Unwetter warf in der Oberpfalz Bäume auf die Straße und Schilder um

19.8.2017, 09:25 Uhr

© dpa

Bei der Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz in Regensburg wurden am Freitag, 18. August 2017, ab etwa 19 Uhr bis gegen Mitternacht an die 50 unwetterbedingte Einsätze registriert. Betroffen war die gesamte Oberpfalz, der Schwerpunkt lag jedoch in den Landkreisen Neustadt an der Waldnaab und Amberg-Sulzbach.

Im Großteil der der Fälle waren Bäume auf die Straße gestürtzt behinderten den Verkehr. So kippten im Gemeindebereich Freudenberg, Landkreis Amberg-Sulzbach, in einem Waldstück zwischen Lintach und Sägmühle mehr als 15 Bäume auf die Straße. Die Kreisstraße musste gesperrt werden, bis die Feuerwehr die Bäume mit der Motorsäge zerlegt oder mit einem Traktor von der Fahrbahn gezogen hatte.

In Sulzbach-Rosenberg hatte sich durch den Sturm an einem Gebäude der Malzfabrik ein größeres Blech gelockert und drohte, auf die Straße zu fallen. Die Feuerwehr sicherte das Blechteil. In der Unteren Gartenstraße wurde durch den heftigen Regen die Fahrbahn unterspült, so dass die Teerdecke aufriss.

In Regenstauf schlug ein Blitz in den Kamin eines Wohnhauses ein, zu einem Brand kam es nicht. Ansonsten wurden einige Fahrzeuge durch herabfallende Äste beschädigt, Bauzäune umgeweht oder Gullydeckel durch die Wassermassen herausgedrückt.

Auf der A 3 im Landkreis Neumarkt wehte der Wind im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Velburg und Parsberg einige Verkehrsschilder um. Hier kam es kurzfristig zu Verkehrsbehinderungen.

Aquaplaning war die Ursache für mindestens acht Verkehrsunfälle. Dabei waren die betroffenen Fahrzeuge ins Schleudern geraten und in die Schutzplanken geprallt oder in den Straßengraben gefahren. Zwei Personen verletzten sich schwer, zwei leicht.

Auf der Schweppermannsburg im Kastler Ortsteil Pfaffenhofen findet vom 18. bisd 19.August für die Liebhaber zeitgenössischer elektronischer Musik das Farrago Festival 2017 statt. Nach dem Eingang der ersten amtlichen Unwetterwarnungen beobachteten die Organisatoren die Wetterlagea ufmerksam und bereiteten einen Evakuierungsplan vor. Für die Festivalbesucher stand als Zufluchtsort die Kirche in Pfaffenhofen zur Verfügung.

Das Festival konnte jedoch planmäßig abgehalten werden, durch den Starkregen fiel lediglich die Bühnentechnik kurzzeitig aus. Die rund 350 Besucher ließen sich von den widrigen Wetterverhältnissen nicht in ihrer Feierlaune bremsen.

Außer bei den Verkehrsunfällen wurden bei dem Unwetter nach derzeitigem Kenntnisstand keine Personen verletzt. Die Höhe der entstandenen Sachschäden kann momentan noch nicht beziffert werden.

Welche Unwetterschäden zeitgleich über die Notruf-Nummer 112 bei den Integrierten Leitstellen in Amberg, Regensburg und Weiden gemeldet wurden, ist bei der Polizei nicht bekannt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.