Edeka plant neues "Schocken Center" am Aufseßplatz

1.3.2016, 16:59 Uhr
Der Kaufhof mit seiner auffälligen Fassade soll bald Geschichte sein. Edeka hat das Areal aufgekauft und plant in einem Neubau ein großes Nahversorgungszentrum.

Der Kaufhof mit seiner auffälligen Fassade soll bald Geschichte sein. Edeka hat das Areal aufgekauft und plant in einem Neubau ein großes Nahversorgungszentrum. © News5

Es ist fix: Am Dienstag bestätigte Edeka den Kauf der ehemaligen Kaufhof-Immobilie am Aufseßplatz. Der Handelskonzern, genauer die Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen Stiftung & Co. KG, hat das Areal mit dem dazugehörigen Parkhaus vom bisherigen Eigentümer, der Metro Properties, erworben. Damit hat die jahrelange Hängepartie um das Kaufhof-Areal im Herzen der Südstadt ein Ende. Über den Kaufpreis wurde von beiden Seiten Stillschweigen vereinbart. Edeka will das Waren- und Parkhaus abreißen und ein "modernes Nahversorgungszentrum" errichten. Bereits am Montag war über den Kauf des Areals spekuliert worden.

Im Neubau wird auf 2500 Quadratmetern im Erdgeschoss ein E-Center entstehen. 20 Shops und Gastronomien sollen auf insgesamt drei Ebenen und einer Gewerbefläche von 13.000 Quadratmetern angesiedelt werden. Ein zweigeschossiges Parkdeck sorgt für ausreichend Parkmöglichkeiten. Edeka rechnet mit einem Baubeginn Mitte 2017 und einer zweijährigen Bauphase.

Die Bauvoranfrage soll zeitnah eingereicht werden. "Wir sind uns sicher, dass nun ein ausgereiftes Konzept für diesen geschichtsträchtigen Standort geschaffen wurde, von dem die Anwohner und die Südstadt insgesamt langfristig profitieren werden", erklärte Christoph Grundmann, Leiter Expansion und Bauwesen bei Edeka Nordbayern. Das Projekt wird von Edeka bereits mit einem geschichtsträchtigen Namen versehen - dem "Schocken Center". Ob das Einkaufszentrum letztendlich unter diesem Namen firmieren wird, ist aber noch ungewiss.

Wirtschaftsreferent Michael Fraas zeigte sich mit der Entwicklung äußerst zufrieden: Mit dem geplanten neuen Stadtteilversorgungszentrum werde der "Aufseßplatz sowohl für die Bevölkerung als auch die lokale Wirtschaft in der Südstadt wieder erheblich attraktiver. Es entsteht ein neuer Kristallisationspunkt für die Südstadt."

Die Stadtratsfraktion der SPD äußerte sich aufgrund der neuen Entwicklung ebenfalls optimistisch. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Katja Strohhacker erklärte, mit Edeka habe man einen starken Partner und eine sehr gute Chance auf eine positive Entwicklung in der Südstadt. Jetzt sei man gespannt auf die Pläne des neuen Eigentümers und erwarte bald nähere Informationen, ergänzte Stadträtin Ilka Soldner. Auch Sebastian Brehm, CSU-Fraktionsvorsitzender, begrüßte den Plan von Edeka: "Ich bin sicher, mit einem neuen, großen Edeka-Center als Anziehungspunkt wird sich das ganze Umfeld positiv entwickeln."

Starke Umsatzeinbußen sorgten vor vier Jahren dafür, dass das alte, traditionsreiche Kaufhaus am Aufseßplatz 2012 schließen musste. Mehrfach suchte der Eigentümer, die Metro Properties, einen Investor für das Areal - immer wieder vergebens.

 

13 Kommentare