Drachenlord: Hater warfen Farbbombe und spuckten

24.5.2021, 09:04 Uhr
Der Drachenlord sah sich am Pfingstwochenende mit mehreren Angriffen auf sich und sein Anwesen konfrontiert.

Der Drachenlord sah sich am Pfingstwochenende mit mehreren Angriffen auf sich und sein Anwesen konfrontiert. © ToMa/Reitmayer, NNZ

Bekannt in der Metal- und Gamingszene polarisiert und provoziert der selbsternannte "Drachenlord" Rainer Winkler mit seinen Videos auf YouTube. Immer wieder kam es zu Vorfällen, bei denen "Hater" den Mann bei dessen Anwesen besuchten, ihn beleidigten und ihn beziehungsweise sein Haus attackierten.


Ein Hater erklärt: Daher kommt die Wut auf den Drachenlord


Mehrere derartige Aktionen beschäftigten auch am Pfingstwochenende die Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Neustadt: Drei Besucher aus Kelheim warfen eine Farbbombe und müssen sich nun abgesehen von den Verstößen gegen die Coronabeschränkung auch wegen Sachbeschädigung verantworten. Nicht das Anwesen, sondern der Drachenlord selbst war Ziel eines weiteren Angriffs: Ein 20-Jähriger aus dem Landkreis Cham spuckte dem YouTuber ins Gesicht.

Darüber hinaus verstießen sechs Verkehrsteilnehmer gegen das Durchfahrtsverbot, einer der Personen wurde die Betriebserlaubnis entzogen. Der Grund: Beamten entdeckten im Rahmen einer Kontrolle des Kraftrads des 26-Jährigen Manipulationen am Auspuff, wodurch das Fahrzeug deutlich lauter war. Die Polizisten unterbanden die Weiterfahrt. Zudem kostet das Vergehen dem Mann Punkte in Flensburg.


Bewährung abgelehnt: Dem "Drachenlord" droht Gefängnis


Ein 18-Jähriger hatte zudem Drogen in seinem Mund versteckt. Auf Aufforderung händigte er schließlich eine geringe Menge Betäubungsmittel aus.