"Macho Man 2": So fanden Nürnberger Promis den Streifen

28.9.2017, 18:42 Uhr
N1-Moderator Florian Kerschner ist begeistert:
1 / 6
"Das ist fränkisches Hollywood"

N1-Moderator Florian Kerschner ist begeistert: "Ich find's klasse, dass es einen Film für die Stadt gibt! Und von Regisseur Grisolia wird man noch viel hören. Das ist fränkisches Hollywood!" © Ralf Rödel

CSU-Stadträtin Barbara Regitz ist begeistert:
2 / 6
"Der fränkische James Bond"

CSU-Stadträtin Barbara Regitz ist begeistert: "Hat Spaß gemacht! Es ist doch mal schön, einen Action-Film mit so viel Lokalkolorit zu sehen. Es ist der fränkische James Bond! Und die Filmmusik ist echt gut." © Günter Distler

Sky-Moderatorin Anna Noé (Mitte) findet:
3 / 6
"Es ist schon sehr trashig, aber ich habe herzhaft gelacht"

Sky-Moderatorin Anna Noé (Mitte) findet: "Es ist schon sehr trashig, aber ich habe trotzdem oft herzhaft gelacht. Cool, die Leute zu sehen, die man sonst in ganz anderen Rollen kennt. Und Nürnberg aus der Luft zu sehen, ist natürlich auch toll." © Juergen Friedrich

Sternekoch Alexander Herrmann lobt:
4 / 6
"Mir ist die Kinnlade heruntergeklappt"

Sternekoch Alexander Herrmann lobt: "Mir ist die Kinnlade heruntergeklappt, was Peter Althof bei diesem Budget auf die Beine gestellt hat. Es sind alle mit Herzblut dabei, dieses Gefühl hat mich durch den ganzen Film getragen. Das ist für mich ein Spektakel!" © Jürgen Friedrich

Marion Grether, Direktorin im Kommunikationsmuseums, zieht ein positives Fazit:
5 / 6
"Eine Hommage an Nürnberg"

Marion Grether, Direktorin im Kommunikationsmuseums, zieht ein positives Fazit: "Ich fand den cool! Ein schöner Spaßfilm und eine Hommage an Nürnberg. Es gibt keine Stadt, die sich rühmen kann, zwei so trashige Filme zu haben." © Roland Fengler

Gastronom Christian Wagner resümiert:
6 / 6
"Diana Herold spricht Hochdeutsch"

Gastronom Christian Wagner resümiert: "Lustig, skurril, schräg bis peinlich. Die Kamerafahrten waren besser als im Teil 1. Beeindruckt bin ich davon, wie viele Nürnberger an dem Film beteiligt sind. Und, dass Diana Herold Hochdeutsch spricht!" © Karlheinz Daut