Enthusiasmus für Elektro-Autos

18.4.2014, 16:00 Uhr
August Riepl ist 95 Jahre alt und ist den Jüngeren in Sachen Elektromobilität um Jahre voraus.

© Sturm August Riepl ist 95 Jahre alt und ist den Jüngeren in Sachen Elektromobilität um Jahre voraus.

Auf dem Parkplatz vor dem Gasthaus Neugebauer war so ziemlich alles aufgeboten, was derzeit an Elektroautos auf unseren Straßen unterwegs ist. Angefangen zum Beispiel vom brandneuen BMW i3, über den Renault Zoe, Nissan Leaf, Mitsubishi i-MiEV oder den Volkswagen E-Up. Star der Flotte war ein Roadster von Tesla. Unter den Besuchern war auch August Riepl aus Lupburg, der am Sonntag nach Ostern seinen 95. Geburtstag feiern kann. Angerollt kam er mit seinem 18 PS starken, knallroten Renault Twizy.

Kurz nach Weihnachten hat Riepl sein Elektroauto bekommen und neben seinem Mercedes in der Garage geparkt. „Ich bin zu Fuß nicht mehr so gut unterwegs“, erzählt Riepl: „Ich besuche noch gerne den Stammtisch, die Kirche oder schaue am Friedhof vorbei und auf diesen kurzen Strecken leistet mir der Twizy gute Dienste.“

Etwa dreieinhalb Stunden muss Riepl seinen roten Flitzer an die Steckdose hängen, um die geleaste Batterie aufzuladen. „Dann komme ich wieder gut 80 Kilometer weit und das reicht mir“, sagt er. August Riepl fährt seit gut 74 Jahren Auto; zur Elektromobilität im Allgemeinen sagt er: „Die ist durchaus ausbaufähig, wenn erst einmal das Problem mit der Reichweite gelöst ist.“ Und zu seinem Twizy meint er: „Nun, ein Mercedes ist es nicht gerade, aber er bringt mich dorthin, wo ich hin möchte, und das recht billig.“

Keine Kommentare