Himmelskörper über Franken: "Neowise" zeigte sich am Sonntagmorgen

12.7.2020, 12:04 Uhr
Ein User schickte uns dieses Bild des Kometen am Sonntagmorgen über Nürnberg-Fischbach.

Ein User schickte uns dieses Bild des Kometen am Sonntagmorgen über Nürnberg-Fischbach. © Denny Dörfler

In diesen Wochen kann man den Kometen mit bloßem Auge beobachten. Der imposante Leuchtball zieht noch den kompletten Monat über den fränkischen Horizont. Allerdings müssen Astronomie-Fans dafür besonders früh aufstehen oder erst gar nicht zu Bett gehen, denn "Neowise" zeigt sich nur in den frühen Morgenstunden. So konnte auch eine Userin den Kometen gegen 3 Uhr morgens über Nürnberg-Fischbach entdecken und fotografisch festhalten.

Für bessere Sicht hilft ein Fernglas, im besten Fall mit großem Objektivdurchmesser, dann ist vor allem der helle Schweif noch besser sichtbar. Bis zum 12. Juli empfiehlt die Sternwarte Hof den aufsteigenden Himmelskörper zwischen drei und vier Uhr morgens in den Blick zu nehmen. Dafür braucht man freie Sicht auf den Horizont, Bäume oder Häuser in der Nähe sind nicht zu empfehlen. "Neowise" geht im Nordosten auf und bewegt sich dann in Richtung Westen.


Himmelspektakel über Franken: Seltener Komet Neowise über Franken


Ab Mitte Juli senkt sich seine Bahn ab, dann sind die Abendstunden der bessere Zeitraum für eine Beobachtung. Auf seinem Weg bewegt sich der Komet immer weiter von der Sonne weg, wodurch er aller Voraussicht nach mit der Zeit schwächer wird. "Neowise" wurde erst vor wenigen Monaten entdeckt, am 27. März erfasste das Weltraumteleskop WISE den strahlenden Brocken. Sein kompletter Name lautet C/2020 F3. Wer in den kommenden Nächten keinen Blick auf ihn erhascht, hat seine Chance erst einmal vertan: "Neowise" zeigt sich erst in mehreren tausend Jahren wieder.

Keine Kommentare