Millionenschaden bei Brand in Siemens-Halle: Ursache steht fest

27.1.2021, 12:25 Uhr
Beim Brand einer Maschinenhalle auf dem Siemens-Gelände in Hasenbuck ist ein Millionenschaden entstanden. 

Beim Brand einer Maschinenhalle auf dem Siemens-Gelände in Hasenbuck ist ein Millionenschaden entstanden.  © ToMa

Polizeipressesprecher Marc Siegl äußerte sich am Mittwoch zur möglichen Brandursache: "Nach ersten Erkenntnissen dürfte ein technischer Defekt die Ursache sein." Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Laut Siegl beläuft sich der Sachschaden auf einen "niedrigen siebenstelligen Bereich."

Kurz nach 18.30 Uhr gingen am Dienstag bei der Integrierten Leitstelle der Berufsfeuerwehr die ersten Anrufe ein: Anwohner der Südstadt berichteten von einem lauten Knall und von einem Feuer auf dem Siemens-Gelände. Man habe schon von weitem den Feuerschein gesehen, sagt Volker Skrok, Einsatzleiter und Chef der Berufsfeuerwehr Nürnberg.

Als die Feuerwehrleute am Betriebsgelände an der Winter-Günther-Straße eintrafen, war die Werkfeuerwehr von Siemens bereits beim Löschen. Die Berufsfeuerwehr öffnete dann die Seitenwände der Halle. "Mit Wasser und Löschschaum haben wir dann gelöscht, das ging relativ schnell", berichtet Skrok.

Bis zu 200 Einsatzkräfte waren vor Ort, eine Person erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Gegen 21.45 Uhr verließen die letzten Einheiten der Berufsfeuerwehr den Brandort.

In der Halle wurden Kondensatoren gelagert - einer der Apparate war nach Angaben eines Siemens-Sprechers in Brand geraten.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.