Grünes Licht für einen Boulevard am Wöhrder See

fra

Lokales Nürnberg

26.10.2011, 07:00 Uhr
So soll der neue Steg am Wöhrder See aussehen, der bis Frühjahr 2012 gebaut wird. Die Genehmigung für das erste Projekt am Wöhrder See für die neue „Wasserwelt“ vor dem Seniorenheim „Wastl“ ist erteilt.Animation: Wasserwirtschaftsamt

So soll der neue Steg am Wöhrder See aussehen, der bis Frühjahr 2012 gebaut wird. Die Genehmigung für das erste Projekt am Wöhrder See für die neue „Wasserwelt“ vor dem Seniorenheim „Wastl“ ist erteilt.Animation: Wasserwirtschaftsamt

Das kündigten Bayerns Umweltminister Markus Söder (CSU) und Nürnbergs Umweltreferent Peter Pluschke (Grüne) gestern bei einer Pressekonferenz im Rathaus an. Pluschke überreichte Söder den Genehmigungsbescheid für diese Maßnahme. Noch in diesem Jahr erfolgt die Ausschreibung für den filigranen Stahlsteg, erläuterte Ulrich Fitzthum, Leiter des staatlichen Wasserwirtschaftsamts. „Anfang Dezember vergeben wir den Auftrag, im Frühjahr 2012 wird der Steg aufgebaut.“

Bisher ist der Geh- und Radweg viel zu schmal für die intensive Nutzung. Geplant ist, den Uferbereich aufzuschütten und mit dem neuen Steg mehr Platz für einen Fußgänger und Radfahrer-Boulevard zu schaffen.

Das bayerische Umweltministerium unterstützt das Wasserwelt-Projekt mit zehn Millionen Euro, betont Söder. Als nächsten Schritt kündigte der Politiker eine Badebucht am Wöhrder See an. Er versprach den Surfern zudem, dass an der Theodor-Heuss-Brücke im Westen Nürnbergs eine „Wasserwelle“ an der Pegnitz angelegt wird. Die Stelle sei gut erreichbar, es gebe auch genügend Parkplätze. Am Wöhrder See selbst sieht er hierfür keine Möglichkeit. „Wir wollen kein Disney-Land“, sagte Söder. Auch die Renaturierung des Goldbaches solle schnell in Angriff genommen werden.

Geplant sind außerdem eine Inselwelt im oberen Teils des Wöhrder Sees, ein Sandstrand und ein Fischweg (wie berichtet).

Verwandte Themen


1 Kommentar