Spektakulärer Ausblick

Diese Nürnberger Bar ist so beliebt, dass es manchmal zu Einlassstopps kommt

Foto: Eduard Weigert Datum: 9.11.16..Mitarbeiterportrait....Silke Roennefahrt
Silke Roennefahrt

Lokalredaktion

E-Mail zur Autorenseite

ama

Online-Redaktion

14.9.2022, 05:59 Uhr
Im 14. Stockwerk bietet die "Cloud One" auch einen Ausblick, den die meisten Nürnberger nicht kennen.

© Günter Distler, NNZ Im 14. Stockwerk bietet die "Cloud One" auch einen Ausblick, den die meisten Nürnberger nicht kennen.

Es ist wohl einer der spektakulärsten Arbeitsplätze der Stadt, den Barchef Volkan Yilmaz hat: Im 14. Stock des Motel One direkt am Nürnberger Hauptbahnhof werden in der Bar "Cloud One" allabendlich Caipirinha, Virgin Mojito oder Espresso Martini serviert. Doch eine Besonderheit macht die "Cloud One" zu einem der angesagtesten Hot-Spots der Stadt - im positiven Sinne.

Durch große Panoramafenster und von der Terrasse aus reicht der Blick über die Altstadt samt Lorenzkirche und Burg bis hinüber zu den sanften Hügeln der Fränkischen Schweiz, an lauen Sommerabenden lockt ein spektakulärer Sonnenuntergang. "Die Nürnberger, die hier hoch kommen, die haut es immer um", erzählt Yilmaz von der Aussicht. Eine Aussicht, die sich schnell herumgesprochen hat - und mitunter für Einlassstopps sorgt.

Über 50 Meter hoch ist das vom Berliner Architekten Max Dudler entworfene Haus, das von der Motel-One-Gruppe als Hotel genutzt wird. Eines von 126 Hochhäusern in der Stadt Nürnberg - und geht es nach Daniel Ulrich, dem Baureferenten der Stadt, könnten sogar noch einige dazukommen. Am mittleren Ring gebe es "noch reichlich Luft nach oben", verriet er im Interview.

Wie zufrieden Hotelchef Florian Bauer mit dem Betrieb des Hoteltowers ist, was Gäste der "Cloud One" konkret erwartet und wann nur Hotelgäste in die Bar dürfen, erfahren Sie hier auf NN.de.

2 Kommentare