10°

Samstag, 10.04.2021

|

SPD-Vorsitz in Neumarkt: Sander löst Foitzik ab

Der neue Ortschef will sich um preiswerten Wohnraum und Angebote für die Jugend kümmern - 14.09.2020 09:51 Uhr

Matthias Sander ist neuer SPD–Ortsvorsitzender.

13.09.2020 © Foto: privat


Auch Gertrud Heßlinger kandidierte nicht mehr als stellvertretende Vorsitzende. "18 Jahre sind genug", meinte die 2. Bürgermeisterin der Stadt. Sie führt ab sofort die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) an, der sie wieder zu neuem Schwung verhelfen will.

Rebecca Frank neue "Vize"

Andre Madeisky und Georg Kohlmann wurden in ihrem Amt als bisherige Stellvertreter bestätigt. Rebecca Frank wurde als weitere Stellvertreterin neu hinzugewählt. Die Frauenquote, also eine paritätische Verteilung der Vorstandsposten, wurde allerdings nicht erreicht.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht sagte der scheidende Vorsitzende Johannes Foitzik, für ihn seien die Werte Solidarität und Gerechtigkeit essentiell gewesen. Er bedauerte, dass viele Menschen die Errungenschaften der SPD mitnähmen, sich aber nicht in der Partei engagierten.

Sein noch relativ unbekannter Nachfolger Matthias Sander stammt aus Erfurt und kam 2002 nach Neumarkt. Der verheiratete Familienvater hat drei Kinder und ist als Bautechniker beim Architekturbüro Berschneider+Berschneider beschäftigt.

Seit acht Jahren ist er Vorsitzender des FC Neumarkt-Süd. Zur SPD stieß er erst vor zwei Jahren und wurde gleich zum Schriftführer gewählt. Bei den Kommunalwahlen kandidierte er auf der SPD-Stadtratsliste.

Zu den Hauptzielen des neuen Vorsitzenden gehört die Mitgliederwerbung auch mit Hilfe der neuen Medien. Derzeit gehören dem Ortsverband 105 Mitglieder an. Jungsozialisten (Jusos) gibt es nicht. Sander möchte mehr Gespräche unter den Mitgliedern zusammen mit Bürgern, die nicht der SPD angehören, anregen.

Wichtige Themen sind für Sander genügend preiswerter Wohnraum. "Am Flugplatzgelände kann man ein Mischgebiet aus Gewerbe und Wohnen entwickeln, wenn der Pachtvertrag ausläuft", schilderte Sander. Am alten Bauhofgelände gegenüber dem Verbrauchermarkt "real" wäre ein Mehrgenerationenhaus wünschenswert.

Freizeitanlagen angeregt

Für Kinder und Jugendliche sollten Freizeitanlagen wie ein Fahrradparcours, Beachvolleyballplätze und Grillhütten errichtet werden. Sander appellierte vor den Wahlen – er war der einzige Kandidat für den Ortsvorsitz – daran, dass alle gemeinsam die Ziele erfüllen sollten, "auch wenn es das eine oder andere Lager gibt".

So sieht der SPD-Ortsvorstand aus: Vorsitzender: Matthias Sander; Stellvertreter: Andre Madeisky, Georg Kohlmann, Rebecca Frank; Kassier: Robert Wolrab; Schriftführer: Jan-Philipp Dietl-Biedermann; Orga-Leiter: Marco Sossau, stellvertretende Orga-Leiter: Henri Steffens, Christine Miaskiwisky; Bildungsbeauftragter: Günther Stagat; Pressearbeit: Jan Seibel; Senioren 60+: Wolfgang Fesich; Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA): Helmut Baierl; Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF): Getrud Heßlinger; Beisitzer: Ursula Plankermann, Nickel Plankermann, Ernst Kanzler, Irmgard Wolrab, Michael Meier, Carsten Burckhardt und Peter Lehmeier.

Als Delegierte für den Unterbezirk, die im November in Kastl den SPD-Bundestagskandidaten wählen werden, wurden Matthias Sander, Irmgard Wolrab und Rebecca Frank bestimmt. Johannes Foitzik sitzt bereits im Unterbezirk. Ob sich Foitzik als Kandidat für die Bundestagswahlen zur Verfügung stellt, ließ der 60-Jährige noch offen.

FRANZ XAVER MEYER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt