Corona-Testzentrum in Neustadt gestartet

7.9.2020, 21:36 Uhr
Landrat Helmut Weiß stattete zum Start des Testzentrums am Gesundheitsamt allen Beteiligten den Dank für einen wirklichen Kraftakt ab.

Landrat Helmut Weiß stattete zum Start des Testzentrums am Gesundheitsamt allen Beteiligten den Dank für einen wirklichen Kraftakt ab. © Susanne Schwab/Landratsamt

Die Ausweitung der Corona-Testungen und die damit verbundene Realisierung von sogenannten "Bayerischen Testzentren" in jedem Landkreis und in jeder kreisfreien Stadt wurde seitens des Freistaats Bayern kurzfristig als Vorgabe ausgegeben. Mit den Arbeitsbereichen Registrierung und Abstrichnahme wurden im Landkreis das örtliche Bayerische Rote Kreuz und der Arbeiter-Samariter-Bund beauftragt. Für die Analyse der Proben arbeitet das Landratsamt mit einem Laborbetrieb in Nürnberg zusammen. Den täglichen Transport der Proben nach Nürnberg übernimmt ein Neustädter Kurierdienst.

Das Corona-Testzentrum befindet sich am Gesundheitsamt in Neustad (Konrad- Adenauer-Straße 2). Die zu testenden Personen müssen zur Entnahme der Probe kein Gebäude betreten, die Abstriche für die Tests werden in einem "walk through", sozusagen im Vorbeigehen genommen. Der Durchlauf durch die Teststation ist als Einbahnstraße organisiert, dies ist vor Ort entsprechend gekennzeichnet.

Die Anfahrt ist mit dem Auto über die Comeniusstraße möglich. Die Parkplätze an der Markgrafenhalle können mit Parkscheibe genutzt werden. Aus organisatorischen Gründen können Testungen ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung vorgenommen werden, teilt Landkreis-Pressesprecher Matthias Hirsch mit. Personen ohne Termin können nicht getestet werden und werden gebeten, nicht am Testzentrum vorstellig zu werden.

34 Personen am ersten Testtag

Seit Donnerstag letzter Woche wurden Termine für Corona-Testungen durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes vergeben. Die Terminvergabe erfolgt an Arbeitstagen jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 12 Uhr. Hierzu wurde für die Landkreisbürger die neue Rufnummer 09161/926060 eingerichtet. Am ersten Testtag sind 34 Personen zur Testung angemeldet. Der Betrieb lief am Montagnachmittag reibungslos an. Die Testungen finden an Arbeitstagen jeweils von Montag bis Freitag von 14 bis 20 Uhr statt.

Der Teststation liegt ein digitaler Betriebsablauf zu Grunde, das heißt, die Erfassung der Personen erfolgt in einem EDV-Programm, womit die erforderlichen Daten dann auch an unser beauftragtes Labor übermittelt werden. Die Proben werden am Ende eines jeden Testtags per Kurier nach Nürnberg gefahren. Der Landkreis weist nochmals darauf hin, dass die Testpersonen zwingend zum Termin ihre Krankenversicherungskarte und ihren Personalausweis mitbringen müssen. Testpersonen haben beim Durchlaufen der Teststation bis zur Abstrichnahme eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und die allgemein bekannten Abstandsregeln einzuhalten.

Landrat dankt für "wirklichen Kraftakt"

Die Testpersonen können nach Mitteilung des Landratsamtes ihre Testergebnisse im Nachgang personalisiert selbst abrufen. Diese sind frühestens 48 Stunden nach Eingang der Proben im Labor erhältlich. Je nach Auslastung des Labors kann es auch zu längeren Wartezeiten kommen. Landrat Helmut Weiß erklärte zum Start der Teststation: "Es war und ist ein wirklicher Kraftakt, den meine Mitarbeiter im Landratsamt und Kreisbauhof sowie das Personal von unserem örtlichen Arbeiter-Samariter-Bund und unserem örtlichen Bayerischen Roten Kreuz hier geleitstet haben und künftig leisten werden. Die gute und routinierte Zusammenarbeit ermöglichte solch ein kurzfristiges Etablieren der Corona-Teststation". Allen helfenden Händen sprach er seinen herzlichen Dank aus und wünschte allen daran Beteiligten "einen reibungslosen Betrieb unseres Testzentrums und wenig positive Testergebnisse".

Keine Kommentare