Christkindlesmarkt: Prolog wegen Corona nur als Stream

8.10.2020, 14:26 Uhr

Der Prolog hat Tradition. Seit Jahrzehnten markiert er den Start des Nürnberger Christkindlesmarktes, der Jahr für Jahr Hunderttausende in die Stadt lockt. Im vergangenen Jahr sprach ihn Benigna Munsi, die auch 2020 das amtierende Christkind bleibt - und sorgte für Gänsehaut. Sprechen wird ihn die Nürnbergerin auch in diesem Jahr, übertragen wird all das aber nur im Stream. Das kündigte Wirtschaftsreferent Michael Fraas am Donnerstag an.


Was das Christkind sagt - Der Prolog


Die Veranstaltung soll lediglich in einem Videostream im Internet übertragen werden. Wie das genauere Prozedere in diesem Jahr aussieht, sei aber noch unklar. Auch ob der Prolog auf der Frauenkirche gesprochen wird, sei eher unwahrscheinlich. Details will die Stadt zunächst nicht nennen.

Das Christkind, hier sind sich die Planer des Christkindlesmarktes einig, soll nicht zum Superspreader werden. Dementsprechend weniger sichtbar wird es wohl sein. Ganz ausfallen werden die Termine des Christkinds aber nicht. Benigna wird auch heuer einige Kindergärten und Altenheime besuchen. Auch in Einrichtungen wie etwa der Straßenambulanz oder der Wärmestube wird das Christkind präsent sein. Laut Angaben des Presseamtes der Stadt versucht etwa auch das Klinikum einen Christkindbesuch zu ermöglichen - natürlich immer unter Einhaltung der Hygienebestimmungen.

Generell wird sich beim Christkindlesmarkt 2020 einiges ändern. Marktstände soll es nicht nur auf dem Hauptmarkt, sondern auch auf dem Lorenzer Platz, dem Jakobsplatz und der Insel Schütt geben - so sollen Menschenmassen entzerrt, das Infektionsrisiko gesenkt werden. Auf dem kompletten Gelände wird eine strikte Maskenpflicht herrschen, Glühwein "To Go" wird es nicht geben. "Wir wollen den Christkindlesmarkt machen", sagt Wirtschaftsreferent Fraas. Auf die Einnahmen für Gastronomie, Handel und Hotellerie wolle man nicht verzichten. Viele Elemente wolle man mit Blick von den Infektionsschutz aus den "Nürnberger Sommertagen" übernehmen, einem dezentralen Volksfest, das vor wenigen Wochen in der Innenstadt stattfand.

Hier sehen Sie den Prolog aus dem Jahr 2019: