-1°

Dienstag, 01.12.2020

|

Kellerbrand bei Neustadt: 70 Kräfte waren im Einsatz

Drei Löschtrupps gingen gegen das Feuer vor - 20.11.2020 11:20 Uhr

Am Freitag kurz nach 9.30 Uhrwurde die Feuerwehr zu einem Kellerbrand im Rosenweg alarmiert. Direkt nach dem Eintreffen ging ein erster Angriffstrupp der Feuerwehr Hagenbüchach in den Keller, um die Flammen zu bekämpfen. Die eingesetzten Feuerwehrkräfte konnten wegen der starken Rauchentwicklung nur unter schwerem Atemschutz in das Haus vordringen. Rund 70 Einsatzkräfte - darunter viele aus den umliegenden Gemeinden - rückten an. Aufgrund der enormen Hitzebelastung wechselten sich die Kräfte bei den Löscharbeiten immer wieder ab.

Mit vereinten Kräften konnte die Feuerwehr verhindern, dass das Feuer auch auf den Rest des Wohnhauses übergriff. Dazu kühlten sie die Fassade und das Dach andauernd ab. Der Brand konnte erfolgreich nach kurzer Zeit gelöscht werden. Zwei Hausbewohner erlitten eine Rauchgasvergiftung und wurden ins Krankenhaus gebracht.

Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden im mindestens sechsstelligen Bereich, so die Polizei.

Beamte der Ansbacher Kriminalpolizei haben vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Bilderstrecke zum Thema

Starker Rauch: Kellerbrand bei Neustadt sorgte für Großeinsatz

In einem Wohnhaus in Hagenbüchach im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim ist am Freitagvormittag aus noch ungeklärter Ursache im Keller ein Feuer ausgebrochen. Rund 70 Kräfte rückten an, um mit vereinten Kräften gegen die Flammen vorzugehen und zu verhindern, dass das Feuer auch auf den Rest des Hauses übergriff. Die Brandursache ist aktuell noch unklar, verletzt wurde niemand.



Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


jm

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Neustadt, Fürth