-0°

Dienstag, 13.04.2021

|

zum Thema

Endlich Netz: Nürnberg stattet seine Schulen mit WLAN aus

Digitalisierung: Was die Stadt in den letzten Wochen geleistet hat - 11.02.2021 20:04 Uhr

Ohne WLAN geht der beste digitale Unterricht nicht. 

10.02.2021 © Jana Schneeberg


Ende Januar schrieb der Elternbeirat des Neuen Gymnasium Nürnberg (NGN) einen offenen Brief an Ministerpräsident Markus Söder und in Kopie an Kultusminister Michael Piazolo. Der Grund: der angeordnete Wechselunterricht für die Abschlussklassen. Das Hauptproblem, das der Elternbeirat mit dieser Entscheidung hatte: die technischen Voraussetzungen waren nicht gegeben. Eine ausreichende WLAN-Abdeckung gab es am NGN nicht mal annähernd.

Bilderstrecke zum Thema

Schrittweise Lockerungen: Das ist der Stufenplan für Bayern

Ein Überblick über die im März vom bayerischen Kabinett beschlossenen stufenweisen Lockerungen der Corona-Regeln. Aktuell sind die geplanten Öffnungsstufen für die Außengastronomie, die Kultur und den Sport allerdings bis mindestens 26. April ausgesetzt.


Ein mobiler Router stand zur Verfügung, ein weiterer wurde über die Eigeninitiative des Fördervereins der Schule eingerichtet. Doch das damit zur Verfügung stehende Datenvolumen reiche bei weitem nicht, um alle Klassen zu unterrichten, schrieb die Vorsitzende Kerstin Schmidt. Aus der Schule heraus könne kein Videounterricht übertragen werden.


So protestieren Schüler in Fürth gegen den Wechselunterricht


Die gute Nachricht: Nach einer Großoffensive des Teams Digitale Schule der Stadt Nürnberg in den ersten Wochen dieses Jahres sind jetzt 95 Prozent der Schulen mit einem schnellen und stabilen WLAN ausgestattet. 60 Schulen bekommen eine WLAN-Zwischenlösung zum Beispiel über mobile Router. Auch das NGN gehört zu den Kandidaten mit einer Zwischenlösung – denn das Gebäude steht auf der Schul-Sanierungsliste.

Zehn Schulen bleiben übrig

Allerdings gehört die Einrichtung auch zu den zehn verbliebenen Schulen, deren WLAN-Anschluss noch immer nicht stabil ist. „Hier muss nachgearbeitet werden“, sagte Andreas Hecker von der IT-Abteilung in einer digitalen Pressekonferenz, zu der Oberbürgermeister Marcus König und seine Schulbürgermeisterin Cornelia Trinkl am Donnerstag eingeladen haben.

Bilderstrecke zum Thema

Ausbruch, Lockdown, Impfstoff: Die Chronik der Corona-Pandemie

Das Coronavirus Sars-CoV-2 hat die Welt verändert wie wohl kein anderer Erreger vor ihm. Über zwei Millionen Menschen weltweit starben bisher an oder mit dem Virus. Die Chronik der Pandemie vom Ausbruch bis zum Impfstoff.


Die Stadt hat ein 85 Millionen Euro schweres Paket geschnürt, das seit 2017 unter dem Titel „IT-Strategie Schule“ über mehrere Jahre hinweg in die digitale Ausstattung ihrer Bildungsstätten fließt. Durch Corona haben die Investitionen Fahrt aufgenommen, sagte Christian Büttner, Chef der IT-Strategie für Nürnberger Schulen. Im Januar und Februar wurden 70 Schulen mit WLAN ausgestattet. Außerdem wurde an allen Schulen wenn möglich die Bandbreite der Internetverbindung auf das Maximum erhöht.

Zufrieden mit dem digitalen Kraftakt der letzten Wochen und Monate ist Thomas Reichert. Der Distanzunterricht funktioniere, Lehrkräfte und ihre Klassen kämen gut mit MS Teams zurecht, sagte der Leiter des Staatlichen Schulamts. Seitens der Pädagoginnen und Pädagogen gebe es nur positive Rückmeldungen. 50.000 Schülerinnen und Schüler sowie 5600 Lehrkräfte nutzen MS Teams und weitere Anwendungen aus dem Microsoft-Office-365-Paket.

Mit.Menschen: Sandra Schäfer, Wie geht Schule im Lockdown?

Auch mit der Ausstattung an Leihgeräten seien die Schulen der Stadt nach eigenen Angaben mittlerweile gut versorgt. Bis Ende Januar wurden ungefähr 5000 Leih-Laptops an Schülerinnen und Schüler ausgegeben, rund 3000 weitere Geräte werden nachgeliefert. Elf Prozent der Schülerinnen und Schüler konnten so ausgestattet werden, sagte Christian Büttner.

Dafür schöpfte die Stadt aus dem hierfür zur Verfügung gestellten Sonderbudget von Bund und Freistaat 5,48 Millionen Euro ab. 3047 Leihgeräte gingen außerdem an Lehrkräfte, Zweidrittel des Bedarfs konnte also auch hier gedeckt werden.

Der Härtetest steht jetzt vor der Tür. Denn ob die WLAN-Versorgung ausreicht, das zeigt sich am 22. Februar. Dann beginnen voraussichtlich alle Grundschulen mit dem Wechselunterricht. „Wir hoffen auf einen guten Start“, sagte Andreas Hecker.


Sie sind an Bildungsthemen interessiert? Im Newsletter "Klasse - das News-Update für Lehrkräfte" informieren die Redakteurinnen Kathrin Walther und Michaela Zimmermann Sie zweiwöchentlich über alles Wichtige. Hier kostenlos bestellen. Alle zwei Wochen mittwochs um 6 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

Vielen Dank! Wir freuen uns, dass Sie sich für unseren Newsletter interessieren.

Jetzt fehlt nur noch ein kleiner Schritt: Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, Ihre Anmeldung zum Newsletter zu bestätigen. So gehen wir sicher, dass Sie sich selbst angemeldet haben und schließen einen Missbrauch durch Dritte aus.

In Ihrem E-Mail-Postfach finden Sie eine E-Mail (an: ) von uns mit einem Link, den Sie am besten sofort mit einem Klick bestätigen. Bitte sehen Sie in Ihrem Spam-Ordner nach, falls Sie in Ihrem Posteingang keine Bestätigungsmail finden. Sollten Sie gar nichts von uns erhalten, melden Sie sich bitte am besten kurz per E-Mail bei uns: newsletter@nordbayern.de

Offenbar wurde der Newsletter bereits für diese Mailadresse bestellt. Falls Sie keine Bestätigungsmail erhalten haben, wenden Sie sich bitte an newsletter@nordbayern.de

Sie haben den Newsletter bereits erfolgreich für diese Mailadresse abonniert. Falls Sie diesen nicht erhalten sollten, wenden Sie sich bitte an newsletter@nordbayern.de.


Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg