaum und des TSV Pyrbaum ein langes Spalier. Im Anschluss feierten sie mit ihren Töchtern Lara und Mila sowie der großen Gästeschar in Schwarzach.
50 / 114
Nadja Zeltner und René Diebel

© Philipp Hauck

Ihr gemeinsames Hobby Fußball spielte für Annika Schmidt aus Mörsdorf und Wolfgang Grad aus Möning Schicksal, denn vielleicht hätten sie sich sonst nicht kennengelernt vor neun Jahren auf einem Fußballplatz. Jedenfalls war es für die beiden ein Glückstreffer, denn sie verliebten sich und wurden ein Paar. Nun haben sie sich im Ferystädter Rathaus von stellvertretendem Bürgermeister Rudolf Schiener im Beisein der Familien trauen lassen. Auf dem Rathausvorplatz wuselte es dann nur so von Spalierstehenden, darunter die Fußballer der SG Möning-Rohr, eine Abordnung des FC Möning, den Fußballfrauen des TSV Mörsdorf, den Arbeitskolleginnen der Zahnarztpraxis Stegner und Freunde, die alle den Frischvermählten ihre Ehre erwiesen haben. Nachdem alle miteinander auf eine glückliche Zukunft angestoßen hatten, luden die 28-jährige angehende Dentalhygienikerin und der 31-jährige Formenbauer ins Gasthaus Endres nach Göggelsbuch zum Feiern ein. Die Eheleute wohnen vorläufig noch im Elternhaus des Bräutigams und werden im nächsten Jahr in Möning ein eigenen Haus bauen.
51 / 114
Annika Schmidt und Wolfgang Grad

© Foto: Anne Schöll

Als Julia Benz aus dem Freystädter Ortsteil Obernricht vor acht Jahren ihre Lehre beim Autohaus Fischer begann, traf sie Bastian Schön. Dieser arbeitete in der gleichen Firma – mittlerweile ist er dort Autoverkäufer. Beide verliebten sich und blieben zusammen. Nun besiegelten sie ihre Liebe, indem sie sich im Freystädter Rathaus das Ja-Wort gaben. Der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Schiener traute das Paar im Beisein der Angehörigen. Nach der Trauung machten die Arbeitskollegen der Stadtverwaltung Freystadt den Eheleuten ihre Aufwartung. Dort arbeitet die Braut inzwischen als Wirtschaftsfachwirtin. Zur Feier des Tages flogen Seifenblasen und gute Wünsche wurden ausgesprochen. Freunde hatten zudem Sonnenblumen mitgebracht und die Arbeitskollegen des Bräutigams vom Autohaus reihten sich in das Spalier ein. Auf eine glückliche Zukunft des Paares wurde dann beim Sektempfang auf dem Rathausvorplatz angestoßen. Die Eheleute – sie ist 24 Jahre alt, er 25 – wohnen im Elternhaus der Braut in Obernricht.
52 / 114
Julia Benz und Bastian Schön

© Anne Schöll

Im Sankt-Willibald-Kirchlein in Unterölsbach, im Heimatdorf der Braut, schworen sich nach dem standesamtlichen
53 / 114
Franziska Zwengauer und Alexander Soudet

© Foto: Helmut Fügl

Von Ober- nach Mittelfranken in den Neumarkter Landkreis, von dort kurz ins Amberger Gebiet und schließlich zurück in das unmittelbar angrenzende Nürnberger Land: Diesen
54 / 114
Julia Eckstein und Rene Hoffmann

© Foto: Helmut Fügl

Vor Bürgermeister Horst Kratzer haben sich Alexandra Meyer und Johannes Kleesattel im Deutschordenschloss in Postbauer-Heng im Beisein von Verwandten und Freunden das Ja-Wort gegeben Die Traurede hielt die Freundin der Braut, Carolin Lautenschläger. Nach der stimmungsvollen Zeremonie wartete ein langes Spalier der Eichenlaub Schützen und der Fußballer des TSV Pavelsbach auf das Paar. Sie ließen den Bräutigam auf die Torwand schießen und er traf. Anschließend ging es nach Pavelsbach, wo in der Scheune auf dem elterlichen Anwesen mit Freunden, Vereinskameraden und Verwandten ein zünftiger Polterabend gefeiert wurde. Kennengelernt hatten sich die 29-jährige Realschullehrerin aus Unterwiesenacker und der 31-jährige Maschinenbauingenieur aus Pavelsbach auf dem Neumarkter Altstadtfest 2014.

In den Sommerferien geht‘s mit dem Camper nach Schweden und Norwegen auf Hochzeitsreise. Im Oktober folgt die kirchliche Trauung in Cadolzburg. Wohnen werden die Frischvermählten in Nürnberg.
55 / 114
Alexandra Meyer und Johannes Kleesattel

© Foto: Resi Heilmann

56 / 114
Monika Niebler und Roland Kerschensteiner

© Helmut Fügl

Nach der standesamtlichen Trauung vor einer Woche läuteten am Samstag die Hochzeitsglocken der Wallfahrtskirche Maria Hilf in Freystadt für Nadja (geborene Abraham) und Tobias Sippl. Den kirchlichen Segen spendete Pfarrer Markus Fiedler. Der feierliche Traugottesdienst wurde von der
57 / 114
Nadja und Tobias Sippl

© Resi Heilmann

Teresa Zeller und Manuel Fersch kennen sich eigentlich schon ewig: Kennengelernt haben sie sich über den TSV Pavelsbach. Teresa spielt bei der SG Rohr/Pavelsbach Handball und Manuel ist Spielertrainer der TSV-Fußballer. Seit 2014 sind die Elektromeisterin aus Möning und der 28-jährige Betriebswirt (VWA) aus Pavelsbach ein Paar, nun gaben sie sich im Deutschordensschloss von Postbauer-Heng vor Bürgermeister Horst Kratzer das Jawort. Nach der Trauung wartete ein Spalier von Arbeitskollegen der Firma Max Bögl, Studienkollegen, Verwandte und Freunde auf die Frischvermählten, um ihnen bei einem Glas Sekt zu gratulieren. Im Anschluss ging es zur Hochzeitsfeier, wie sollte es auch anders sein, in das Pavelsbacher Sportheim. Zurzeit baut das Paar in Möning ein Haus und möchte dort gerne noch dieses Jahr einziehen. Die kirchliche Trauung findet im Juni 2020 statt, dann geht es auch auf Hochzeitsreise.
58 / 114
Manuel Fersch und Teresa Zeller

© Resi Heilmann

Zwei eingefleischte Fußballer des TSV Mörsdorf, Sabrina Gerner aus Mörsdorf und Matthias Maggauer aus Offenbau, haben im Freystädter Rathaus geheiratet.

Davor hatten sich die TSV-Frauenmannschaften, die die Braut trainiert und die erste Mannschaft, in der der Bräutigam spielt, aufgereiht. Sie hatten auch den Pokal mitgebracht, den der TSV Mörsdorf bei der diesjährigen Fußball-Stadtmeisterschaft gewonnen hatte. Die Brautleute nahmen einen großen Schluck Sekt daraus und schritten weiter zu den Arbeitskollegen der Braut sowie den Verwandten. Freunde hatten eine Getränke- sowie Imbissbar aufgebaut.

Nach dem Mittagessen trafen sich alle im Garten der Brauteltern zur Party. Die 28-jährige Sparkassenbetriebswirtin und Leiterin der Berchinger Filiale und der Controller (30) hatten sich bei einem Polterabend vormehr als fünf Jahren kennengelernt. Beide wohnen inzwischen in Freystadt und sind gleich am darauffolgenden Montag zum Flittern in Richtung Südtirol und Gardasee aufgebrochen.
59 / 114
Sabrina Gerner und Matthias Maggauer

Beim gemeinsamen Arbeitgeber, der Firma Max Bögl, haben sich Franziska Götz aus dem Freystädter Ortsteil Forchheim und Florian Raspel aus Woffenbach vor sechs Jahren kennengelernt. Ihre Liebe besiegelten sie nun in der Forchheimer Pfarrkirche Sankt Ägidius mit dem Eheversprechen. Franziskanerpater Sales vom Franziskanerkloster, der die Pfarrei betreut, spendete bei der Brautmesse den Ehesegen. Es sang der Forchheimer Frauenchor. Nach der Trauung bildeten die Freiwillige Feuerwehr Woffenbach und Forchheim, letztere samt deren Festdamen, die Forchheimer Schützen, eine Delegation des Woffenbacher Reservistenvereins und Vertreter der Chevaulegers Eskadron Neumarkt ein Spalier für die Frischvermählten. Sie überreichen auch Blumen und Geschenke. Zur Hochzeitsfeier hatten die 25- jährige technische Fachwirtin und der technische Angestellte, der an diesem Tag auch noch seinen 37. Geburtstag feiern durfte, nach Möning eingeladen. Die Eheleute wohnen im eigenen Haus in Woffenbach.
60 / 114
Franziska Götz und Florian Raspel

Vor Bürgermeister Werner Brandenburger haben sich im Sengenthaler Gemeindesaal der 26-jährige Logistikmeister Sebastian Meier aus Sengenthal und die 25-jährige Speditionskauffrau Ann-Kathrin Tokic aus Buchberg das Ja-Wort gegeben. Vor acht Jahren haben sich die Beiden kennen- und lieben gelernt. Bereits zwei Mal, 2013 und 2015, waren sie das Sengenthaler Kirwapaar, wobei beide zu den Hauptorganisatoren gehören. Deshalb standen nach der Trauung nicht nur Verwandte und Freunde, sondern auch die Sengenthaler Kirwapaare Spalier und gratulierten. Seit drei Wochen ist der Bräutigam auch Vize-Vorsitzender des ASC Hauptvereins. Vorsitzende Sabine Beer und Kassiererin Gabi Wutz beglückwünschten das charmante Paar ebenfalls. Die Hochzeitsreise wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt: Derzeit plant das Hochzeitspaar sein Eigenheim.
61 / 114
Sebastian Meier und Ann-Kathin Tokic

© mi

Vor acht Jahren haben sich Julia Kromer aus Aßlschwang und Oliver Hanisch aus Thannhausen bei einem Treffen der Ministranten der Verbandspfarrei Freystadt kennengelernt. Sie wurden ein Paar und haben nun im Freystädter Rathaus geheiratet. Die Standesbeamtin Irene Steinbauer nahm die Trauung vor. Auf dem Rathausvorplatz grüßten im Anschluss die Arbeitskollegen der Firma Gefora Forster aus Freystadt, Verwandte und Freunde. Die Brautleute stießen mit den Gratulanten bei einem Glas Sekt auf eine glückliche, gemeinsame Zukunft an. Die Hochzeitsfeier fand im Anschluss im kleinen Kreis statt. Die 24-jährige Handelsfachwirtin und der 28-jährige Unternehmer wohnen im Elternhaus des Bräutigams in Thannhausen bei Freystadt.
62 / 114
Oliver Hanisch und Julia Kromer

© Anne Schöll

Die Freystädter Michaela Martinek und Dominik Geim haben sich am 6. Juni vor sechs Jahren kennengelernt. Sie wurden ein Paar und besiegelten nun am 6. Juni ihre Liebe mit dem Eheversprechen. Der Standesbeamte Martin Harrer traute das Paar im Beisein der Hochzeitsgäste im Freystädter Rathaus. Danach grüßten Arbeitskollegen der Brautleute mit einem Rosenspalier und Freunde machten ihre Späßchen mit ihnen. Zur Hochzeitsfeier luden die beiden 22-Jährigen – er ist Einsteller, sie Montiererin – in einen Gasthof in Höhenberg. Der gemeinsame Lebensmittelpunkt des Paares bleibt Freystadt.
63 / 114
Dominik Geim und Michaela Martinek

© Anne Schöll

Als die pharmazeutisch-technische Assistentin in der Stadtapotheke Freystadt, Lena Hofbeck aus dem Freystädter Ortsteil Rothenhof, eine Medikamentenlieferung im Freystädter Seniorenheim abzugeben hatte, traf sie dort Altenpfleger Thorsten Schmid aus Berngau. Es war Liebe auf den ersten Blick, die die beiden nun in den letzten drei Jahren vertieft haben. Jetzt wagten sie den Weg zum Freystädter Standesamt, wo sie sich von Bürgermeister Alexander Dorr im Beisein der engeren Familie trauen ließen. Nach dem Festakt grüßten die Arbeitskolleginnen der Braut und der Kirwaverein Berngau mit einem Spalier. Zur Hochzeitsfeier luden die 21-Jährige und ihr 27-jähriger Bräutigam ins Partyzelt, das im Garten der Brauteltern aufgebaut war. Viel Arbeit kommt in der nächsten Zeit auf die Frischvermählten zu, wenn sie mit dem Bau ihres neuen Hauses in Rothenhof beginnen.
64 / 114
Thorsten Schmid und Lena Hofbeck

© Anne Schöll

Nach dem Ja-Wort, das sich Daniel Hassauer aus Schwarzach und Rebecca Klein aus Neumarkt vor einem Jahr im Standesamt in Lechbruck bei Füssen gegeben haben, erbaten sie sich nun den Segen der Kirche für ihre Ehe. Ihn erteilte der Möninger Ortspfarrer Andreas Hanke in der Möninger Pfarrkirche
65 / 114
Daniel Hassauer und Rebecca Klein

© Foto: Anne Schöll

Stephanie Wildfeuer und Max Männer haben sich im Neumarkter Standesamt das Ja-Wort gegeben. Die beiden 30-jährigen Neumarkter sind bereits seit zehn Jahren ein Paar. Die Braut ist als Sozialpädagogin beim Jugendamt angestellt und arbeitet in der Berufsschule, ihr Mann ist Gesundheits- und Krankenpfleger am Klinikum. Sie wohnen in Woffenbach im eigenen Haus. Der Clou an ihrer Hochzeit: Sie fand am gleichen Tag statt, an dem vor 33 Jahren auch die Eltern des Brautpaares – Hanna und Helmut Männer sowie Monika und Franz Wildfeuer – geheiratet hatten. Gefeiert wurde mit der Familie und Freunden nach einem gemeinsamen Essen im eigenen Garten. Ende Juli ist noch eine freie Trauung geplant. Die Hochzeitsreise führt das Paar Ende August nach Norwegen.
66 / 114
Max Männer und Stephanie Wildfeuer

© André De Geare

Vor vier Jahren liefen sich Isabell Winkler aus Freystadt und Florian Widerspick aus Burgthann bei einem Fest das erste Mal über den Weg.  Sie fanden sich sympathisch, wurden ein Paar und besiegelten ihre Liebe nun mit dem Eheversprechen. Bürgermeister Alexander Dorr traute sie im Freystädter Rathaus und wünschte ihnen für die Zukunft alles Gute. Gleiches taten die Arbeitskolleginnen der Braut samt Chefin Stefanie Wurm von der gleichnamigen Gärtnerei in Freystadt im Anschluss an den Festakt, überreichten Blumen und Geschenke. Zur Feier des Tages luden die Frischvermählten ihre Hochzeitsgäste ein ins Restaurant Franziskus in Freystadt. Die 24-jährige Floristin und der 28-jährige Kfz-Service-Techniker wohnen inzwischen gemeinsam in Neumarkt.
67 / 114
Isabell Winkler und Florian Widerspick

© Foto: Anne Schöll

In „Sankt Peter und Paul“ in Berngau haben Kerstin und Andreas Brandl aus Berngau geheiratet. Pfarrer Martin Penkalla spendete den kirchlichen Segen. Dann ging es durch ein riesiges Spalier, das die Berngauer Feuerwehr, die Fitness- und Dance-Gruppe Berngau, die Arbeitskollegen, die Kirwaleut, die Mutter-Kind-Gruppe, der Stammtischverein und die FSV-Fußballer bildeten. Der Bräutigam hat seine Kerstin 2010 auf einem Fest in Pollanten kennengelernt und sie zwei Jahre später standesamtlich geheiratet. Mittlerweile vergrößern ihre beiden Kinder, der sechsjährige Nico und die dreijährige Marie, die Familie. Zur Hochzeitsfeier luden die 31-Jährige und ihr drei Jahre älterer Ehemann ins Gasthaus Ascher. Die Familie wohnt im eigenen Haus in Berngau und wird in nächster Zeit in Kroatien ein paar schöne Tage verbringen.
68 / 114
Kerstin und Andreas Brandl

© Foto: Brandl/privat

In einem feierlichen Gottesdienst in der Wallfahrtskirche
69 / 114

© Anne Schöll

Sabrina Forster und Florian Wittmann haben sich in der Berger Vitus-Pfarrkirche Liebe und Treue versprochen und erhielten von Pfarrer Martin Fuchs den kirchlichen Segen. Der Chor
70 / 114

© Helmut Fügl

Schon seit dem Kindergarten kennen sich Katja Hinterskausen und Fabian Scheurer, gefunkt hat es an Fasching 2013. Einen wundervollen Antrag machte Fabian seiner Braut 2017 beim Baumaustanzen an der Kirchweih in Pavelsbach. Damit endete nach zwölf Jahren das Kirwaboudasein. Am 29. Mai fand im Deutschordensschloss fand die standesamtlich statt, anschließend wurde im Neuwirt beim Mane gefeiert. Am Samstag gaben sich die 31-jährige Produktionsplanerin bei der Bionorica SE und der 30- jährige Angestellte der Bauordnungsbehörde der Stadt Nürnberg in der St. Leonard Kirche in Pavelsbach im Beisein einer großen Gratulantenschar das Jawort. In einem feierlichen Gottesdienst, gehalten von Pfarrer Casimir Dosseh, erhielten sie den kirchlichen Segen. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von Rebekka Fries und Conny Kasperzcyk, zwei Freundinnen des Brautpaares. Nach der Zeremonie wartete ein langes Spalier der Handballerinnen der SG Rohr/Pavelsbach, der TSV Fussballer und der Kirwaboum Pavelsbach. Alle hatten sich kleine Spielchen ausgedacht. Nach einem Sektempfang fuhr das Brautpaar auf dem Hochzeitswagen der Kirwaboum mit Musik vom Chris zum Gasthof Schrödl/Fink. Natürlich durfte bei dieser traditionellen Hochzeit, die schon mit einem Weißwurstfrühstück begann, eine Brautentführung zum Sportheim Odysseas nicht fehlen. Auch in Zukunft bleiben die Frischvermählten ihrer Heimat treu und werden in Pavelsbach wohnen.
71 / 114
Katja Hinterskausen und Fabian Scheurer

© Resi Heilmann

Rote Luftballons in Herzform, die Familie und Freunde in den strahlenden Junihimmel entließen, haben die ersten Schritte ins Eheleben von Patrick Maier aus Neumarkt und seiner Braut Alexandra Tudor aus Allersberg begleitet. Zuvor waren sie von Bürgermeister Alexander Dorr im Freystädter Rathaus getraut worden. Wenig später brach die Hochzeitsgesellschaft auf zur kirchlichen Trauung in der Wallfahrtskirche auf dem Maria-Hilf-Berg in Neumarkt. Zur Feier des Tages luden die 31-jährige Diplom-Juristin und der ein Jahr ältere Konstrukteur ins Landgasthaus Meier nach Hilzhofen. Die Eheleute lernten sich vor 14 Jahren bei einer Veranstaltung in Allersberg kennen und wohnen seit vier Jahren gemeinsam in Freystadt.
72 / 114
Alexandra Tudor und Patrick Maier

© Annes Schöll

In einem feierlichen Gottesdienst in der Wallfahrtskirche „Maria Hilf“ in Freystadt erbaten sich die Brautleute Laura Bogner aus Kemnath und Peter Schmid aus Tyrolsberg den Segen Gottes für ihre Ehe, den ihnen Pfarrer Markus Fiedler aus Postbauer-Heng spendete. Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgten Freunde des Paares. Auf dem Kirchenvorplatz wurden die beiden anschließend vom Stammtischverein Tyrolsberg, den Fußballern des FSV Berngau und den Arbeitskollegen des Paares von der Firma Max Bögl aus Neumarkt erwartet, die gratulierten und lustige Einlagen mit dem Brautpaar vorbereitet hatten. In einem knallroten Oldtimer-Cabrio ließen sie sich anschließend zur Hochzeitsfeier in den Spitalstadl chauffieren. Die 26-jährige kaufmännische Angestellte und der 31-jährige technische Betriebswirt lernten sich nicht beim gemeinsamen Arbeitgeber, der Firma Max Bögl, kennen, sondern beim Mittelrichter Dorffest vor acht Jahren und gehen ihre Wege seit 2013 gemeinsam. Wohnen werden sie im neuen eigenen Haus in Tyrolsberg, in das sie im November einziehen wollen. Eine kleine Hochzeitsreise in die Alpen zum Wandern und Relaxen ist auch geplant.
73 / 114
Laura Bogner und Peter Schmid

© Anne Schöll

Gleich zwei Gründe zum Feiern gab es im Hause Benz in Obernricht: Zum einen gaben sich die Eltern der kleinen Valentina, Christian Benz und Manuela Betz das Eheversprechen in der Burggriesbacher Pfarrkirche „Sankt Gangolf“, zum anderen wurde ihre acht Wochen alte Tochter getauft. Pater Sales vom Freystädter Franziskanerkloster, der die Pfarrei betreut, spendete den Segen der Kirche und das Sakrament der Taufe. Danach luden die Eheleute ins Restaurant Franziskus nach Freystadt zur Hochzeitsfeier ein. Die 29-jährige technische Zeichnerin aus dem Berchinger Ortsteil Oening und der 31-jährige Projektleiter aus Obernricht lernten sich vor zehn Jahren auf einem Schützenfest kennen. Die kleine Familie wohnt im umgebauten Elternhaus des Bräutigams in Obernricht.
74 / 114
Manuela Betz und Christian Benz

