Donnerstag, 04.03.2021

|

Blechlawine: Mehr Auto-Zulassungen als neue Nürnberger

Stadt nähert sich 300.000-Wagen-Marke - dabei stehen sie fast den ganzen Tag - 21.01.2020 17:56 Uhr

Besonders in der Nürnberger Innenstadt staut es sich immer wieder heftig.

21.01.2020 © Archiv


Zum Stichtag im Juli vergangenen Jahres waren demnach in der Frankenmetropole bereits insgesamt 296.942 Kraftfahrzeuge zugelassen. Gegenüber Juli 2018 war das ein Plus von 1909 Fahrzeugen (rund 0,6 Prozent). Im Juli 2019 waren zugleich 536 321 Personen mit Hauptwohnsitz in Nürnberg gemeldet (plus 1334 Personen oder 0,2 Prozent).

Bilderstrecke zum Thema

Seit 1987 unterwegs: Die Geschichte der Nürnberger S-Bahn

Jeden Morgen nutzen tausende Pendler die Nürnberger S-Bahn. Vor mehr als 30 Jahren standen ihnen nur Regionalzüge – sie halten seltener als S-Bahnen – zur Verfügung. Als 1987 die erste Nürnberger S-Bahn-Linie in Betrieb ging, war das eine kleine Sensation, denn sie galt als Jahrhundertprojekt. Jahrelang war an den Plänen einer Schnellbahn für den Großraum Nürnberg gefeilt worden. Ein Rückblick.


Somit ist der Kfz-Bestand stärker gestiegen als die Zahl der Bürger, bilanzieren die Verkehrsplaner. So kommen auf jedes zugelassene Kraftfahrzeug statistisch gesehen 1,8 Personen. Damit verknüpfen die Fachleute erneut die Diskussion um die Nutzung des öffentlichen Raums.

 

 

 

"Laut der jährlichen Befragung zum Mobilitätsverhalten werden Pkw in Nürnberg durchschnittlich nur 33 Minuten pro Tag bewegt und parken somit fast 98 Prozent des Tages. Wenn eine Verkehrswende hin zu umwelt- und stadtverträglichen Verkehrsmitteln stattfinden soll, müssen die grundsätzlichen Prioritäten bezüglich der Aufteilung des öffentlichen Raums hinterfragt werden."


Kommentar: Nürnberg schafft Anschluss an Mobilität der Zukunft


 

fra

27

27 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg