Das große Glück: Die Hochzeiten im Landkreis Neumarkt 2020

27.10.2020, 13:15 Uhr
Anna Seidel aus Neumarkt und Christian Pröll aus Pavelsbach haben vor dem Standesbeamten Hermann Bogner im Deutschordensschloss ja zueinander gesagt. Die 26-jährige Country Support Managerin und der 29 Jahre alte Teamkoordinator lernten sich vor sechs Jahren beim Faschingsball des TSV Pavelsbach kennen. Damals waren beide beim TSV aktiv, sie als Handballerin und  er als Fußballer. So wurde nach der Trauung im engsten Familienkreis am Ort des ersten Treffens, im TSV Sportheim in Pavelsbach gefeiert. Nach der Trauung wurde das Brautpaar von einem langen Spalier der Handballerinnen des TSV Winkelhaid, Fußballer des TSVP sowie der Familie, Freunde und Arbeitskollegen erwartet. Eigentlich wollten sich die Frischvermählten am Samstag auch den kirchlichen Segen durch Pfarrer Casimir Dosseh aus Pyrbaum im Münster St. Johannes in Neumarkt erbeten. Doch wegen der hohen Coronazahlen musste die kirchliche Trauung auf den 1. Mai 2021 verlegt werden. Seinen Lebensmittelpunkt hat das Paar in Postbauer-Heng.
1 / 54
Anna Seidel und Christian Pröll

© Resi Heilmann

Zwei Wahloberpfälzer, Susanne Forster aus Greding und Marco Haas aus Enkering, die die Sulzstadt Berching als gemeinsamen Wohnort gewählt haben, blieben auch für ihre Hochzeitsfeier in der Oberpfalz und gaben sich im Freystädter Rathaus das Eheversprechen. Dritter Bürgermeister Matthias Penkala traute das Paar im Künstlertreff im historischen Spital im Beisein der engsten Familienmitglieder. Obwohl sie ihren Freunden bedeutet hatten, dass sie in Corona-Zeiten kein Spalier erwarten, war ihre Freude umso größer, dass sich doch Freunde und die Mädels von der EFG, der Garde „Escaladas“ der Enkeringer Faschingsgesellschaft, eingefunden hatten. Für die Frischvermählten hatten sie ein Rosen-, Luftballon- und Luftschlangenspalier vorbereitet, durch das die Eheleute die ersten Schritte ins junge Eheleben gehen durften. Die 31-jährige Friseurmeisterin und der 28-jährige Kraftfahrzeug-Servicetechniker lernten sich vor vier Jahren auf einer Feier kennen und wohnen inzwischen in Berching.
2 / 54
Susanne Forster und Marco Haas

© Anne Schöll

Als sich Stefanie Grad aus Möning und Max Löw aus dem Allersberger Ortsteil Polsdorf vor sechs Jahren beim Freystädter Volksfest kennengelernt haben, wussten sie noch nicht, dass dieses Treffen der Auftakt für ein gemeinsames Leben sein wird. Aus Sympathie wurde Liebe, die beide nun mit dem Eheversprechen im Trauungslokal, dem Künstlertreff im Freystädter Spital, besiegelt haben. Freystadts dritter Bürgermeister Matthias Penkala, der die Brautleute getraut hat, hatte ebenfalls Premiere mit dieser ersten Trauung als Standesbeamter. Im Anschluss grüßten die Mädels der Tanzgruppe „Happy Shakers“, die Fußballer der DJK Göggelsbuch und zahlreiche Freunde des Paares mit einem Spalier, überreichten Blumen und Präsente zu den guten Wünschen. Die 29-jährige zahnmedizinische Fachangestellte und der gleichaltrige Maschinenbautechniker wohnen im Elternhaus der Braut und sind derzeit schwer beschäftigt mit dem Bau ihres neuen Hauses in Möning. as
3 / 54
Stefanie Grad und Max Löw

© Anne Schöll

Im Sommer vor zwei Jahren gaben sich Bernhard Hofbeck aus dem Freystädter Ortsteil Kiesenhof und seine Braut Carina aus Rappersdorf standesamtlich das Ja-Wort. Nun führte sie ihr Weg in die Wallfahrtskirche „Maria Hilf“ nach Freystadt, wo sie sich den Segen der Kirche für ihre Lebensgemeinschaft erbeten haben. Ihn erteilte Kaplan Michael Polster aus Berching. Für die musikalische Gestaltung der Feier sorgte die Band „Lebensgfühl“ und eine kleine Besetzung der Stadtkapelle Freystadt, bei der die Braut mitspielt. Im Anschluss spielten die Bläser ein kleines Standkonzert. Delegationen des Fanclubs 1. FCN Zappa 98, bei dem der Bräutigam Vorsitzender ist, die Thannhausener Feuerwehr und die Edelweiß-Schützen machten dem Paar ihre Aufwartung. Zur Hochzeitsfeier luden die Eheleute im kleinen Kreis in den Spitalstadl ein. Zusammen mit ihrem knapp zweijährigen Sohn Maximilian wohnen sie in Rappersdorf. as
4 / 54
Carina und Bernhard Hofbeck

© Anne Schöll

Die Überraschung war bei den Brautleuten Jasmin Brunsch aus Sulzbürg und Daniel Hümmer aus dem Freystädter Ortsteil Richthof riesig, als nach der Trauung die Reiterfreunde vom Pferdehof Rothenhof mit einem Spalier gratulierten. Vor allem die Braut, eine passionierte Reiterin, war im doppelten Sinn überglücklich. Hatte sie doch ein paar Minuten vorher ihrem Traummann das Ja-Wort gegeben. Die Trauung oblag Freystädts drittem Bürgermeister Matthias Penkala, die im Beisein der Familien im Künstlertreff im Spital stattfand. Nach der Gratulationsrunde luden die 26-jährige Steuerfachangestellte und der drei Jahre jüngere Landmaschinenmechatroniker, die inzwischen zusammen in Richthof wohnen, zum Feiern ein. as
5 / 54
Jasmin Brunsch und Daniel Hümmer

© Anne Schöll

In der Klosterkirche Seligenporten haben sich Monika und Stephan Bock das JA-Wort gegeben. Die Schulleitung einer Pflegeschule und der Elektroniker für Betriebstechnik gehen bereits seit dem Jahr 2013 gemeinsam durch das Leben. Vor der Kirche wurden sie von einem Spalier  von den Mitgliedern des Kirwaboumvereins  Rengersricht und der Fußballabteilung des SV Seligenporten empfangen. Nach einer wunderschönen Hochzeitsfeier – trotz Regenwetter  – flittern die beiden noch eine Woche an der Ostsee.
6 / 54
Monika und Stefan Bock

© Alexandra Klinger

Vor sechs Jahren begann die Liebesgeschichte zwischen Carina Trost aus Thannhausen und Eduard Tischinger aus Erasbach, die beide nun mit dem Eheversprechen ihr zukünftiges gemeinsames Leben festgezurrt haben. Standesbeamter Martin Harrer traute das Paar im Künstlertreff im historischen Spital in Freystadt im Beisein der Angehörigen. Nach der Trauung grüßten Freunde und die Arbeitskolleginnen der Braut samt Chef Dr. Fritz Schattenhofer von der gleichnamigen Zahnarztpraxis in Freystadt mit einem Spalier und wünschten den Frischvermählten alles Glück der Welt. Zum Feiern luden die 29-jährige zahnmedizinische Assistentin und der 36-jährige Applikationsingenieur in die Scheune auf das elterliche Anwesen in Thannhausen, wo sie auch ihre Wohnung eingerichtet haben.
7 / 54
Carina Trost und Eduard Tischinger

© Anne Schöll

Anna-Kristina Lehner und Maximilian Graf haben sich in  Sulzbürg das Ja-Wort gegeben. Die standesamtliche Trauung erfolgte durch Bürgermeister  Martin Hundsdorfer im Wolfsteinersaal des Landlmuseums und anschließend die kirchliche mit Pfarrer Peter Loos in der Schlosskirche. Die Versicherungskauffrau aus Wettenhofen und der Fachwirt aus Pilsach haben sich auf den Mittelalterfesten im „Landl“ kennengelernt. Nach der Trauung standen Abordnungen der  Wolfsteinfreunde und der Karateabteilung der DJK Pilsach Spalier. Das jungvermählte Paar wohnt im Eigenheim in Postbauer.
8 / 54
Anna-Kristina Lehner und Maximilian Graf

© Anton Karg

Sie kennen sich seit Kindertagen, die Brautleute Stephanie Sippel aus Burggriesbach und Daniel Trosch aus dem Nachbarort Schmellnricht. Bei einem zufälligen Treffen im Freundeskreis im Februar vor neun Jahren sprang der Funke über und beide wurden ein Paar. Ihre Liebe wuchs, so dass sie sich entschlossen haben, ein Leben lang beieinander zu bleiben und zu heiraten. Den Trauungsakt im Künstlertreff im altehrwürdigen Spital in Freystadt vollzog Standesbeamtin Irene Steinbauer von der Stadtverwaltung. Im Anschluss grüßten die Fußballer der DJK Burggriesbach, die Arbeitskollegen der Braut vom Finanzamt Neumarkt, die Ex-Arbeitskollegen des Bräutigams von der Firma Silberhorn in Parsberg und Freunde mit einem langen Spalier, gratulierten und übergaben Geschenke. Zur Feier des Tages stieß man mit den Frischvermählten mit einem Glas Sekt auf eine glückliche Zukunft an. Die 27-jährige Finanzbeamtin und der zwei Jahre ältere Estrichleger bleiben in der Großgemeinde Freystadt und haben Schmellnricht als Wohnort gewählt.
9 / 54
Daniel Trosch und Stephanie Sippel

© Anne Schöll

Vor neun Jahren lernten sich Julia Benz aus dem Freystädter Ortsteil Obernricht und Bastian Schön aus Mantlach (Gemeinde Velburg) beim damaligen gemeinsamen Arbeitgeber kennen und wurden ein Paar. Vor einem Jahr feierten sie standesamtliche Hochzeit und erbaten sich nun den Segen der Kirche für ihren Lebensbund. Ihn erteilte Pfarrer Andreas Thiermeyer aus Eichstätt in der Pfarrkirche
10 / 54
Bastian Schön und Julia Benz

© Anne Schöll

Genau ein Jahr nach ihrer standesamtlichen traten Christopher und Christina Sonntag, geb. Heßlinger am Samstag in der Klosterkirche Seligenporten vor den Altar. Den kirchlichen Segen spendete der Patenonkel des Bräutigams Monsignore Hans Meyer. Musikalisch umrahmt wurde der feierliche Traugottesdienste von der Dorfmusik Seligenporten und eine kleine Gruppe vom Rhythmuschor Berngau. Nach der Trauung wartete ein langes Spalier der Fußballmannschaft des SV Seligenporten, Feuerwehr Seligenporten, Arbeitskollegen der Braut - Palliativstation Neumarkt, die Dorfjugend aus Mittelricht, der Festdamen der Feuerwehr Mittelricht-Röckersbühl und der Kirwaleit Kloster. Diese hatten sogar einen Kirwabaum dabei und das Braut musste tanzen.                                                                                   Die 25 -jährige Gesundheits- und Krankenpflegerin am Klinikum Neumarkt und Studentin für Soziale Arbeit, aus Mittelricht und der 27- jährige Betriebswirt bei Dehn SE & Co KG aus Seligenporten, lernten sich im Jahr 2013 beim Feuerwehrfest in Rengersricht kennen. Seit 2016 haben die beiden eine gemeinsame Wohnung im Neumarkter Stadtteil Holzheim. Anschließend ging es zur weltlichen Feier ins Gasthaus Ascher nach Möning. Die Hochzeitsreise führt die beiden ins Allgäu zum Wandern und Wellnessen.
11 / 54
Christopher Sonntag und Christina Heßlinger

© reh

Deinings Bürgermeister Peter Meier verglich den Beginn der Ehe mit dem Beginn, ein gemeinsames Buch zu schreiben. Fortan werden Johannes und Tatjana Keckl, geborene Götz, gemeinsam diese Seiten füllen. „Sie füllen sich Tag für Tag, und es wird eine unendliche Geschichte“ sagte Meier. Als mögliche Themen sprach Meier die Liebe, das gemeinsames Leben und die tägliche Zuwendung an, die als Überschriften über den einzelnen Abschnitten stehen könnten. Die Einleitung zu diesem Buch sei schon vorhanden. Sie beschreibe das Kennenlernen und das Näherkommen in der Zeit bis zum Tag der Vermählung. Mit der Unterschrift im Beisein der Familien sind die beiden nun offiziell ein Ehepaar. Danach feierten die beiden mit Angehörigen coronabedingt im kleinen Rahmen im häuslichen Garten in der Gemeinde mit Herz. Kennengelernt haben sich die Köchin aus Lauf und der Deininger Bauunternehmer im April vergangenen Jahres bei Freunden. Die kirchliche Hochzeitsfeier wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
12 / 54
Johannes und Tatjana Keckl, geborene Götz

© Siegfried Mandel

Am Samstag gaben sich Jasmin Übelein und Christoph Eckstein im Deutschordensschloss Postbauer-Heng das Jawort. Die Trauungszeremonie im Beisein der Familie leitete die Standesbeamtin Marlies Kolbe. Die 28-jährige Wirtschaftsfachwirtin und der zwei Jahre ältere Handelsfachwirt, beide aus Postbauer-Heng, lernten sich 2008 durch gemeinsame Freunde kennen und sind seit 2013 ein Paar. Nach der Trauung wartete ein langes Spalier von Freunden und Arbeitskollegen, um den Jungvermählten herzlich zu gratulieren für ihren Schritt in einen neuen Lebensabschnitt.  Zur Feier mit DJ ging es nach Burgthann in die Burgschänke.  Wohnen wird das Paar in Postbauer-Heng.
13 / 54
Jasmin Übelein und Christoph Eckstein

© Resi Heilmann

Im Sitzungssaal der Grundschule Sengenthal traute Bürgermeister Werner Brandenburger den 27-jährigen Gebietsverkaufsleiter der Lammsbrauerei Neumarkt, Mario Spies aus Sengenthal, und die gleichaltrige Pharmaziemeisterin der Firma Bionorica, Corinna Fleischmann aus Pölling. Viele Anekdoten wusste dabei der Bürgermeister über das junge Brautpaar, zählen doch beide seit Jahren zu den aktive Kirwapaaren. Vor vier Jahren wurden beide zum Kirwapaar 2016 auserwählt. Kennen gelernt hat sich das Paar vor elf Jahren bei der gemeinsamen Realschulzeit. So richtig gefunkt, so der Bräutigam, hat es dann beim Abschlussball. Nach der Trauung standen große Abordnungen der Lammsbrauerei, der Bionorica und der Kirwaburschen und Mädchen bereit, um für das charmante Brautpaar ein langes Spalier zu bilden. Nachdem der Bräutigam mit drei satten Schlägen gekonnt ein Fass „Hochzeit-Freibier“ angezapft hatte, mussten beide lange anhaltende Gratulationen der großen Freundesschar entgegennehmen. Im Herbst wird das Brautpaar in Sengenthal eine neue Wohnung beziehen. Die geplante Hochzeitsreise führt beide mit Freunden als Kurztrip nach Österreich, sobald es Corona erlaubt.
14 / 54
Mario Spies und Corinna Fleischmann

© mi

An ihrem Ausbildungsplatz bei Siemens, vor über zwölf Jahren, haben sich Katharina Schick und Thomas Maier kennen und lieben gelernt. Bei den beiden IT-Spezialisten hatte es schon bald „am Computer“ gefunkt und sie sind seither ein unzertrennliches Paar. In der Neumarkter Residenz gaben sie sich nun vor dem Standesbeamten im Beisein der Familien das Jawort . Das Brautpaar fuhr mit einem schwarzen Oldtimer VW Käfer zur Hochzeit. Der 31-jährige Neumarkter wohnt mit seiner Ehefrau, die aus Teuchatz/Bamberg stammt, in Erlangen.
15 / 54
Katharina Schick und Thomas Maier

© Fritz-Wolfgang Etzold

Die Passionsspiele von 2009 haben sie zu einem Paar gemacht. Damals trat Jasmin Kapfelsberger als Magdalena auf, Dominik Bauer spielte den römischen Soldaten Claudius, und beide lernten sich während der vielen Proben und Aufführungen näher kennen und lieben. Nach dem letzten Auftritt der vergangenen Passionsspiele ging Dominik im Kostüm des Soldaten vor seiner Jasmin, die die Veronika mimte, in die Knie und machte ihr vor den Mitspielern einen Heiratsantrag. Jetzt war es schließlich soweit und im Standesamt gaben sich beide das Ja-Wort. Die 32-jährige Jasmin Kapfelsberger arbeitet als Produkt-Designer, ihr sechs Jahre älterer Mann als Personalfachangestellter bei den Rummelsberger Anstalten. Beide teilen sich die Hobbys Reisen, Wakeboarden und Wasserski, Radeln sowie Brettspiele im heimischen Zuhause in Neumarkt. Nach der Trauung standen Mitglieder der Passionsspielgemeinde Spalier, Franz Düring gratulierte als Hauptorganisator der Spiele offiziell. Wegen der Corona-Pandemie musste die kirchliche Hochzeit auf das nächste Jahr verschoben werden. Der Termin steht fest: Es ist der Tag vor Fronleichnam.
16 / 54
Jasmin Kapfelsberger und Dominik Bauer

© Foto: Franz Xaver Meyer

Ihre Liebe zueinander besiegelten die Brautleute Franziska Stöckl aus Freystadt und Jürgen Stöckl aus Untermässing mit dem Eheversprechen im Freystädter Standesamt. Im Künstlertreff des Spitals fand die Trauungszeremonie statt, die Standesbeamter Martin Harrer geleitet hat. Auf dem Spitalvorplatz grüßten die Fußballer des TSV Meckenhausen, bei denen der Bräutigam seit vier Jahren aktiv mitkickt, die Arbeitskolleginnen der Braut von der Heliosklinik Berching und Freunde mit einem Spalier, überreichten Blumen und Geschenke. Im Anschluss stießen alle mit dem Brautpaar auf eine glückliche Zukunft an. Gefeiert wurde im kleinen Rahmen im Elternhaus der Braut, wo sich das junge Paar häuslich eingerichtet hat. Die 24-jährige Altenpflegerin und der zwei Jahre ältere Softwareentwickler, die zufällig den gleichen Nachnamen haben, lernten sich vor knapp sieben Jahren auf dem Sportplatz der DJK Rohr kennen und gehen seither ihre Wege miteinander. as
17 / 54
Franziska Stöckl und Jürgen Stöckl

© Anne Schöll

Vor zwölf  Jahren lernten sich Lara Ammon und Felix Kirschner (beide 28) kennen und sind seit 2012 ein Paar. Am Samstag gaben sie sich im Deutschordensschloss vor der Standesbeamtin Marlies Kolbe das Jawort. Nach der Trauung gratulierten neben der Familie und Freunde auch die Reitfreundinnen vom Reiterhof aus Tyrolsberg mit einem Spalier. Nach einem Gläschen Sekt mit den besten Wünschen auf das Brautpaar ging es nach Feucht wo die kirchliche Trauung stattfand. Anschließend ging es im Konvoi in das Ziegenhof-Cafe Deß nach Freystadt zum Feiern. Ihren Lebensmittelpunkt haben die Frischvermählten seit 2018 in Postbauer-Heng. Zum Foto ging es zur Herzl-Bank neben dem Rathaus Postbauer-Heng welches Lara und Felix vor einigen Monaten, als sie ihr Aufgebot aufgaben,  mit Bürgermeister Horst Kratzer und seinen Stellvertreterinnen Angelika Herrmann und Gabriele Bayer eingeweiht hatten. reh
18 / 54
Lara Ammon und Felix Kirschner

© Resi Heilmann

Vor vier Jahren lernten sich Sandra Winkler aus Freystadt und Martin Friedrich aus Postbauer-Heng kennen und fanden sich sympathisch. Aus Sympathie wurde Liebe, die beide nun mit dem „Ja“ zueinander im Freystädter Standesamt besiegelt haben. Standesbeamter Martin Harrer leitete die Trauungszeremonie, der die engeren Familienmitglieder beigewohnt haben. Das anschließende Familienfest wurde in Postbauer-Heng bei den Eltern des Bräutigams gefeiert. Die 27-jährige Bäckerin und der zwei Jahre ältere Prüftechniker wohnen inzwischen in Neumarkt. Die geplante Hochzeitsreise wurde coronabedingt ins nächste Jahr verschoben. as
19 / 54
Sandra Winkler und Martin Friedrich

© Anne Schöll

Ein Jahr nach der standesamtlichen Trauung erbaten die Eheleute Regina Seitz aus dem Allersberger Ortsteil Ebenried und Tobias Klein aus dem Pyrbaumer Ortsteil Schwarzach den Segen der Kirche für ihren gemeinsamen Lebensweg in der Wallfahrtskirche „Maria Hilf“ in Freystadt. Ihn erteilte Stadtpfarrer Pater Bartimäus im Rahmen der Trauungsfeier. Im Anschluss grüßten Abordnungen der Ebenrieder Kerwaleut, der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzach, der Kirwaboum Schwarzach und die Fußballer der Spielgemeinschaft Möning/Rohr mit einem langen Spalier und trieben ihre Späßchen mit den Frischvermählten. Nach einem Sektempfang auf der Wiese bei der Wallfahrtskirche lud das Paar zum Feiern in den Spitalstadl. Die 30-jährige Mitarbeiterin im Einkauf und der 33-jährige Wirtschaftsinformatiker liefen sich vor sechs Jahren bei einer Plattenparty in Mörsdorf das erste Mal über den Weg und wohnen inzwischen mit ihrem knapp dreijährigen Sohn Ferdinand in einer eigenen Wohnung auf dem Hof der Brauteltern in Ebenried. as
20 / 54
Regina Seitz und Tobias Klein

© Anne Schöll

Nicht mit einer Edelkarosse, sondern mit ihren geschmückten Fahrrädern fuhren  Annika Müller und David Dintenfelder von ihrer gemeinsamen Wohnung in Berching zum historischen Rathaus auf dem  Pettenkoferplatz, um sich durch Bürgermeister Ludwig Eisenreich  im Kreise der engsten Familienmitgliedern traute zu lassen. Um auf sich aufmerksam zu machen hat der Bräutigam einige Blechdosen hinter sich hergezogen. Die 33-jährige OP-Schwester aus Treuchtlingen und der 32-jährige Küchenmeister aus Rappersdorf haben sich in Berching eine Wohnung eingerichtet. Beide freuen sich auf ihr erstes Kind, das im Herbst das Licht der Welt erbrücken wird. Vor dem Rathaus standen Freundinnen und Freunde aus Rappersdorf und Treuchtlingen Spalier, um den Jungvermälten herzlich zu gratulieren für ihren Schritt in einen neuen Lebensabschnitt. kaa
21 / 54
Annika Müller und David Dintenfelder

© Anton Karg

Vor acht Jahren lernten sich Stefanie Schmidt aus dem Gredinger Ortsteil Hausen und Dominik Alt aus Michelbach bei einem Fest in Herrnsberg kennen. Das war der Beginn ihrer großen Liebe, die beide nun mit dem „Ja“ zueinander im Freystädter Standesamt besiegelten. Standesbeamter Martin Harrer traute das Paar im Beisein der Familie im Künstlertreff im Spital. Nach dem Festakt grüßten Abordnungen des Vereins Michelbocha, Arbeitskollegen des Bräutigams von der Firma Burkhardt in Mühlhausen sowie Freunde der Frischvermählten. Die 26-jährige Gymnasiallehrerin und der 29-jährige Maschinenbauingenieur wohnen inzwischen im Elternhaus des Bräutigams in Michelbach. as
22 / 54
Stefanie Schmidt und Dominik Alt

© Anne Schöll

Gut ein Jahr nach der standesamtlichen Trauung schlossen Tamara-Lilian und Luis Dütsch am 8. August bei strahlendem Sonnenschein nun auch den kirchlichen Bund der Ehe. In der Wallfahrtskirche Mariahilf in Neumarkt gab sich das junge Paar vor Monsignore Richard Distler das Ja-Wort. Die 26-jährige Realschullehrerin und der 28-jährige Doktorand der Chemie, die sich vor acht Jahren auf einer Geburtstagsfeier kennen lernten, wurden vor der Kirche von einem Spalier der Billard-Vereinskollegen des Bräutigams empfangen. Zur anschließenden Hochzeitsfeier lud das Brautpaar Familie und Freunde zum Gasthaus Pfister nach Schwarzach ein.
23 / 54
Tamara-Lilian und Luis Dütsch

© Sylvia Donhauser

Kerstin Mayer und Matthias May gaben sich im Deutschordensschloss in Postbauer-Heng vor Bürgermeister Horst Kratzer das Ja-Wort. Der freie Finanzberater aus Zabeltitz, Landkreises Meißen, und Verwaltungsfachangestellte einer Grundschule lernten sich Ende 2009 im Parkcafe in Neumarkt kennen. Juli 2011 kam Tochter Linnea zur Welt und drei Jahre später, im Juli, wurde Sohn Matteo geboren.  Oktober 2016 zog die Familie von Neumarkt nach Pavelsbach in das selbst gebaute Eigenheim. Bei einer Wellness-Auszeit Oktober 2019 machte Matthias seiner Kerstin einen Antrag. Nach der Trauung grüßten die Aerobicgruppe des Henger SV, der Mädelsstammtisch, die ehemaligen Handballmädels des TSV Pavelsbach sowie Freunde mit einem Spalier, gratulierten und überreichten Geschenke. Nächstes Jahr im August wird dann noch die kirchliche Trauung in der St. Leonhard Kirche in Pavelsbach stattfinden. reh
24 / 54
Kerstin Mayer und Matthias May

© Theresia Heilmann

Vor zehn Jahren lernten sich Lisa-Marie Küffner und Oliver Sommer im Henger Sportheim beim Hallen-Gemeinde Pokal kennen, als beide das gleiche Getränk bestellten. Nun gaben sie sich im Beisein ihrer Familien und Freunde im Deutschordensschloss vor dem Standesbeamte Hermann Bogner das Ja-Wort. Zur Überraschung der Braut, eine Schildkrötenliebhaberin, überbrachte Schildkröte Elfriedo die Ringe. Die 28-jährige Personalsachbearbeiterin und der 31-jährige Energieingenieur, beide aus Postbauer-Heng, wohnen jetzt in Ezelsdorf. Nach Trauung gratulierten Freunde und Fans der 60 Löwen Postbauer im Spalier. Nach einem Sektempfang im Schatten der St. Johannes Kirche ging zur Gartenparty bei den Eltern. Eigentlich sollte die Hochzeitreise nach Südafrika gehen aber Corona beschränkt die Möglichkeiten.
25 / 54
Lisa-Marie Küffner und Oliver Sommer

© Theresia Heilmann

Vor neun Jahren lernten sich Linda Rösch aus Thannhausen und Tobias Haubner aus Mühlhausen bei der Arbeit, beide sind bei der Firma Huber SE beschäftigt, kennen und wurden ein Paar. Nun haben sie sich in der Wallfahrtskirche in Freystadt lebenslange Liebe und Treue geschworen. Pater Fidelis Dudek vom Freystädter Franziskanerkloster spendete ihnen im Verlauf der Brautmesse den kirchlichen Segen. Nach der Trauung entließen die Frischvermählten eine Schar weißer Tauben als Glücksbringer in den blauen Augusthimmel. Mit einem Spalier grüßten anschließend Delegationen der Fußballer des SC Pollanten, des FC Bayern-Fanclubs Dietfurt und des Junggesellenvereins Wappersdorf, gratulierten und überreichten Geschenke. Zur Hochzeitsfeier luden die 27-jährige Industriekauffrau und der vier Jahre ältere Feinwerkmechaniker ins Gasthaus Ascher nach Möning. Als Lebensmittelpunkt haben beide Thannhausen gewählt, wo sie inzwischen im eigenen, neuen Haus wohnen. as
26 / 54
Linda Rösch und Tobias Haubner

© Anne Schöll

Veronika Stiegler aus Woffenbach und André Hirschmann aus Kemnath/ Postbauer-Heng gaben sich am Freitag im Beisein ihrer Familien im Deutschordensschloss vor dem Standesbeamten Hermann Bogner das Ja-Wort. Nach der Zeremonie wartete eine große Gratulantenschar auf das Brautpaar um ihnen Glück zu wünschen, und von Veronikas Verwandtschaft gab es Ständchen. Heuer wird nur im kleinen Kreis gefeiert. Nächstes Jahr nach der kirchlichen Trauung wird dann groß gefeiert und auch die Hochzeitsreise wird nachgeholt. Kennengelernt haben sich die 24-jährige Software-Entwicklerin und der 29-jährige Prüfplaner im Qualitätsmanagement 2014 in der Firma Aptiv in Neumarkt, wo André beschäftigt war und Veronika einen Ferienjob bekam. Ihren Lebensmittelpunkt haben die Frischvermählten in Kemnath wo sie seit August 2017 in ihrem Eigenheim wohnen.
27 / 54
Veronika Stiegler und André Hirschmann

© Resi Heilmann

Vor über sieben Jahren lernten sich Lisa-Marie Ginzkey aus Erasbach und Julian Eichinger aus Großberghausen auf einer Geburtstagsfeier kennen, fanden sich sympathisch und wurden ein Paar. Nun besiegelten sie ihre Liebe mit dem Ja-Wort in der Großberghausener Dorfkirche. Dekan Artur Wechsler, Stadtpfarrer von Berching, spendete im Rahmen der Brautmesse den Eheleuten den kirchlichen Segen. Für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes sorgte eine kleine Besetzung der Schola Sunshine aus Mühlhausen. Nach der Trauung grüßten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Großberghausen und eine Abordnung des FC-Bayern-Fanclubs Dietfurt mit einem Spalier, gratulierten und überreichten Geschenke. Zur Hochzeitsfeier luden die Brautleute ins Gasthaus Ascher nach Möning. Die 24-jährige Bürokauffrau und der 28-jährige Metallbauer wohnen in Großberghausen.
28 / 54
Lisa-Marie Ginzkey und Julian Eichinger

© Anne Schöll

Fast schon zu dritt, haben Michaela Schröpfer aus Großschwarzenlohe und Klaus Geiger aus Göggelsbuch im Freystädter Rathaus geheiratet. Nicht mehr lange, nur noch etwa zwei Wochen wird es dauern, bis sich die 25-jährige Friseurin und der 31-jährige Dachdecker über ihr erstes Baby freuen dürfen. Getraut hat die beiden im Beisein der Familie Standesbeamtin Irene Steinbauer.  Die beiden kennen sich seit drei Jahren und leben inzwischen in der gemeinsamen Wohnung in Mörsdorf.
29 / 54
Michaela Schröpfer und Klaus Geiger

© Anne Schöll

Kennengelernt haben sich Franziska Perthen und Christian Wolfrum in der Realschule und sind seit elf Jahren ein Paar. Nun haben sich die 28- jährige, selbständige Fotografin und Grafikerin aus Kemnath, und der gleichaltrige Elektroingenieur aus Woffenbach im Deutschordensschloss Postbauer-Heng im Beisein der Familie vor Standesbeamten Hermann Bogner das Jawort gegeben. Nach der Trauung wartet ein langes Spalier von Freunden und Arbeitskollegen auf die Frischvermählten. Nach einem Gläschen Sekt ging es zur Feier nach Eckental in den Weißen Löwen. Eigentlich wollten sie ihre Flitterwochen auf Korfu verbringen, aber wegen Corona geht es jetzt mit dem Cabrio in die Alpen. Wohnen wird das Ehepaar in Neumarkt.
30 / 54
Franziska Perthen und Christian Wolfrum

© Resi Heilmann

Im Beisein der Familienangehörigen und engsten Freunden gaben sich Katrin Beyer und Christopher Schmaußer vor dem Standesbeamten Hermann Bogner im Deutschordensschloss in Postbauer-Heng das Ja-Wort.

Die 28- jährige Grundschullehrerin aus Neumarkt und der ein Jahr ältere Realschullehrer aus Sengenthal lernten sich am Ostendorfer- Gymnasium kennen und sind seit über zehn Jahren ein Paar. Freunde, Verwandte und Freunde gratulierten im Spalier und ließen das Brautpaar mit einem Glas Sekt und Musik vom Quetschn Leo hochleben. Am Ende des Spaliers musste sich das Paar den Weg durch ein Herz noch freischneiden und der Bräutigam durfte seine Braut hindurch tragen.

Bei strahlendem Sonnenschein wurde im Anschluss die Hochzeit mit einem Gartenfest gefeiert. Momentan leben die Frischvermählten noch in Oberbayern, aber es ist geplant, ab nächstem Jahr wieder in die Heimat zu kommen.
31 / 54
Katrin Beyer und Christopher Schmaußer

© Resi Heilmann

Nachdem Corona der Krankenschwester Monika Großmann aus Reichertshofen und dem Maschinenbautechniker Florian Nutz aus Oberbuchfeld zunächst einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte, wagten die beiden nun drei Monate später im zweiten Anlauf den Schritt auf das Standesamt. Im neuen Trauzimmer des Deininger Rathauses gaben sie sich vor der Standesbeamtin Melanie Heine das Jawort. Am Elternhaus des Bräutigams nahmen die Frischvermählten die Glückwünsche der Verwandten und Freunde sowie die der Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen vom Klinikum Neumarkt und der Firma Dehn entgegen. Der neu renovierte Stadel bot der festlichen Gesellschaft ein tolles Ambiente für eine Feier im engen Kreis.
32 / 54
Monika Großmann und Florian Nutz

© Werner Sturm

Die Sonne strahlte vom blauen Julihimmel um die Wette mit dem Brautpaar Franziska Hauser und Manuel Toppe, als beide aus dem Künstlertreff im Freystädter Spital kamen. Hier hatte Bürgermeister Alexander Dorr die Brautleute im Beisein der Familienangehörigen getraut. Ein langes Spalier wartete auf die 24-jährige Fachkraft in der Seniorenpflege und dem 35-jährige Metzger, das ihnen zu Ehren Verwandte und Freunde, der Frauenstammtisch Forchheim und die Arbeitskolleginnen des Freystädter Seniorenzentrums „Sankt Josef“, in dem die Braut beschäftigt ist, gebildet haben. Blumen und Geschenke gab es zu diesem freudigen Anlass. Kennengelernt haben sich die Brautlaute, sie wuchs im Freystädter Ortsteil Aßlschwang auf und ihr Ehemann, der aus Forst, der Kreisstadt des Landkreises Spree-Neiße in der Niederlausitz stammt, in der Metzgerei vor neun Jahren, in der Franziska ihre Ausbildung zur Fleischereifachverkäuferin gemacht hat, bevor sie in die Pflege ging. Das junge Paar wohnt inzwischen im Freystädter Ortsteil Forchheim.
33 / 54
Franziska Hauser und Manuel Toppe

© Anne Schöll

Simone Feierler und Markus Seßler haben in Berngau bei Bürgermeister Thomas Meier geheiratet. Mit dabei die Töchter Emma und Romy. Vor zehn Jahren liefen sich Simone Feierler aus Pavelsbach, die im Freystädter Ortsteil Rohr ihr Pferd eingestellt hat, und Markus Seßler aus Berngau, dem Mitbetreiber der Biogasanlage in Roh, in Rohr erstmals über den Weg. Sie verliebten sich und wurden ein Paar. Zum 30. Geburtstag machte Markus seiner Simone einen Heiratsantrag. Die Hochzeit hätte eigentlich im zeitigen Frühjahr sein sollen. Corona kam dazwischen, so dass es nun Juli geworden ist, bis sich beide bei Bürgermeister Thomas Meier im historischen Trauungssaal in der ehemaligen Knabenschule in Berngau das Ja-Wort geben konnten. Es war Bürgermeister Meiers erste Trauung und er war der bei den Ersten, der dem glücklichen Paar gratuliert haben. Zusammen mit ihren Töchtern, der fünfjährige Emma und der einjährigen Romy, wohnen der 36-jährige Vollerwerbslandwirt und die 30-jährige kaufmännische Angestellte auf dem eigenen Bauernhof in Berngau.
34 / 54
Simone Feierler und Markus Seßler

© privat

Jasmin Sedat und Ralf Pröpster haben im Deutschordenssschloss geheiratet. Im Beisein der Familie gab sich das Paar das Jawort. Kennengelernt haben sich die 3-jährige Kauffrau und der 31-jährige Maschinenbauingenieur im November 2015 durch gemeinsame Freunde. Nach der Trauung wartete ein langes Spalier. Anschließend wurde im Gasthof Weißer Löwe gefeiert. Die große Feier findet nach der Geburt ihres Sohnes statt, der im August zur Welt kommen wird.
35 / 54
Jasmin Sedat und Ralf Pröbster

© Resi Heilmann

Romantisch heirateten Diane Pichler und Lars Pichler im Deutschordensschloss Postbauer-Heng. Der Brautvater führte die Braut ins Foyer übergab sie seinem Schwiegersohn und beide legte ein Ehegelübde ab. Die 25- jährige Hausfrau und der 18- jährige Maurer aus Postbauer-Heng lernten sich vor zwei Jahren bei einem gemeinsamen Hobby kennen. Am Freitag gaben sie sich im Beisein der engsten Familienangehörigen vor der Standesbeamtin Marlies Kolbe das Ja-Wort. Gefeiert wurde im kleinen Kreise. Wohnen werden die Frischvermählten mit ihren Söhnen Brian und Taylor in Postbauer-Heng.
36 / 54
Diane und Lars Pichler

© Resi Heilmann

Am 20.Juni führte Stefan Geitner aus Richtheim seine Braut Janina Hummel aus Pölling vom Sophie-Scholl-Platz ins Trauungszimmer des Berger Rathauses hinauf. Dort gaben sich die 28-jährige Grundschullehrerin im Haus St. Marien in Neumarkt und der 32-jährige Bräutigam, der bei der Firma Siebenwurst in Dietfurt in der Leitung Materialwirtschaft und Einkauf tätig ist, im Beisein der engsten Familienangehörigen das Ja-Wort. Die Ringe brachte der Familienhund Joe. Gefeiert wurde im kleinen Kreise der Liebsten.
37 / 54
Janina Hummel und Stefan Geitner

© Hummel

Im Künstlertreff im Spitalhof in Freystadt gaben sich Melanie Blomeier aus Aßlschwang und Daniel Thumann aus Obernricht das Ja-Wort. Zusammen mit ihren Familienangehörigen und dem fünfjährigen Sohn Leandro war das Paar gekommen, um sich vom Standesbeamten Martin Harrer trauen zu lassen. Im Spitalhof hatten sich die Arbeitskollegen der Braut von der Freystädter Firma E. M. Bayer eingefunden und machten mit einem Rosenspalier, Glückwünschen und Präsenten den Jungvermählten ihre Aufwartung. Der 36-jährige Landwirt und die gleichaltrige Lageristin sind seit über drei Jahren ein Paar und wohnen inzwischen auf dem Bauern- und Pferdehof in Obernricht.
38 / 54
Melanie Blomeier und Daniel Thumann