© Anne Schöll

Ein strahlendes Hochzeitspaar und ebenso strahlende Wegbegleiter: Ganz fest in Erinnerung bleiben wird der schönste Tag im Leben für Sabrina Forster aus Richtheim und dem Kadenzhofener Florian Wittmann, die sich nach einer vierzehnjährigen „Kennlernzeit“ in der Berger Vitus-Pfarrkirche Liebe und Treue versprachen und von Pfarrer Martin Fuchs den kirchlichen Segen zum Eheglück erhielten. War bereits das Trauungsamt durch den bekannten Chor „Perlenset“ unter Leitung von Eva Hierl-Wittig in besonders würdiger Weise gestaltet, so wurden die Jungvermählten nach der Hochzeitsmesse von strahlenden Sonnenschein und himmelblauen Firmament erwartet sowie zahlreichen Angehörigen, welche ein besonderes „Glück auf“ für den neuen Lebensweg entboten. Besondere Gratulanten waren auch die „Kirwaleit Konzuf“, die St. Georg-Schützen und die Loderbacher Floriansjünger. Mit dabei waren zahlreiche Mädchen und Buben aus dem Kindergarten von Batzhausen, die „Tante Sabrina“ herzlich gratulierten. Das Brautpaar kennt sich schon aus Kindertagen, als sie genmeinsam mit dem Schulbus von der Georg-Gemeinde aus nach Berg zur Schwarzachtal-Schule fuhren. Sesshaft werden die Kindergärtnerin und der Maschinenbauer in Kadenzhofen. Die Hochzeitsreise wird nach Griechenland führen, zuvor aber wurde die große Hochzeitsgesellschaft zur weltlichen Feier ins Gasthaus-Hotel Knör geladen.
75 / 114
Sabrina Forster und Florian Wittmann

© Helmut Fügl

Vor sechs Jahren lernten sich Theresa Meixner aus Mörsdorf und Joachim Brandl aus Möning bei der Fußballstadtmeisterschaft kennen. Sie fanden sich sympathisch und wurden ein Paar. Ihre Liebe besiegelten beide nun mit dem Ja-Wort im Freystädter Rathaus. Bürgermeister Alexander Dorr traute sie im Beisein der engeren Familienangehörigen. Auf dem Rathausvorplatz grüßte die Frauenfußballmannschaft des TSV Mörsdorf, bei denen die Braut das Tor hütet, jede Menge Freunde und die Arbeitskolleginnen der Braut vom Klinikum Neumarkt mit einem Spalier und trieben ihre Späßchen mit den Frischvermählten. Mit einem Glas Sekt stießen alle an Ort und Stelle auf das junge Glück an. Zur Hochzeitsfeier luden die 24-jährige Krankenschwester und der fünf Jahre ältere Instandhaltungsmechaniker in den Gasthof/Hotel Pietsch. Die Eheleute haben sich im Elternhaus des Bräutigams in Möning eine eigene Wohnung eingerichtet. as
76 / 114
Theresa Meixner und Joachim Brandl

© Anne Schöll

Verena Bellan und  Timo Sedat  haben sich im Rathaus von Postbauer-Heng vor dem Standesbeamten Hermann Bogner im Beisein von Angehörigen und Freunden das Ja-Wort gegeben. Kennengelernt haben sich die 26-jährige Bankkauffrau aus Sengenthal und der 34-jährige Industriekaufmann aus Postbauer-Heng 2012 beim Skifahren in Kitzbühel. Nach der Trauung gratulierten Freunde, Arbeitskollegen und die Fußballer der SV Postbauer im Spalier dem Brautpaar. Die Kicker hatten auch ein kleines Spielchen vorbereitet und prüften die Treffsicherheit des Bräutigams, der den Einwurf seiner Frau ins mitgebrachte Tor köpfen musste. Ein Sektempfang vor dem Rathaus schloss sich an.
Demnächst werden die Frischvermählten in ihr neues Eigenheim in Sengenthal ziehen.
77 / 114
Verena Bellan und Timo Sedat

© Resi Heilmann

Irmgard und Mario Hümmer
78 / 114
Irmgard Hümmer und Mario Engl

© Foto: Anne Schöll

Die Hochzeitsglocken der St.Jakobus-Kirche in Heng haben für Lisa und Thomas Haubner geläutet: In einem feierlichen Gottesdienst, der von der Schwester des Bräutigams mit den
79 / 114
Lisa und Thomas Haubner

© Resi Heilmann

Ihr Weg ins Eheleben führte zwei gebürtige Möninger, Sonja Bittner und Bernd Schmidt, zunächst ins Freystädter Standesamt, wo sie von Bürgermeister Alexander Dorr getraut worden sind. Nach einem Sektempfang und vielen Glückwünschen, vorab von der engeren Familie im Innenhof des Freystädter Spitals, fand dann die kirchliche Hochzeit in der Möninger Pfarrkirche
80 / 114
Sonja Bittner und Bernd Schmidt

© Anne Schöll

Von einem langen Spalier wurden die Brautleute Sonja und Johannes Kirsch nach der Trauung in der Freystädter Wallfahrtskirche erwartet: Eine Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Großberghausen hatte einen Schlauchtunnel aufgebaut, und die Fußballer des FC Deining veranstalteten ebenfalls ihre Späßchen mit dem Brautpaar. Pfarrer Artur Wechsler aus Berching hatte den Eheleuten zuvor im Verlauf der Brautmesse den kirchlichen Segen erteilt. Zur Hochzeitsfeier luden die 25-jährige Handelsfachwirtin und der 28-jährige TGA-Ingenieur in den Spitalstadl. Das Paar, Johannes Kirsch wuchs in Waltersberg auf, Sonja Groß in Großberghausen, lernte sich vor fünf Jahren kennen und wohnt inzwischen im eigenen, neuen Haus in Großberghausen. Die Flitterwochen verbringen sie in Südtirol.
81 / 114
Sonja und Johannes Kirsch

© Foto: Anne Schöll

Jennifer Haubner und Michael Graf haben geheiratet. Die 32-jährige Braut und ihr Bräutigam (30) gaben sich erst auf dem Neumarkter Standesamt das Ja-Wort. Anschließend ging es nach Voggenthal zur kleinen Kapelle, wo Bruder Siegfried einen Wortgottesdienst feierte. Gefeiert wurde dann im Gasthaus Gruber in Brunn. Wohnen werden die frisch gebackenen Eheleute in Pilsach.
82 / 114
Jennifer Haubner und Michael Graf

© Foto: Günter Distler

Als sich Bianca Mauderer und Mark Bohnet vor zehn Jahren zufällig auf dem Neumarkter Volksfest trafen, fanden sie sich gegenseitig nicht unsympathisch. Aber so richtig gefunkt hat es erst vier Jahre später. Nun wurden sie von der Standesbeamtin Tanja Kürzinger offiziell verehelicht. Nach der Trauung wurde das frisch vermählte Paar von Arbeitskollegen und der Bewohnergruppe Johannes der Lebenshilfe empfangen, in der die Braut als Heilerziehungspflegerin arbeitet. Vom Bräutigam, er arbeitet als Kalkulationsleiter in einer Bayreuther Firma, säumten ebenfalls Kollegen und Kolleginnen den Weg bis zu einem mit einem Herz bemalten Tuch. Durch dieses schnitten sich die beiden ihren Weg in das zukünftige, gemeinsame Leben frei. Nach den Glückwünschen fanden sich die Hochzeitsgäste im Berger Gasthaus Knör zum gemeinsamen Mahl ein. Ihre Wohnung haben die beiden frisch Vermählten im Neumarkter Stadtteil Hasenheide bezogen. Die Hochzeitsreise führt sie im November nach Neuseeland.
83 / 114
Mark Bohnet und Bianca Mauderer

© Siegfried Mandel

Vor sieben Jahren lernten sich die 25 jährige Tamara-Lilian Pongratz aus Kemnath und der 27-jährige Luis Dütsch aus Neumarkt auf einer Geburtstagsfeier einer gemeinsamen Freundin kennen und lieben. Nun gaben sich die Realschullehrerin und der Doktorand in Chemie im Rathaus von Postbauer-Heng vor der Standesbeamtin Marlies Thiel das Ja-Wort. Nach der Trauung wartete ein langes Spalier der Freunde, Nachbarn, Studienkollegen auf das Brautpaar, um den beiden zu gratulieren. Als Überraschung für die jungen Eheleute gab es einen Sektempfang vorm Rathaus. Anschließend ging es weiter zum Feiern nach Hause. Ihren Lebensmittelpunkt haben die Frischvermählten in Postbauer-Heng.
84 / 114
Tamara-Lilian Pongratz und Luis Dütsch

© Resi Heilmann

Bei einer Faschingsfeier in der Freystädter Kneipe
85 / 114
Manuela Reithinger und Patrick Kausler

© Anne Schöll

In der Wallfahrtskirche am Mariahilfberg in Neumarkt haben Sabrina Iberl, geborene Gasteiger aus Daßwang, und Martin Iberl aus Stauf vor Pfarrer Roland Seger den heiligen Bund der Ehe geschlossen. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Chor Vocalino aus Daßwang. Die Braut und der Bräutigam sind beide Sparkassenbetriebswirte. Sie haben sich vor mehr als neun Jahren beim gemeinsamen Hobby, dem Skifahren, kennengelernt und sind seitdem ein Paar.
86 / 114
Sabrina und Martin Iberl

© Melanie Stadler

Mit einem Kirchenzug, angeführt von der Blaskapelle Thannhausen, bei der die Braut mitspielt, sind die Brautleute Markus Kreuzer aus Berg und Evelyn Feßmaier aus Thannhausen zur Thannhausener Pfarrkirche
87 / 114
Markus Kreuzer und Evelyn Feßmaier

© Anne Schöll

Vor 13 Jahren hat es bei einer Feier bei Freunden zwischen Silke Lauer aus Neumarkt-Wolfstein und Patrick Meier aus Neumarkt-Hasenheide gewaltig gefunkt.  Sie wurden ein Paar und wohnen mit Töchterchen Jasmin, die vor wenigen Tagen ihren dritten Geburtstag feiern durfte, in Neumarkt. Nun machten sie Nägel mit Köpfen und haben sich im Freystädter Rathaus von dem Standesbeamten Martin Harrer trauen lassen. Familie und Freunde wünschten der 31-jährigen Content-Assistentin und dem 35-jährigen Betriebselektriker für die Zukunft alles Gute und folgten gerne der Einladung, im Schützenhaus der Schützengesellschaft Neumarkt 1433 weiterzufeiern.
88 / 114
Silke Lauer und Patrick Meier

© Foto: Anne Schöll

Zusammen mit der Hochzeitsgesellschaft sind die Brautleute Stefan und Marina Sendner, geborene Fersch, zur Berngauer Pfarrkirche
89 / 114
Stefan und Marina Sendner

© Foto: Anne Schöll

Über Freunde hatten sie sich vor mehr als zehn Jahren kennengelernt. Nun folgte das Ja-Wort von Viola Bauer und Thomas Gruber in Berg. Sympathisch fanden sich beide schon länger, vor rund fünf Jahren hat es dann während eines Frankreichurlaubs gefunkt. Der Ollertshofener und seine Hausheimerin versprachen sich nun im Berger Standesamt vor Bürgermeister Helmut Himmler Liebe und Treue. Nach der Trauung empfingen zahlreiche Gratulanten – Angehörige, Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen, Handballerinnen des DJK-SV Berg sowie Fußballer der DJK Oberwiesenacker die Frischvermählten. Sie entboten Glückwünsche für den gemeinsamen Lebensweg als Ehepaar. Dieser begann offiziell mit einem Oldtimer-Bulldog der Marke Deutz-Diesel. Mit dem wurde das Brautpaar vom Sophie-Scholl-Platz zur weltlichen Feier im eigenen Wohnhaus in Neumarkt chauffiert. Für die Hochzeitsreise werden sich der Bauingenieur und die Bauingenieurin im Juni einen Camper mieten, um mit ihm einen ausgiebigen Trip entlang der Westküste von Kanada zu unternehmen. So abenteuerlich dies werden wird: Bis Oktober müssen sie zurück sein, denn dann steht die kirchliche Trauung an.
90 / 114
Viola Bauer und Thomas Gruber

© Helmut Fügl

Im Trauungszimmer im Berger Rathaus haben sich Miriam Kolbe und Mirsad Quni vor Standesbeamtin Andrea Bogner Liebe und Treue versprochen, und diese hat die beidenjungen Leute schließlich
91 / 114
Miriam Kolbe und Mirsad Quni

© Helmut Fügl

Vom Kirwabou und Kirwamoil zum Hochzeitspaar: Vor zehn Jahren hatten der Elektromeister Matthias Zaschka und die Medienberaterin Sandra Schubert noch nicht geahnt, wie ihre zufällige Bekanntschaft einmal enden würde. Der einstige Berger Kirwabou animierte die Pöllingerin damals zum Mitwirken als Kirwamoil an der Berger Vitus-Kirchweih. Sie war gleich voll dabei und auch später verloren sie sich nicht aus den Augen.  Schließlich wurde es so richtig romantisch: Bei einem gemeinsamen Besuch der Sixtinischen Kapelle in Rom folgte der Hochzeitsantrag mit einem spontanen
92 / 114
Sandra Schubert und Matthias Zaschka

© Foto: Helmut Fügl

Kerstin Seger und Dominik Semmler haben sich im Deininger Rathaus das Ja-Wort gegeben. Beide stammen aus Deining und haben sich im August 2012 beim Felsenkellerfest kennengelernt. Die 25-jährige Braut, die in der Verwaltung beim BRK arbeitet, und ihr 29-jähriger Bräutigam, der am Bauhof tätig ist, wohnen jetzt gemeinsam im eigenen Haus in Deining. Nach der standesamtlichen Trauung standen die Kollegen vor dem Rathaus Spalier und hatten ein weißes Band gespannt, dass das Brautpaar durchschneiden durfte. nn
93 / 114
Kerstin Seger und Dominik Semmler

© Foto: Günter Distler

Viele gute Wünsche durfte das Brautpaar Linda Rösch aus Thannhausen und Tobias Haubner aus Mühlhausen nach der Trauung durch den Standesbeamten Andreas Kraus im Freystädter Rathaus entgegennehmen. Neben den Familien, die gratulierten, reihten sich die Fußballer des SC Pollanten ein, bei denen der Bräutigam aktiv kickt, und jede Menge Arbeitskollegen der beiden von der Firma Huber SE aus Erasbach. Die Braut arbeitet dort als Industriekauffrau, der Bräutigam als Feinwerkmechaniker. Da war es quasi programmiert, dass sie sich finden und ein Paar werden – so geschehen vor acht Jahren. Mittlerweile wohnen die Eheleute im eigenen neuen Haus in Thannhausen. Zur Feier des Tages hatten die 26-jährige Braut und ihr vier Jahre älterer Ehemann ins örtliche Gasthaus Gerner, zum Baddl, wie es auf Thannhausenerisch heißt, eingeladen. as
94 / 114
Linda Rösch und Tobias Haubner

