Ausweich-Airport: Als Nürnberg plötzlich zu Bayerns Drehkreuz wurde

11.8.2019, 15:16 Uhr
Um für drei Wochen den Flugverkehr von München-Riem aufnehmen zu können, waren umfangreiche Umbauarbeiten am Nürnberger Flughafen notwendig, die über zwei Millionen DM kosteten: Das Vorfeld wurde erheblich erweitert.....
1 / 19

Um für drei Wochen den Flugverkehr von München-Riem aufnehmen zu können, waren umfangreiche Umbauarbeiten am Nürnberger Flughafen notwendig, die über zwei Millionen DM kosteten: Das Vorfeld wurde erheblich erweitert..... © Hans Kammler

...und der Ostflügel des Abfertigungsgebäudes aufgestockt, um zusätzliche Büroräume für die Gesellschaften zu schaffen.
2 / 19

...und der Ostflügel des Abfertigungsgebäudes aufgestockt, um zusätzliche Büroräume für die Gesellschaften zu schaffen. © Hans Kammler

Der Nürnberger 'Duty Free Shop' war bereits länger in Betrieb. Ein Zollbeamter passte auf, dass die billigen, zollfreien Waren auch tatsächlich mit in das Flugzeug genommen und nicht an liebe Bekannte 'verschoben' wurden.
3 / 19

Der Nürnberger 'Duty Free Shop' war bereits länger in Betrieb. Ein Zollbeamter passte auf, dass die billigen, zollfreien Waren auch tatsächlich mit in das Flugzeug genommen und nicht an liebe Bekannte 'verschoben' wurden. © Hans Kammler

Um das erhöhte Aufkommen an Passagieren während der drei Wochen Riem-Umleitung bewältigen zu können, mussten neue Räumlichkeiten gefunden werden: Hier ist die provisorische Ankunftshalle zu sehen, für die das Erdgeschoss des Betriebsgebäudes umfunktioniert wurde...
4 / 19

Um das erhöhte Aufkommen an Passagieren während der drei Wochen Riem-Umleitung bewältigen zu können, mussten neue Räumlichkeiten gefunden werden: Hier ist die provisorische Ankunftshalle zu sehen, für die das Erdgeschoss des Betriebsgebäudes umfunktioniert wurde... © Friedl Ulrich

...Biergarten-Garnituren dienten als Übergangs-Mobiliar.
5 / 19

...Biergarten-Garnituren dienten als Übergangs-Mobiliar.

Aber noch ging es in Nürnberg gemütlich zu. Die Passagiere einer eben gelandeten Condor vom Typ Boeing 727 schlenderten ganz entspannt über das Vorfeld.
6 / 19

Aber noch ging es in Nürnberg gemütlich zu. Die Passagiere einer eben gelandeten Condor vom Typ Boeing 727 schlenderten ganz entspannt über das Vorfeld.

Die Abfertigungshalle des Flughafens blieb allein für Linienflüge reserviert. Um mehr Platz zu schaffen wurde eine Vitrinenreihe zwischen den Stützpfeilern herausgenommen.
7 / 19

Die Abfertigungshalle des Flughafens blieb allein für Linienflüge reserviert. Um mehr Platz zu schaffen wurde eine Vitrinenreihe zwischen den Stützpfeilern herausgenommen. © Friedl Ulrich

Als am 11.August 1969 schließlich erstmals der Münchner Flugbetrieb über den Nürnberger Airport abgewickelt wurde, zeigte dieser sich dem Ansturm gut gewachsen.
8 / 19

Als am 11.August 1969 schließlich erstmals der Münchner Flugbetrieb über den Nürnberger Airport abgewickelt wurde, zeigte dieser sich dem Ansturm gut gewachsen. "Zum Auftakt lief es wie geschmiert", behaupteten zumindest die Nürnberger Nachrichten und berichteten von einer Vervierfachung des normalen Aufkommens. © Friedl Ulrich

Auf dem Vorfeld standen ausreichend Gangways aus München, Elektro-Aggregate für die Maschinen und Gepäckkarren zum Einsatz bereit.
9 / 19

Auf dem Vorfeld standen ausreichend Gangways aus München, Elektro-Aggregate für die Maschinen und Gepäckkarren zum Einsatz bereit. © Friedl Ulrich

Auch die Luftfracht konnte problemlos abtransportiert werden.
10 / 19

Auch die Luftfracht konnte problemlos abtransportiert werden. © Friedl Ulrich

Ein beeindruckendes Bild: Die vierstrahlige DC 8 der skandinavischen SAS wartet auf dem Nürnberger Flughafen noch auf die Passagiere, während eine kleinere Boeing 737 'City-Jet' der Deutschen Lufthansa gerade abhebt.
11 / 19

Ein beeindruckendes Bild: Die vierstrahlige DC 8 der skandinavischen SAS wartet auf dem Nürnberger Flughafen noch auf die Passagiere, während eine kleinere Boeing 737 'City-Jet' der Deutschen Lufthansa gerade abhebt. © Friedl Ulrich

Taxifahrer profitierten von den zahlreichen Fahrgästen.
12 / 19

Taxifahrer profitierten von den zahlreichen Fahrgästen. © Friedl Ulrich

Zehntausende von Menschen aus der Region strömten zum Flughafen, um sich von der großen Welt des internationalen Flugverkehrs verzaubern zu lassen.
13 / 19

Zehntausende von Menschen aus der Region strömten zum Flughafen, um sich von der großen Welt des internationalen Flugverkehrs verzaubern zu lassen. © Volker Ranke

Auch für das leibliche Wohl der Fluggäste war gesorgt: Die Nürnberger Bordküche bereitete mit Verstärkung aus München rund 2000 Mahlzeiten täglich zu.
14 / 19

Auch für das leibliche Wohl der Fluggäste war gesorgt: Die Nürnberger Bordküche bereitete mit Verstärkung aus München rund 2000 Mahlzeiten täglich zu. © Friedl Ulrich

Küchenchef Hans Hillo präsentiert zwei Kostproben der neuen Schnellmenüs,....
15 / 19

Küchenchef Hans Hillo präsentiert zwei Kostproben der neuen Schnellmenüs,.... © Friedl Ulrich

...die mit Hilfe eines Hubwagens in die Maschinen eingeladen wurden.
16 / 19

...die mit Hilfe eines Hubwagens in die Maschinen eingeladen wurden. © Friedl Ulrich

Nach der Landung säubern Reinigungskräfte die Maschinen.
17 / 19

Nach der Landung säubern Reinigungskräfte die Maschinen.

Als eine ägyptische Comet 4C landete, sicherte ein Polizist mit Maschinenpistole das Passagierflugzeug vor möglichen Anschlägen.
18 / 19

Als eine ägyptische Comet 4C landete, sicherte ein Polizist mit Maschinenpistole das Passagierflugzeug vor möglichen Anschlägen. © VNP

Eine Boeing 727 überfliegt das Befeuerungssystem und setzt zur Landung an.
Während des dreiwöchigen Umleitungs-Betriebs von München-Riem kam es zu keinen Unfällen oder Störungen. Der Nürnberger Flughafen hatte seine Bewährungsprobe als Weltflughafen bestanden.
19 / 19

Eine Boeing 727 überfliegt das Befeuerungssystem und setzt zur Landung an. Während des dreiwöchigen Umleitungs-Betriebs von München-Riem kam es zu keinen Unfällen oder Störungen. Der Nürnberger Flughafen hatte seine Bewährungsprobe als Weltflughafen bestanden. © Friedl Ulrich