© Foto: Anne Schöll

Vor knapp 13 Jahren liefen sich Sophia Gimpl aus Berg, sie besuchte das Ostendorfer-Gymnasium, und Fritz Schurig, er lernte am Willibald-Gluck-Gymnasium, auf dem Schulhof über den Weg und mochten sich auf Anhieb. Im Lauf der Jahre wurde die Liebe fürs Leben daraus, die beide nun mit dem Eheversprechen im Berchinger Standesamt besiegelt haben. Standesbeamter Markus Amon leitete im Trauungszimmer in der Schranne die Zeremonie im Beisein der Familienangehörigen. Die 28-jährige Apothekerin und der ein Jahr ältere Maschinenbauingenieur haben sich Berching als Wohnort auserkoren. Die kirchliche Hochzeit, die eigentlich am selben Tag hätte stattfinden sollen, haben die Liebenden auf Juli nächsten Jahres verschoben.
39 / 54
Sophia Gimpl und Fritz Schurig

© Foto: Anne Schöll

Im August vor neun Jahren fuhren Anja Dotzer aus Meckenhausen und Sebastian Rösch aus Thannhausen mit den „Clubfreunden Meckenhausen“ zu einem Fußballspiel nach Dortmund. Während der Busfahrt lernten sich die beiden kennen und wurden Freunde. Daraus entwickelte sich im Lauf der Zeit ihre Liebe zueinander, die beide nun mit dem Ja-Wort bekräftigt haben. Standesbeamter Martin Harrer traute das Paar im Beisein der Familien. Im idyllischen Spitalinnenhof und auf dem Spitalvorplatz warteten Delegationen des FCN-Fanclubs Zappa Rohr, der Fußballer des TSV Freystadt, Freunde und Mitglieder des TSV Meckenhausen, bei dem die Braut als Übungsleiterin aktiv ist, mit Blumen und Geschenken und vielen guten Wünschen. Der 29-jährige Angestellte im Qualitätsmanagement bei einer großen Neumarkter Baufirma und die 31-jährige kaufmännische Angestellte wohnen seit zwei Jahren in Thannhausen und freuen sich auf ihr erstes Kind, das im August zur Welt kommen wird.
40 / 54
Anja Dotzer und Sebastian Rösch

© Foto: Anne Schöll

Vor sieben Jahren haben sich Verena Nunner aus Berngau und Matthias Praschl aus Postbauer-Heng über gemeinsame Freunde kennengelernt, am Samstag gaben sie sich im Deutschordensschloss Postbauer-Heng das Jawort. Die Trauungszeremonie leitete Standesbeamtin, Tanja Oettl, die dem Brautpaar viel Glück für den gemeinsamen Lebensweg wünschte. Für die Standesbeamtin war es eine Premiere, ihre erst Trauung, zudem ist die Braut eine Verwandte. Nach der Zeremonie standen Schüler und Arbeitskollegen sowie Freunde Spalier für das junge Paar und gratulierten. Die 25-jährige Grundschullehrerin in Pyrbaum und der 27-jährige Wirtschafts-Mathematiker haben ihren Lebensmittelpunkt in Neumarkt. Wegen Corona fand die Feier im engsten Familienkreis statt. Die große Feier und die Hochzeitsreise werden im Zuge der kirchlichen Trauung nachgeholt.
41 / 54
Verena Nunner und Matthias Praschl

© Foto: Resi Heilmann

Wie es bei einem besonderen Ereignis sein soll: Strahlender Sonnenschein und blaues Firmament, dazu strahlende Angehörige, liebe Freunde und, vor allem, ein glückliches Brautpaar. Dies waren zweifellos die besten Wegbegleiter ins Eheglück.

Es begann für Thomas Tischner aus Loderbach und Annika Wild – sie kommt aus Neumarkt – als beide im Standesamt im Rathaus am Sophie-Scholl-Platz getraut wurden. Beide sahen sich erstmals vor fünf Jahren in einer Disco in der Jurastadt, lernten sich kennen, verloren sich seitdem nicht mehr aus den Augen bis es dann schließlich eine ganz große Liebe wurde. Den passenden
42 / 54
Annika Wild und Thomas Tischner

© Helmut Fügl

Im Beisein der engsten Familienangehörigen gaben sich am 13.6.2020 Nadine Dennerlohr aus Buchberg und Daniel Vögele aus Erasbach vor dem Bürgermeister Werner Brandenburger im Trauungszimmer der VG Sengenthal das Ja-Wort. Die 27-jährige  Sozialpädagogin an der Uniklinik Regensburg und der 30-jährige Spezialist für Personalwesen bei Continental Regensburg sind seit 9 Jahren ein Paar. Bei strahlendem Sonnenschein wurde im Anschluss eine kleine Gartenfeier im Familienkreis gefeiert.
43 / 54
Nadine Dennerlohr und Daniel Vögele

© Laura Vögele

Daniel Feder und Madlen Koch gaben sich in der Vitus-Gemeinde im Trauzimmer am Sophie-Scholl-Platz das Ja-Wort. Die Jungvermählten – er ist Kraftfahrer und kommt aus der Jura-stadt, sie ist Einzelhandelskauffrau, die in Erfurt groß wurde – lernten sich in Hersbruck kennen, schließlich auch lieben und verloren sich seitdem nicht mehr aus den Augen. Das junge Eheglück wurde privat im kleinen Kreis in Neumarkt gefeiert. Die kirchliche Trauung ist für nächstes Jahr geplant.
44 / 54
Daniel Feder und Madlen Koch

© Foto: Helmut Fügl

Sie waren zuvor nur wenige Kilometer getrennt: Andreas Brandl aus Bischberg und Michelle Neumeier, die im unmittelbar angrenzenden Deinschwang sesshaft war. Sie kannten und schätzten sich. Bis aus der großen Sympathie eine große Liebe wurde. Jetzt hat die Berger Standesbeamtin Andrea Bogner beide im Trauzimmer im Berger Rathaus am Sophie-Scholl-Platz zum Ehepaar vereint. Nach einer kleinen weltlichen Feier mit Angehörigen und Freunden
45 / 54
Michelle Neumeier und Andreas Brandl

© Foto: Helmut Fügl

Beim Stadttorfest in Freystadt vor fünf Jahren lernten sich Christine Engelmann aus Thannhausen und Christian Lange aus Freystadt beim Feiern kennen Es wurde Liebe daraus, die beide nun im Freystädter Rathaus mit dem Ja-Wort besiegelten. Standesbeamtin Irene Steinbauer leitete die Trauungszeremonie im Beisein der engsten Familienmitglieder. Auf dem Marktplatz hatten sich Freunde und Familienmitglieder versammelt, um zu gratulieren. Die Arbeitskollegen samt Chef des Bräutigams hatten eine Runde für alle vorbereitet zum gemeinsamen Anstoßen. Die Geschwister der Brautleute hatten eine Proseccobar aufgebaut, um mit Sekt, Blumen und Luftballons dem jungen Glück zuzuprosten. Die Eheleute wohnen im Elternhaus in Thannhausen. Das nächste freudige Ereignis für die 35-jährige Verwaltungsangestellte und den 40-jährigen Diplombraumeister steht bereits ins Haus: Im September kommt ihr erstes, gemeinsames Kind zur Welt.
46 / 54
Christine Engelmann und Christian Lange

© Anne Schöll

Im Beisein der engsten Familienangehörigen haben Katja Odörfer aus Deusmauer und Florian Hauke aus Neumarkt im Trauungszimmer des Neumarkter Bürgerhauses den Bund der Ehe geschlossen. Vor dem Standesbeamten Ludwig Lang gaben sie sich das Ja-Wort. Katja ist Einzelhandelskauffrau  und Florian Bürokaufmann beide sind 28 Jahre jung. Sie haben sich in einer Disko in Nürnberg kennen und lieben gelernt. Nachdem die Trauringe schon mit dem Datum  - 06.06.2020 - graviert waren, wollte das Brautpaar wegen  „Corona
47 / 54
Katja Odörfer und Florian Hauke

© Fritz-Wolfgang Etzold

Am Mittwoch, 3. Juni, gleich zu Beginn des Rosenmonats, haben sich Tobias und Marina Metschl am siebten Jahrestag ihrer Zeit zu Zweit in Sengenthal das Ja-Wort gegeben. Nach der standesamtlichen Trauung wurde das frischverbundene Paar von den Eltern der Braut, die den Eselstall Beyer betreiben, mit einer Eselkutsche überrascht, auf dem Kutschbock konnte der Bräutigam sein Können unter Beweis stellen. Trotz der ungewöhnlichen Corona-Auflagen verbrachten Paar und Gäste einen unvergesslichen Tag.
48 / 54
Tobias Metschl und Marina Beyer

© Verenamachtfotos

Im Beisein der engsten Familienangehörigen haben Vanessa Weiß aus Roth und Markus Brandl aus dem Freystädter Ortsteil Kiesenhof im Freystädter Rathaus den Bund der Ehe geschlossen. Bürgermeister Alexander Dorr traute das Paar und zählte zu den ersten Gratulanten. Die übrigen, ein Teil der Familie, die Mitglieder des FCN-Club Zappa Rohr, die mit ihrer Vereinsfahren gekommen waren und Freunde warteten auf dem Marktplatz, um dem Paar ihre Aufwartung zu machen. Den Abstand einhaltend, stieß man anschließend auf dem geräumigen Rathausvorplatz mit einem Glas Sekt auf das junge Glück an.  Die 30-jährige medizinische Fachangestellte und der 36-jährige Maler und Lackierer lernten sich im September 2016 bei einer Auswärtsfahrt der 1. FCN Fanclubs „Zappa Rohr“, dem der Bräutigam und „Rot-Schwarze-Rother“, dem die Braut angehört, kennen. Inzwischen wohnen sie zusammen mit ihrem zweijährigen Sohn Matti im eigenen Haus in Kiesenhof. as
49 / 54
Vanessa Weiß aus Roth und Markus Brandl

© Anne Schöll

Vor zehn Jahren liefen sich Elisa Ramsauer aus Mörsdorf und Andreas Heinloth aus dem Allersberger Ortsteil Polsdorf das erste Mal über den Weg. Sie verloren sich wieder aus den Augen bis sie sich vor vier Jahren bei einer Plattenparty in Mörsdorf erneut getroffen haben. Sie wurden ein Paar und haben nun im Freystädter Rathaus geheiratet. Nach der Trauung, die Bürgermeister Alexander Dorr vorgenommen hat, gratulierten Familie und Freunde, überreichten Blumen und Geschenke. Als gemeinsamen Wohnort haben die 28-jährige Erzieherin und der gleichaltrige Projektmanager Freystadt gewählt. Das nächste freudige Ereignis steht bereits ins Haus, denn Anfang Juli erwarten die glücklichen Eltern ihr gemeinsames Kind. as
50 / 54
Elisa Ramsauer und Andreas Heinloth

© Anne Schöll

Rebecka Janka aus Neckarsulm (Kreis Heilbronn) und Tobias Böhm aus Postbauer-Heng gaben sich im Deutschordensschloss Postbauer-Heng vor der Standesbeamtin Marlies Kolbe das Jawort. Im Herbst 2017 haben sich die 33-jährige Diplomingenieurin Automatisierungstechnik und der 31-jährige Betriebswirt über den gemeinsamen Arbeitgeber bei Tätigkeiten im selben Projekt in Brüssel kennengelernt. Für eine gemeinsame Zukunft entschied sich das Paar im Sommer 2018. Nach dem Eheversprechen gratulierten Söhnchen Emil (sieben Monate) und die beiden Familien und Verwandten. Die große Feier wird im Zuge der kirchlichen Trauung nachgeholt. Ihren Lebensmittelpunkt haben die Frischvermählten in Neumarkt.
51 / 54
Rebecka Janka und Tobias Böhm

© Resi Heilmann

Als erstes Paar überhaupt heirateten Jessica Oelkers und Andreas Ibler im neuen Sitzungs- und Trauungssaal der Gemeinde Pilsach. Gleichzeitig war dies die letzte standesamtliche Hochzeit, die der scheidende Bürgermeister Adolf Wolf als Standesbeamter leitete. Gefunkt hat es bei dem glücklichen Paar im Mai letzten Jahres, der 31-jährige Maurer und die 23-jährige Kauffrau für Versicherungen und Finanzen erwarten zum Ende des Sommers auch schon das erste gemeinsame Kind. Da die standesamtliche Trauung corona-bedingt kleiner als üblich ausfiel und durch die Beschränkungen auch kein Spalier erlaubt war, hatte sich die
52 / 54
Andreas Ibler und Jessica Oelkers

© Foto: Maria Krauß

Schon seit Kindertagen kennen sie sich. Vor acht Jahren entwickelte sich enge Freundschaft, zuletzt dann sogar die ganz große Liebe zueinander. Jetzt gaben sich Timo Kraus aus Sindlbach und Katrin Reif aus dem benachbarten Bischberg im Berger Standesamt das Ja-Wort und wurden von Bürgermeister Helmut Himmler getraut. Zwar gab es danach kein großes Spalier, Angehörige, Vereinsvertreter und Freunde hielten sich aus bekannten Gründen dezent zurück, trotzdem aber fuhren die Jungvermählten glücklich und zufrieden zurück zum Wohnort der Braut. Dort wurde dann im kleinsten Kreis gefeiert. An eine Hochzeitsreise haben der Maurer und die Betriebsrätin bei der Firma Max Bögl natürlich auch gedacht: Sie sollte eigentlich nach Kroatien führen, muss nun aber notgedrungen auf
53 / 54
Eigentlich war - standesgemäß - angedacht, mit Ross und Kutsche zu fahren, Sturmtief
54 / 54
Christa Sörgl und Thomas Marx

© Foto: Helmut Fügl