Ein Tempolimit auf Autobahnen? Wir haben uns in Nürnberg umgehört

21.1.2019, 16:13 Uhr
Anja Fuchs, 40: "Ein Tempolimit wäre in Ordnung. Ich könnte gut damit leben. Es wäre eine vernünftige Entscheidung für unsere Umwelt. Wenn man zügig irgendwo hinkommen will, ist es allerdings auch schön, wenn man schneller fahren kann. Ich bin da hin- und hergerissen."
1 / 7

© Isabel-Marie Köppel

Kerstin Schirmer: "Ich wäre für eine Begrenzung von 130 Stundenkilometern, weil es ausreicht. Wir sind aus Berlin. Man kann eh nur an wenigen Stellen schneller fahren. Vielleicht gäbe es dann auch weniger Staus und Unfälle." Burkhard Schirmer, 61: "Ja, 130 Kilometer pro Stunde könnte ein Ziel sein, aber in mehreren Schritten. Beispielweise von unbegrenzt auf 180 und dann auf 150 Stundenkilometern, und nicht gleich so streng auf 130 limitieren. Aber im Endeffekt werden wir nicht drumherum kommen."
2 / 7

© Isabel-Marie Köppel

Sebastian Fischer, 30: "Aus umwelttechnischen Gründen fände ich ein Tempolimit besser. Manche Leute rasen gerne, aber mir gibt das nichts. Ich lebe in der Großstadt und komme mit den Öffentlichen und im Sommer mit dem Fahrrad gut zurecht. Ich selbst fahre kein Auto. Und jetzt mit dem ersten Kind sehe ich im Auto den größten Geldfresser."
3 / 7

© Isabel-Marie Köppel

Vincent, 23: "Ich fände eine Geschwindigkeitsbegrenzung nicht schlimm. So lange das Limit nicht zu niedrig angesetzt wird. So 130 oder 140 Kilometer pro Stunde wären vermutlich sinnvoll. Ich selbst fahre eher langsam, also maximal 140 Stundenkilometer. Mich stört es , wenn einer mit 230 angerast kommt und dann aufblinkt. Das kann ich nicht verstehen."
4 / 7

© Isabel-Marie Köppel

Katrin Schröder, 28: "Ich bin dagegen. Ich fahre gerne Auto und auch mal schnell. Es sollte einem freigestellt sein, wie schnell man fährt. Außerdem glaube ich, dass in Österreich oder der Schweiz auch nicht weniger passiert. Durch die vielen Baustellen gibt es eh schon häufig eine Limitierung."
5 / 7

© Isabel-Marie Köppel

Klaus Huber, 60: "Mit einem Tempolimit auf den Autobahnen wäre ich einverstanden. Wenn ich im Ausland bin, zum Beispiel in Italien oder Österreich, da schaue ich in den Rückspiegel und kann abschätzen wie schnell die Autos sind. In Deutschland muss ich drei, vier Mal schauen, weil jeder unterschiedlich schnell fährt. Das ist das Problem. Im Ausland fahre ich viel entspannter."
6 / 7

© Isabel-Marie Köppel

Oliver Böhm, 31: "Ich bin gegen ein Tempolimit. Ich sehe den Sinn dahinter nicht, warum man 120 auf der Autobahn und 80 Kilometer pro Stunde auf der Landstraße fahren sollte. Es kann alles so bleiben wie es ist."
7 / 7

© Isabel-Marie Köppel

Verwandte Themen