© Foto: Anne Schöll

Was vor über 15 Jahren zum Start des gemeinsamen Studiums begann, gipfelte nun schließlich in der standesamtlichen Hochzeit von Dr. Ing. Daniela Donhauser und Kay Egloff. Vor dem Standesamt in der Fischergasse in Neumarkt gaben sich die beiden Diplomphysiker vor Familie und Freunden das Ja-Wort.  Im Anschluss daran wurde das frisch getraute Paar von Freunden mit einem Rosen-Spalier empfangen, bevor es zum gemütlichen Sekt-Empfang und der Feier ging. Der Bräutigam stammt gebürtig aus Erbach an der Donau, während die Braut ursprünglich aus Pilsach kommt.  Bis Ende des Monats werden die beiden 35-Jährigen in ihr eigenes, gemeinsames Heim in Elchingen umziehen und die kirchliche Trauung findet dann in der Klosterkirche in Oberelchingen statt.
95 / 114
Daniela Donhauser und Kay Egloff

© Maria Krauß

Im Freystädter Rathaus haben Katharina Kühner und Albert Kraus geheiratet. Zusammen mit den engsten Familienangehörigen waren die Brautleute Albert Kraus aus dem Freystädter Ortsteil Frettenshofen und Katharina Kühner aus Oberviechtach ins Freystädter Rathaus gekommen, um in den Stand der Ehe zu treten. Bürgermeister Alexander Dorr traute die 30-jhrige Konditorin und den 34-jährigen Werkzeugmacher und Landwirt. Nach dem Festakt luden die Frischvermählten ihre Gäste ins Restaurant/Café Beck zum Mittagessen ein. Die Eheleute wohnen in Frettenshofen.
96 / 114
Katharina Kühner und Albert Kraus

© Anne Schöll

Das Internet überwindet problemlos Grenzen und Länder und bringt dabei auch Herzen zueinander. So wie bei Uwe Saloga, er kommt aus Nürnberg, und Irma Nozdaze, die in Satschkol, im fernen Georgien beheimatet war. Liefen die ersten knappen Verbindungen zwischen dem Service-Techniker und der Finanzkauffrau zunächst nur auf Sparflamme, so brachen nach einjährigem Kontakt und danach folgender gegenseitiger Besuche die Dämme - die Liebe wuchs. Und nun ging es ans Heiraten: Jetzt gaben sich beide im Berger Standesamt am Sophie-Scholl-Platz das Ja-Wort und wurden von Standesbeamtin Andrea Bogner zum Ehepaar getraut. Eine kleine weltliche Feier im Gasthof-Hotel Knör gemeinsam mit Arbeitskollegen des Bräutígams, sie wohnten der Zeremonie als Brautzeugen bei, schloss sich an. Sesshaft werden die Jungvermählten in Langenthal. An eine Hochzeitsreise wird derzeit noch nicht gedacht.
97 / 114
Irma Nozdaze und Uwe Saloga

Andrea Heidner aus Pilsach und Torsten Ohlenforst aus Rammersberg haben in der König-Otto-Tropfsteinhöhle St. Colomann in Velburg den Bund der Ehe geschlossen. Nach dem Ja-Wort in der Adventshalle vor Standesbeamtin Karin Dechant standen die Betreuer der Pilsacher Kinderfeuerwehr
98 / 114
Andrea Heidner und Torsten Ohlenforst

© Marianne Mikulasch

Im Wolfsteiner Saal im Landlmuseums in Sulzbürg (Mühlhausen) haben sich Sabrina Hußendörfer und Philipp Gehr, beide aus Mühlhausen, vor Bürgermeister Martin Hundsdorfer das Ja-Wort gegeben.  Die Bürokauffrau (30) und der Baustoffprüfer (32) haben sich vor rund fünf Jahren ineinander verliebt. Sie kennen sich jedoch schon lange, da sie gemeinsam die Schulbank gedrückt haben.  Nach der Trauung standen Arbeitskollegen der Braut Spalier und wünschten ihr und ihrem Bräutigam viel Glück für den weiteren gemeinsamen Lebensweg.
99 / 114
Sabrina Hußendörfer und Philipp Gehr

© Anton Karg

Bei strahlendem Sonnenschein haben sich Carolin Thumann aus Neumakt und Oswald Härteis aus Litzlohe am Standesamt in Neumarkt das Ja-Wort gegeben. Anschließend wurde das frisch vermählte Paar von einem Spalier aus Freunden und Verwandten empfangen. Mit Trauzeugen und Verwandten feierten sie in einem Gasthof.
100 / 114
Carolin Thumann und Oswald Härteis

© Renate Bauer-Kraasch

Die Hochzeitsglocken der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Pilsach läuteten für Tanja Frisch aus Richtheim und Dominik Liedlbier aus Ungenricht. Pfarrer Martin Fuchs hielt die Hochzeitsmesse, die von der Gruppe „Viva La Lieda“ gestaltet wurde. Danach musste das Brautpaar ein langes Spalier durchschreiten. Es gratulierten die Kirwaleit Konzuf, die Freiwillige Feuerwehr Loderbach und der Brieftaubenverein Berg, wo die Braut aktiv ist, sowie der Jungzüchterclub Neumarkt-Regensburg. Anschließend wurde das Paar von einem Bekannten mit seinem Oldtimer VW Bulli zum Berggasthof Sammüller gefahren, wo es mit vielen Gästen zünftig feierte. Die 28-jährige Hausverwalterin die bei einer Immobilienfirma in Altdorf arbeitet und der ein Jahr ältere Landwirtschaftsmeister haben sich vor zehn Jahren durch Freunde kennengelernt und am 22. Februar dieses Jahres, am 10. Jahrestag, standesamtlich geheiratet. Da Paar lebt künftig auf dem Bauernhof in Ungenricht, wo sie sich im Elternhaus des Bräutigams eine Wohnung eingerichtet haben. miku
101 / 114
Tanja Frisch und Dominik Liedlbier

© Marianne Mikulasch

Vor zwei Jahren haben sich Doris Pickelmann aus Hersbruck und Martin Rath aus Burggriesbach  kennengelernt. Nun haben sie sich im Freystädter Rathaus das Ja-Wort gegeben. Der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Schiener traute das Paar im Beisein der beiden Familien. Nach der Trauung grüßten die Freunde der frischgebackenen Eheleute mit einem Spalier. Sie überreichten Blumen und gratulierten natürlich.  Wenige Stunden vor der standesamtlichen Trauung hatte es einen zweiten Anlass zum Feiern gegeben: In der Burggriesbacher Pfarrkirche
102 / 114
Doris Pickelmann und Martin Rath

© Foto: Anne Schöll

Das Ja-Wort vor Bürgermeister Ludwig Lang im Standesamt Lauterhofen haben sich Melanie Knoche (23) aus Postbauer-Heng und Alexander Ehrnsperger (23) aus Lauterhofen gegeben.  Vor dem Amt empfingen das Brautpaar zahlreiche Bewohner und Betreuer der Gruppe
103 / 114
Melanie Knoche und Alexander Ehrnsperger

© Christine Ehrnsperger

Eine Winterhochzeit hatten sich die Brautleute und passionierten Schifahrer Andrea Gruber und Sebastian Rupp, beide kommen aus Möning, gewünscht – und sie haben die Idealversion an Winterwetter bekommen: Bei strahlendem Sonnenschein und sogar noch etwas Rest-Schnee traf sich das Brautpaar mit seinen Gästen auf dem Maria-Hilf-Berg über Neumarkt, um sich von dem Möninger Ortspfarrer Andreas Hanke trauen zu lassen. Für den passenden musikalischen Rahmen sorgte das Neumarkter Ensemble Cantiamo. Im Anschluss an den Gottesdienst grüßten die Fußballer der Spielgemeinschaft FC Möning/ DJK Rohr und die Arbeitskollegen der Braut vom Klinikum in Erlangen mit einem Spalier. Zur Hochzeitsfeier luden die 28-jährige operationstechnische Assistentin und der 31-jährige Industriemeister dann ins Landgasthaus Ascher nach Möning ein. Beide bleiben ihrem Heimatort Möning treu und wohnen hier im eigenen neuen Haus.
104 / 114
Andrea Gruber und Sebastian Rupp

© Anne Schöll

Eine flotte Brise und graue Wolkenbänke waren meteorologische Wegbegleiter auf den ersten Schritten ins Eheleben, viel Beifall, sowie beste Wünsche mit Blumen und anderen lieben Ehrerweisungen die menschlichen Beigaben für die strahlenden Hochzeiter Carolin und Matthias Kreuzer, welche im Berger Standesamt von der Standesbeamtin Andrea Bogner getraut wurden. Die Jungvermählten freuten sich nach ihrem Eheversprechen auf dem Sophie-Scholl-Platz über die zahlreichen Glückwünsche einer großen Gratulationsrunde aus den nächsten Angehörigen, vielen Freunden sowie Abordnungen der
105 / 114
Carolin Engelbrecht und Matthias Kreuzer

© Foto: Helmut Fügl

Im Freystädter Rathaus haben Melanie Hofbeck aus Jettenhofen und Peter Rösch aus Thannhausen im Beisein der Familien vor Bürgermeister Alexander Dorr geheiratet. Vor dem Rathaus hatten sich die Arbeitskolleginnen der Braut von der Freystädter Kindertagesstätte
106 / 114
Melanie Hofbeck und Peter Rösch

Im Freystädter Rathaus haben Melanie Hofbeck aus Jettenhofen und Peter Rösch aus Thannhausen im Beisein der Familien vor Bürgermeister Alexander Dorr geheiratet. Vor dem Rathaus hatten sich die Arbeitskolleginnen der Braut von der Freystädter Kindertagesstätte "Sankt Peter und Paul" mit einem Luftballonspalier aufgestellt, um der stellvertretenden Leiterin ihrer Einrichtung zum Hochzeitstag alles Gute zu wünschen. Die Freunde des Bräutigams vom FCN-Fanclub Zappa grüßten mit ihrer Vereinsfahne und stießen mit dem Paar auf eine glückliche Zeit an. Zur Feier des Tages luden die 30-jährige Erzieherin und der 29-jährige Kraftfahrzeugmeister ins Gasthaus Gerner in Thannhausen ein. Beide wohnen im eigenen, neuen Haus in Thannhausen und freuen sich auf ihr Baby, das im Frühjahr zur Welt kommt. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2018 © Anne Schöll

 Der Musikantenball im April 2016 in Wolfsricht wird den Brautleuten Maria Schmalzl aus Berngau und Josef Regensburger aus dem Freystädter Ortsteil Reckenstetten wohl ein Leben lang im Gedächtnis bleiben. War es doch die Veranstaltung, bei der sie sich kennen gelernt haben. Es ist Liebe daraus geworden, die nun mit der Hochzeit in der Berngauer Pfarrkirche Sankt Peter und Paul gekrönt worden ist. Im Verlauf der Brautmesse traute Pfarrer Florian Leppert, einst Kaplan in Deining, die Liebenden. Für den musikalischen Rahmen sorgten die Gruppe
107 / 114

Der Musikantenball im April 2016 in Wolfsricht wird den Brautleuten Maria Schmalzl aus Berngau und Josef Regensburger aus dem Freystädter Ortsteil Reckenstetten wohl ein Leben lang im Gedächtnis bleiben. War es doch die Veranstaltung, bei der sie sich kennen gelernt haben. Es ist Liebe daraus geworden, die nun mit der Hochzeit in der Berngauer Pfarrkirche Sankt Peter und Paul gekrönt worden ist. Im Verlauf der Brautmesse traute Pfarrer Florian Leppert, einst Kaplan in Deining, die Liebenden. Für den musikalischen Rahmen sorgten die Gruppe "Herzklang" und Freunde des Paares. Im Anschluss grüßten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Berngau und ihre Kollegen aus Möning, bei denen der Bräutigam zweiter Kommandant ist, sowie die Arbeitskollegen der Braut mit einem Spalier. Zur Hochzeitsfeier luden die 32-jährige Regionalmanagerin beim Landkreis Amberg-Sulzbach und der 37-jährige Angestellte bei der Stadt Freystadt ins Gasthaus Ascher nach Möning. Beide wohnen im umgebauten Elternhaus in Reckenstetten und freuen sich auf ihre Hochzeitsreise auf die kanarische Insel Lanzarote. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2018 © Anne Schöll

Auf dem Rathausvorplatz im Freystadt wimmelte es nur so von Gratulanten, die die Frischvermählten Tanja Feierler aus dem Freystädter Ortsteil Rohr und Klaus Schmid aus Freystadt bei ihren ersten Schritten ins Eheglück begleiten wollten. Die Freystädter Bärentreiber, bei denen der Bräutigam aktiv mittut, waren mit ihrem Quetschnspieler da, der das Paar bei seinem Defilee von der Rathaustür durch das Spalier musikalisch begleitete, die Freunde vom FC Bayern-Fanclub Freystadt, die Fußballer vom TSV Freystadt und jede Menge Freunde und Nachbarn von der Straße
108 / 114

Auf dem Rathausvorplatz im Freystadt wimmelte es nur so von Gratulanten, die die Frischvermählten Tanja Feierler aus dem Freystädter Ortsteil Rohr und Klaus Schmid aus Freystadt bei ihren ersten Schritten ins Eheglück begleiten wollten. Die Freystädter Bärentreiber, bei denen der Bräutigam aktiv mittut, waren mit ihrem Quetschnspieler da, der das Paar bei seinem Defilee von der Rathaustür durch das Spalier musikalisch begleitete, die Freunde vom FC Bayern-Fanclub Freystadt, die Fußballer vom TSV Freystadt und jede Menge Freunde und Nachbarn von der Straße "Am Stadtgraben", wo beide wohnen. Sie hatten einen Sektempfang vorbereitet, bei dem sie die Liebenden hochleben ließen. Zuvor hatte Standesbeamter Martin Harrer die Trauung im Beisein der Familien vorgenommen. Zur Hochzeitsfeier luden die 29-jährige Einzelhandelskauffrau und der 32-jährige Maschinenverkäufer im Außendienst ins Sportheim der DJK Rohr. Beide sind seit knapp drei Jahren zusammen und freuen sich auf ihr Baby, das im März zur Welt kommen wird. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2018 © Foto: Anne Schöll

