Morddrohungen gegen Nürnbergs Linken-Stadtrat Titus Schüller

.
Elke Graßer-Reitzner

Lokalredaktion Nürnberg und Rechercheteam

E-Mail

10.2.2021, 18:43 Uhr
Titus Schüller, hier mit der bayerischen Linken-Landesvorsitzenden Kathrin Flach Gomez, wird massiv bedroht.

© Michael Matejka Titus Schüller, hier mit der bayerischen Linken-Landesvorsitzenden Kathrin Flach Gomez, wird massiv bedroht.

Das Schreiben, das unserer Redaktion vorliegt und mit der Anrede „Sehr geehrte Vollidioten“ beginnt, sei mit der normalen Hauspost gekommen, sagte Schüller (34). „Ohne Absender, aber mit 80 Cent frankiert.“ Er habe Anzeige erstattet, „als klares Zeichen dafür, dass wir uns nicht einschüchtern lassen. “


Horch amol: Titus Schüller will der AfD keinen Raum geben


Ein „J. Müller“ nimmt in dem Drohbrief Bezug auf den Jamnitzerplatz, auf dem erst vor wenigen Tagen Unbekannte Autoreifen in Brand gesteckt und Fassaden verschmiert hatten. Immer wieder sorgten dort auch linksextreme Gruppen für Aufsehen.

Bürgermeister erhielt zwölf Morddrohungen

Er bekomme gelegentlich Drohbriefe, auch Morddrohungen seien darunter, sagte Schüller nun. Nicht jeder „unfreundliche Brief“ werde zur Anzeige gebracht, gravierende Inhalte aber schon. Bis jetzt seien die Ermittlungen jedoch stets im Sande verlaufen.

Auch dritter Bürgermeister Christian Vogel ist mehrfach Zielscheibe von Straftaten geworden. Im Zusammenhang mit der Abschussfreigabe für Graugänse am Wöhrder See hat er insgesamt 12 Morddrohungen erhalten, einige Absender wurden identifiziert, es gab Gerichtsverfahren. Vergangene Woche wurde Tiergartenchef Dag Encke massiv bedroht, die Stadt erstattete Anzeige.