Verdacht der Jagdwilderei

Grausamer Fund in der Oberpfalz: Abgetrennte Rehköpfe entdeckt - jetzt ermittelt die Kripo

jmi

Online-Redaktion

5.9.2022, 15:15 Uhr
Allein in diesem Jahr wurden in der Oberpfalz vier Fälle von Rehen mit abgetrennten Köpfen registriert.

© Lino Mirgeler, dpa Allein in diesem Jahr wurden in der Oberpfalz vier Fälle von Rehen mit abgetrennten Köpfen registriert.

Seit dem Jahr 2019 liegt die Anzahl der getöteten Tiere bei zehn Stück - sieben davon allein im Jahr 2022. Spaziergänger und Jagdberechtigte fanden die toten Körper und meldeten dies der Polizei. Wie die Polizei Oberpfalz berichtet, sind die Rehkadaver in Seubersdorf i.d.OPf., Kemnath, Lupburg, Holzheim a.Forst, Sinzing (2), Kümmersbruck, Ensdorf, Regensburg und Ursensollen gefunden worden. Auch in Niederbayern im Bereich Kehlheim wurde eines der Tiere entdeckt.

Da die Körper kopflos zurückgelassen wurden, ist für die Beamten derzeit keine Motivation hinter den Tötungen der überwiegend männlichen Tiere ersichtlich. Ein Anfangsverdacht der Jagdwilderei bestehe allerdings. Aber auch andere Ursachen, wie beispielsweise Tierfraß, stehen in einzelnen Fällen im Raum der Ermittlungen.

Im Rahmen eines Zeugenaufrufs bitten die Beamten der Polizeiinspektion Amberg, die die Ermittlungen übernommen haben, um Hinweise. Besonders Jagdberechtigte werden gebeten, aufmerksam zu sein. Hinweise können persönlich über jede Polizeidienststelle, über die Telefonnummer 09621/890-0 oder auch das Kontaktformular der Bayerischen Polizei abgegeben werden.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.