Ein beliebter Haimburger, nämlich Tobias Wittmann, und seine Braut Christina Hiereth aus Woffenbach kennen sich schon viele Jahre und besiegelten ihre Liebe jetzt im Berger Standesamt am Sophie-Scholl-Platz. Dort erklärte Bürgermeister Helmut Himmler beide im Beisein von Töchterchen Leni zum Ehepaar. Die Sidlbecker Burschn, der FC Sindlbach, die Floriansjünger, Sidlbecker Moila und – erstmals öffentlich präsent — die
109 / 114
Tobias Wittmann und Christina Hiereth

© Helmut Fügl

Die beiden Burggriesbacher Katharina Hiemer und Andreas Lang kennen sich, seit sie klein waren. Vor zehn Jahren entdeckten sie ihre Liebe zueinander, die sie nun im Freystädter Standesamt mit dem Ehebund besiegelten. Nach der Trauung durch stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Schiener sangen die Kleinen des Mühlhausener Kindergartens
110 / 114

© Anne Schöll

Eine riesige Gratulantenschar wartete auf das Brautpaar Melanie Obrebski aus dem Freystädter Ortsteil Rohr und Christoph Mederer aus dem Rohrer Nachbardorf Ebenried (Markt Allersberg), um sie ins Eheglück zu begleiten. Zuvor hatten sich die Brautleute im Freystädter Rathaus im Beisein der Familien das Ja- Wort gegeben. Mit einem langen Spalier grüßten eine Delegation der DJK Rohr, die Pokerfreunde, die Arbeitskollegen des Bräutigams von einer Rother Steuerkanzlei, Freunde und Nachbarn. Die 29-jährige medizinische Fachangestellte und der 34-jährige Steuerberater kamen sich vor elf Jahren bei einem Faschingsball im DJK-Sportheim in Rohr näher. Zusammen mit ihrem acht Monate alten Sohn Paul wohnen beide jetzt im eigenen, neuen Haus in Ebenried. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2018
111 / 114

Eine riesige Gratulantenschar wartete auf das Brautpaar Melanie Obrebski aus dem Freystädter Ortsteil Rohr und Christoph Mederer aus dem Rohrer Nachbardorf Ebenried (Markt Allersberg), um sie ins Eheglück zu begleiten. Zuvor hatten sich die Brautleute im Freystädter Rathaus im Beisein der Familien das Ja- Wort gegeben. Mit einem langen Spalier grüßten eine Delegation der DJK Rohr, die Pokerfreunde, die Arbeitskollegen des Bräutigams von einer Rother Steuerkanzlei, Freunde und Nachbarn. Die 29-jährige medizinische Fachangestellte und der 34-jährige Steuerberater kamen sich vor elf Jahren bei einem Faschingsball im DJK-Sportheim in Rohr näher. Zusammen mit ihrem acht Monate alten Sohn Paul wohnen beide jetzt im eigenen, neuen Haus in Ebenried. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2018 © Anne Schöll

Sie kannten und grüßten sich länger schon, allerdings ganz ohne
112 / 114
Wolfgang Hirschmann und Christine Meier

Sie kannten und grüßten sich länger schon, allerdings ganz ohne "Ambitionen". Vor zwei Jahren dann, bei einem zufälligen Treff am Weihnachtsmarkt in Amberg, entstand aus der beidseitigen Sympathie dann doch eine große Liebe, die jetzt auch offiziell beschlossen und "besiegelt" wurde. Nämlich im Standesamt im Berger Rathaus, wo Bürgermeister Helmut Himmler den gebürtigen Deinschwanger Wolfgang Hirschmann und Christine Meier — sie kommt aus Pollanten — das amtliche "Ja" zum Ehebund erteilte. Eine große Gratulantenschar, Arbeitskollegen- und kolleginnen der Firma Himatec aus Mitterrohrenstadt und jene der Steuerberatersozietät Münch & Münch Neumarkt, erwartete die Jungvermählten am Sophie-Scholl-Platz und wünschten beiden für den neuen Lebensweg viel Glück. Eine kleine weltliche Feier schloss sich danach im unmittelbar angrenzenden historischen Gasthaus "Goldener Hirsch" an. Sesshaft werden der CNC-Fräser und die Steuerfachwirtin in Mitterrohrenstadt. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2018 © Foto: Helmut Fügl

Der frischen Außentemperatur am Sophie-Scholl-Platz setzten Braut und Bräutigam ihre Herzen voller Liebe und Wärme entgegen. Andreas und Stefanie Braun, eine geborene Zeberl, hatten sich zuvor im Trauungszimmer des Berger Rathauses ewige Treue versprochen und waren von Bürgermeister Helmut Himmler zum Ehepaar getraut worden. Ihre Glückwünsche und dazu viele blumige Präsente entboten die nächsten Angehörigen, sowie viele Freunde und Arbeitskollegen der Jungvermählten. Auch die
113 / 114
Andreas und Stefanie Braun

Der frischen Außentemperatur am Sophie-Scholl-Platz setzten Braut und Bräutigam ihre Herzen voller Liebe und Wärme entgegen. Andreas und Stefanie Braun, eine geborene Zeberl, hatten sich zuvor im Trauungszimmer des Berger Rathauses ewige Treue versprochen und waren von Bürgermeister Helmut Himmler zum Ehepaar getraut worden. Ihre Glückwünsche und dazu viele blumige Präsente entboten die nächsten Angehörigen, sowie viele Freunde und Arbeitskollegen der Jungvermählten. Auch die "d’odraden Engelsbuam", die lustigen Stammtischkameraden des Ehemannes, gehörten zur Gratulationsrunde. Kennen und schließlich lieben gelernt haben sich beide bei einem vergnügten Weinfest im Feuerwehrhaus an der Hausheimer Straße. Zur Feier wurde in das Gasthaus-Hotel "Lindenhof" eingeladen. Der neue gemeinsame Lebensweg der Arzthelferin aus Reichenholz und des Service-Technikers aus Berg beginnt in Meilenhofen, wo ein Haus gebaut wurde. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2018 © Foto: Helmut Fügl

Der Trainer des Fußball-Bezirksligisten FC Holzheim hat sich getraut: Vahan Yelegen hat Bianca Schneider im Neumarkter Bürgerhaus standesamtlich geheiratet. Die 26-jährige Industriekauffrau und der 36-jährige Betonbauer sind beide aus Neumarkt und kennen sich seit über einem Jahr.
114 / 114
Bianca Schneider und Vahan Yelegen

Der Trainer des Fußball-Bezirksligisten FC Holzheim hat sich getraut: Vahan Yelegen hat Bianca Schneider im Neumarkter Bürgerhaus standesamtlich geheiratet. Die 26-jährige Industriekauffrau und der 36-jährige Betonbauer sind beide aus Neumarkt und kennen sich seit über einem Jahr. "Liebe auf den ersten Blick" sei es damals gewesen, versichern Braut und Bräutigam. Ein gutes Omen für ihre Ehe: Vahan Yelegen ist einer der treuesten Fußballtrainer in der Region. Schon seit 2011 coacht er die erste Mannschaft des FC Holzheim in der Bezirks- und der Kreisliga. Nebenbei unterstützt er sein Team auch noch selbst auf dem Feld – erst am vergangenen Wochenende erzielte Yelegen das finale Tor zum 2:2 gegen Greding. Selbstverständlich stand das Holzheimer Team nun auch vor dem Bürgerhaus Spalier, um dem frisch vermählten Ehepaar alles erdenklich Gute zu wünschen. Bei aller Feierlaune: Schon heute steht das Auswärtsspiel bei der TSG Roth an. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2018 © Hubert Bösl