Mit.Menschen Podcast

Mehr Zufriedenheit und ein erfülltes Leben: Ein Glücksforscher aus Franken verrät seine Tipps

Lea-Verena Meingast
Lea-Verena Meingast

Redakteurin Nordbayerische Nachrichten Forchheim

E-Mail zur Autorenseite

12.1.2023, 06:00 Uhr
Glücksforscher Prof. Karlheinz Ruckriegel ist Gast im Mitmenschen-Podcast.

© Nürnberger Versicherung, NNZ Glücksforscher Prof. Karlheinz Ruckriegel ist Gast im Mitmenschen-Podcast.

Was ist Glück? Und wie leben wir glücklicher? Das ist sicher eine der großen philosophischen Fragen, die viele umtreibt. Die gute Nachricht: Wir können unser persönliches Glück steigern, sagt die Glücksforschung, die dazu bereits allerhand Erkenntnisse zutage gefördert hat.

"Wir wissen bereits sehr viel darüber, was Menschen glücklich macht und wie man zum eigenen Glück beitragen kann", erklärt Glücksforscher Prof. Karlheinz Ruckriegel von der TH Nürnberg in der neuen Folge des Podcasts Mit.Menschen.

Pandemie, Ukraine-Krieg, Inflation, Klimawandel: Viele Menschen haben gerade Angst, wenn sie an die Zukunft denken, und blicken sorgenvoll auf die Welt. Aber auch wenn wir in Krisenzeiten leben: "Es gibt Möglichkeiten, den Blick für das eigene Glück zu schärfen."

Bin ich eigentlich glücklich? "Man sollte sich klarmachen, in welche Richtung man möchte, Und sich fragen, ob man bestimmte Ziele erreichen will, die, wie wir aus der Psychologie wissen, für die allermeisten Menschen wichtig sind."

Glück hat lauter positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit: Glückliche Menschen werden zum Beispiel erwiesenermaßen weniger krank oder schneller wieder gesund - und leben insgesamt länger. Die Glücksforschung weiß genau, welche verschiedenen Faktoren unser persönliches Glück beeinflussen - und worauf wir achten sollten, um auch im stressigen Alltag Glücksmomente zu erleben und unser Glück langfristig zu stärken.

Und Geld oder Reichtum gehören nicht dazu, erklärt er. "Man gewöhnt sich sozusagen an Luxus, an eine größere Wohnung, ein größeres Auto und so weiter. Auf jeden Fall tragen diese Dinge nicht dazu bei, glücklicher zu sein." Schönheit oder Popularität gehören im Übrigen auch nicht dazu.

Prof. Karlheinz Ruckriegel von der TH Nürnberg beschäftigt sich seit 2005 mit der Glücksforschung und sagt: "Die Erkenntnisse daraus haben mir auch persönlich geholfen und tragen zu meinem Glücksempfinden bei."

Wo auf der Welt sind die Menschen am glücklichsten? Wie glücklich sind die Deutschen im Vergleich zu anderen Nationen? Der "World Happiness Report" enthält Ranglisten zur Lebenszufriedenheit in verschiedenen Ländern. "In Deutschland ist Luft nach oben", konstatiert der Forscher.

Längst nicht alles im Leben können wir selbst bestimmen oder beeinflussen. Gesellschaftlich könnte sich einiges tun, um zur Lebenszufriedenheit der Bevölkerung beizutragen. Prof. Karlheinz Ruckriegel sagt: "Aus der Glücksforschung wissen wir bereits sehr viel. Wir haben eher ein Umsetzungsproblem", schildert er. Das bezieht sich unter anderem auf Rahmenbedingungen, an denen die Politk ansetzen könnte. Mehr dazu verrät er in der Podcastfolge.

Verwandte Themen


Keine Kommentare