Familienbetrieb gibt auf

Fränkische Traditionsmetzgerei schließt nach über 120 Jahren

15.9.2022, 15:44 Uhr
Die Branche hat es schwer: Immer wieder geben Metzgereien auf. 

© Armin Weigel/dpa, NNZ Die Branche hat es schwer: Immer wieder geben Metzgereien auf. 

Steigende Energie- oder Einkaufskosten, Corona, kaum Personal: Die Zeiten sind hart für Metzgereien. Ende September gibt nun ein Familienbetrieb in Nürnberg nach 124 Jahren auf.

Es seien schwierige Zeiten, sagt auch Konrad Ammon, Vorstand der Fleischer-Innung Mittelfranken-Mitte. "Die Stimmung ist nicht gut, wir können nicht planen. Es fehlen uns verlässliche Aussagen der Politik." Wir haben mit dem Chef des Familienbetriebs, der nun notgedrungen aufgibt, gesprochen - auf NN.de lesen Sie mehr über die Beweggründe und die Details.

8 Kommentare