Interview

Eine Vorlesestunde mit magischen Tieren

13.7.2021, 11:56 Uhr
Lesen macht großen Spaß – vor allem zusammen und wenn Schriftstellerin Margit Auer selbst vorliest.

Lesen macht großen Spaß – vor allem zusammen und wenn Schriftstellerin Margit Auer selbst vorliest. © Günter Distler, NNZ

Kennst Du Rabbat, Juri, Leander und Henrietta, die magischen Tiere? Von ihnen hat die Autorin Magret Auer den 5.Klässlern der Bertholt Brecht Schule im Rahmen des „White Ravens Festivals“ einiges erzählt. Danach hatten die Schüler natürlich noch einige Fragen zu den spannenden Büchern.

Wie lange dauert es so ein Buch zu schreiben?

„Das ist bei jedem Autor unterschiedlich. Ich brauche für ein Buch der Reihe „Die Schule der magischen Tiere“ drei Monate“, gibt die Autorin zu.Sie sitzt fast jeden Tag an ihrem neuen Buch , braucht aber auch frische Ideen, weshalb sie natürlich auch mal einen Pause macht, Jedes halbes Jahr muss allerdings ein neues Buch erscheinen, damit das auch passiert macht sie sich vorher einen genauen Plan was sie genau schreibt. Sie überlegt sich am Anfang schon wie das Buch ausgeht.

Wie viel verdienen Sie pro Buch?

Magret Auer erzählt, dass sie nicht alles bekommt. Der Gewinn wird unter der Autorin, dem Verlag, der Illustratorin, dem Buchhändler etc. aufgeteilt. Dadurch bleibt für sie am Ende nur 1 Euro von den 13 Euro übrig.

Wie wird man Autorin?

Einfache Grundkenntinsse und Freude beim Schreiben sind hilfreich. Auch gute Noten in Deutsch im Ausatz erleichtern einem natürlich vieles, sind aber nicht notwenig. So hat die Autorin Journalismus studiert und dann erstmal bei der Zeitung geschrieben. Als ihre Kinder dann kamen hatte sie nicht mehr so viel Zeit und hat deswegen angefangen kleine Geschichten zu schreiben und sie im Kindergarten vor zu lesen. Als diese gut ankamen schrieb sie größere Geschichten und gab nicht auf, auch wenn sie anfangs keinen Verlag fand der mit ihr arbeiten wollte. Besonders wichtig ist das Feedback von anderen: Was hat ihnen gefallen und wo könnte sie noch etwas verbessern.

Wie kommt man auf die Ideen?

Viele Autoren haben oft zu viele Ideen. So sprechen sie dann mit anderen Leuten darüber um zu sehen, was sie toll und interessant finden. In Magret Auers Fall sind die Ideen einfach da, sie kann nicht erklären woher sie kommen. Sie spürt in sich hinein und erfindet dadurch eine Neue Welt.

Wann ist ein Buch dann komplett fertig?

Im Fall der „Schule der magischen Tiere“ endet es bei ungefähr 230 Seiten, das heißt sie weiß in etwa wie viel sie schreiben muss. Dennoch wird am Ende 20% von ihrem Manuskript weg gekürzt. Wenn sie fertig mit dem Schreiben ist, liest es eine Lektorin nochmal durch und schaut zum Beispiel nach Rechtschreib- oder Grammatikfehlern.

Danach schickt sie es an den Verlag, der es sich ebenfalls nochmal anschaut bevor sie es dann drucken. Wenn das Buch dann fertig gedruckt ist wird es in die verschieden Städte geliefert, wo Du es dann im Laden kaufen kannst.

Was ist Ihr Lieblingsbuch?

„Ich habe kein richtiges Lieblingsbuch, es wechselt oft“, sagt Magret Auer. „Es ist immer das Buch was ich gerade schreibe.“, gibt sie zu.

Die Stadtbibliothek lud im Rahmen des „White-Ravens Festivals“ („Weißer-Rabe Festival“) Margit Auer in die Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg ein. Sechs Tage lang lasen Schriftsteller aus verschieden Ländern vor, leiteten Workshops und redeten über sich und ihre Arbeit. Dabei geht es vor allem um die Begegnungen zwischen Autorinnen und Autoren und ihrem Publikum. Die „White Ravens“ stehen für künstlerische und sprachliche Qualität.