2. Januar 1945: Am Abend lag Nürnberg in Schutt und Asche

2.1.2021, 05:59 Uhr
Der Hauptmarkt liegt nach der verheerenden Nacht des 2. Januars 1945 in Trümmern.

Der Hauptmarkt liegt nach der verheerenden Nacht des 2. Januars 1945 in Trümmern. © Archiv

Der Tag begann unruhig. Bereits morgens um 10 Uhr hatte es eine öffentliche Luftwarnung gegeben. Um 19.10 Uhr erreichten schließlich Flugzeuge der ersten Welle Fürth und das Nürnberger Stadtgebiet. Wenig später kreisten etwa 300 Bomber über der Stadt. Der Angriff sollte schließlich von 19.20 bis 20.13 Uhr dauern. In dieser knappen Stunde warf das British Bomber Command der Royal Air Force insgesamt 2304 Tonnen Spreng- und Brandbomben über dem historischen Stadtkern ab.

Die Bilanz war verheerend: 1850 Tote, 100.000 Menschen, die in dieser Nacht ihr Zuhause verloren, und 4553 zerstörte Wohnhäuser. Es war der schwerste Luftangriff auf Nürnberg seit August 1942.

Wie dieser Tag genau ablief, lässt sich relativ genau rekonstruieren - mit Hilfe von Quellen aus dem Stadtarchiv und den Erinnerungen von Zeitzeugen aus den Nürnberger Nachrichten und der Nürnberger Zeitung. Nordbayern.de holt am 2. Januar die Ereignisse zurück ins Gedächtnis.

Hier finden Sie den Ticker zum Bombenangriff am 2. Januar 1945:

Luftangriffe auf Nürnberg am 2. Januar 1945