20°

Dienstag, 07.07.2020

|

zum Thema

Absage wegen Corona: Das Nürnberger Altstadtfest 2020 entfällt

Gemütliche Buden, Fischerstechen und verkaufsoffener Sonntag waren geplant - 22.05.2020 13:24 Uhr

2019 eröffnete OB Ulrich Maly zum letzten Mal das Fest. "Was nicht heißt, dass ich zum letzten Mal hier bin", versicherte er. An seiner Seite Peter Brandmann und Michael Hagl vom Altstadtfest Nürnberg e. V. und die Landwehr-Bräu-Bierkönigin Nicole Paziner sowie die Spalter Bierkönigin Johanna Merkenschlager.

© Eduard Weigert


Eigentlich hätte das Altstadtfest dieses Jahr fünfzigjähriges Jubiläum gefeiert. Nun hat sich der Vorstand des Altstadtfest Nürnberg e.V. als Veranstalter jedoch dazu entschieden, das Event abzusagen. Dies sei unter anderem auch der derzeit unsicheren Rechtslage sowie dem weiteren Verlauf der Pandemie geschuldet.

"Gerade die engen Wege auf der Insel Schütt machen ein vorgeschriebenes Abstandhalten unmöglich. Letztendlich wäre ein notwendiges Hygienekonzept auch in den Hütten nur schwer bis überhaupt nicht umsetzbar", so der Verein. Deshalb soll das Jubiläum nächstes Jahr nachgeholt werden. Die Vorbereitungen hierzu haben schon begonnen.

Altstadtfest 2020: Das war eigentlich geplant

Die Insel Schütt und der Hans-Sachs-Platz sollten auch in diesem Jahr wieder den Rahmen für das Event in der Altstadt bilden. Von 16. bis 28. September 2020 wollten dort auf dem so genannten Markt der Gastlichkeit wieder Gastwirte mit gemütlichen Buden, schönen Sitzgelegenheiten im Freien und fränkischen wie internationalen Köstlichkeiten zum Verweilen einladen.

Neben urigen Festhütten ist auf dem Altstadtfest jedes Jahr einiges an Programm geboten. Eines der Highlights ist ein Festzug zu Beginn der Feierlichkeiten, in dem sich beispielsweise kostümierte Ritter, Blasmusikanten und Spielsmannszüge, Pferdegespanne und historische Tänzer tummeln.

Zwischen Agnesbrücke und Cinecittà-Steg geht es beim jährlichen Fischerstechen heiß her: Zwei Teams auf schmalen Kähnen treten dabei gegeneinander an. In jedem Boot sitzt ein Ruderer, der navigiert, und ein zweiter Mann, der mit einer Lanze aufrecht im Kahn steht. Dieser versucht, den Fischer des anderen Boots von Bord zu "stechen" - daher der Name Fischerstechen.

Bilderstrecke zum Thema

Kämpfen bis es klatscht: Das Fischerstechen auf dem Altstadtfest

Es gehört ganz klar zu den Highlights des Nürnberger Altstadtfestes: Das traditionelle Fischerstechen. Die Regeln sind klar: Eins gegen eins geht es auf zwei Kähnen mitten in der Pegnitz ins Duell, wer im Wasser landet, verliert. Trockenbleiben ist hier wirklich nicht - wir haben alle Bilder!


Altstadtfest und Herbstmarkt wären sich ab dem 17. September begegnet, wenn am Nürnberger Hauptmarkt etwa hundert Händler ihre Waren und Dienstleistungen feilbieten: von Federweißem und Zwiebelkuchen über Haushaltswaren wie Geschirr, Körbe und Gardinen, bis zu Messer- und Scherenschliff.

Für Kinder sollte es an der Nonnengartenstraße neben dem Cinecitta einen Vergnügungspark mit Kinderkarussell, Ballons und Süßwarenständen geben. Ein paar Schritte weiter, in der Ruine des Katharinenklosters, sollten Konzerte und Theaterstücke dargeboten werden.

Bilderstrecke zum Thema

Elf Gründe, warum Nürnbergs Altstadtfest schöner ist als die Wiesn

Nürnberg oder München? Altstadt- oder Oktoberfest? Wer sich Ende September die Frage stellt, wo er besser seine Zeit und sein Geld investiert, für den bieten wir elf Entscheidungshilfen. Hier kommen die Gründe, warum das Nürnberger Altstadtfest schöner ist als die Wiesn!


Ob das Altstadtfest wie geplant stattfinden kann, galt schon länger als unklar. Wegen der Corona-Pandemie wurde beispielsweise das Oktoberfest, das am 19. September beginnen sollte, bereits abgesagt. Beim Nürnberger Opernball, der etwa eine Woche vorher stattfinden soll, ist die Lage noch unklar. Gastronomie ist derweil unter Auflagen wieder erlaubt.

sima

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg