Diplomaten wechseln - Türken bauen neues Konsulat

9.10.2013, 09:00 Uhr
Derzeit laufen die Abrissarbeiten an der Blumenstraße und schaffen Platz für das neue türkische Konsulat. Bis das Gebäude steht, werden aber noch etliche Jahre ins Land gehen. Konkrete Pläne liegen noch nicht vor.

© Roland Fengler Derzeit laufen die Abrissarbeiten an der Blumenstraße und schaffen Platz für das neue türkische Konsulat. Bis das Gebäude steht, werden aber noch etliche Jahre ins Land gehen. Konkrete Pläne liegen noch nicht vor.

Der Diplomat, der von Nürnberg aus in Nordbayern und Thüringen für insgesamt 160.000 Bürger zuständig ist, will sich in seiner Amtszeit vor allem um den Neubau des türkischen Konsulats an der Blumenstraße/Ecke Gleißbühlstraße kümmern.

Das türkische Konsulat an der Regensburger Straße ist schon seit Jahren überlaufen, was an den langen Warteschlangen vor allem in der Sommerzeit zu sehen ist. Der türkische Staat hat deshalb vor kurzem ein Grundstück mit einem leerstehenden Bürogebäude an der Blumenstraße/Ecke Gleißbühlstraße gekauft. In dem Gebäude war bis vor wenigen Monaten das Wasserwirtschaftsamt untergebracht. Derzeit wird es abgebrochen.

Doch bis der Neubau steht, werden noch etliche Jahre ins Land gehen, denn die bisherigen Pläne, die ein funktionales Bürogebäude vorsahen und auch schon im Baukunstbeirat waren, werden komplett zurückgezogen. Für das neue Konsulat gibt es noch nicht einmal eine Bauvoranfrage. Es beginnt alles wieder bei Null. Wie es aus der Stadtverwaltung heißt, ist für das Grundstück einen Architektenwettbewerb geplant. Insider rechnen mit fünf Jahren, bis das neue Konsulat steht.

Asip Kaya ist neuer Konsul in Nürnberg.

Asip Kaya ist neuer Konsul in Nürnberg.

Asip Kaya war zuletzt in Kairo an der türkischen Botschaft und freute sich deshalb, dass er nach seinen Jahren in Ägypten in einer „friedlichen und schönen Stadt“ wie Nürnberg arbeiten darf. Der Diplomat war zuvor in Nigeria, Brüssel und Oslo. Neben dem Bauvorhaben will er sich vor allem für Bildungsfragen und für die Verbesserung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Nürnberg und der Türkei einsetzen. „Ich möchte die Menschen zusammenbringen“, sagte Asip Kaya zu Maly.

Neben den Veränderungen beim türkischen Konsulat gibt es Neuerungen beim französischen Honorarkonsulat. Matthias Everding, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Nürnberg, wird neuer Honorarkonsul der Französischen Republik für Mittel-, Unter- und Oberfranken sowie für Teile der Oberpfalz. Die Urkunde bekommt Everding vom französischen Botschafter in Deutschland Maurice Gourdault-Montagne bei der Eröffnung des neuen Honorarkonsulats in der Gleißbühlstraße 10. Das Honorarkonsulat ist Mittler zu den staatlichen Stellen. Außerdem ist Everding dann Ansprechpartner in der Region für französische Bürger und ihre Interessen, aber auch Vertreter Frankreichs bei offiziellen Anlässen.

Das Ziel des neuen Honorarkonsuls ist es, die deutsch-französischen Wirtschaftsbeziehungen in Franken zu stärken und die Städtepartnerschaften in der Region zu begleiten. Der 51-jährige Everding pflegt schon seit seiner Schulzeit eine besondere Verbindung zu Frankreich und er hat ein bilinguales, deutsch-französisches Abitur abgelegt.
 

0 Kommentare