Renovierung

Gin für die Neumarkter Hofkirche: Pro verkaufter Flasche gibt es fünf Euro als Spende

15.11.2021, 06:00 Uhr

© Helmut Sturm

Schluck für Schluck ein Hochgenuss, so beschreibt Ralf Wittmann aus Höhenberg seinen selbst gebrannten Neumarkter Bio-Gin, hergestellt aus den besten Ingredienzen. Damit nicht genug, aus dem Verkauf der ersten 500 Flaschen bekommt Hofkirchen-Pfarrer Stefan Wingen fünf Euro Zuschuss für die Renovierung seiner Kirche Zu unserer lieben Frau.

Die Gin-Schmiede von Ralf Wittmann ist eine kleine Oberpfälzer Manufaktur, entstanden aus einer Liköridee heraus. Weihnachten 2020 kamen Wünsche der Kunden nach weiteren Spirituosen hinzu und so entstand der erste Gin.

© Helmut Sturm

Seit Oktober 2021 ist die Gin-Schmiede bio-zertifiziert und vertreibt seine Produkte hauptsächlich online und über den Getränkemarkt Härteis.

Sorgsam ausgewählte Botanicals

Weitere Vertriebskanäle sind angedacht, wie zum Beispiel der Klosterladen in Plankstetten oder das Pfarrbüro am Hofplan. Der Neumarkter Bio-Gin wird neunfach destilliert, um den sorgsam ausgewählten Bio-Botanicals gerecht zu werden.

Die Zutaten aus Wacholderbeeren, Koriander, Kardamom, Angelokawurzel, Piment und Zitrone werden sorgfältig verarbeitet. Ob der besondere Schluck aus der Pulle auch den Segen der Kirche erhalten hat, war bei der Vorstellung des Getränks nicht zu erfahren.

Für die künstlerische Gestaltung der eleganten Apothekerflasche zeichnet der Berchinger Künstler Herbert Franke verantwortlich.

Wunderbares Nosing

Das wunderbare Nosing des Neumarkter Bio Dry Gins können die Liebhaber dieses Getränks bei verschiedenen Gin-Tastings in der Neumarkter Gastro-Szene testen. 39 Volumenprozent hat der Neumarkter Bio-Gin, Kostenpunkt: 29,50 Euro für die 0,35 Liter-Flasche - dabei sind die fünf Euro für die Renovierung der Hofkirche.

Keine Kommentare