Laut Gesundheitsamt

Nach Pooltests: 20 Corona-infizierte Schüler an Bismarckschule in Nürnberg

20.10.2021, 19:13 Uhr
Nach Pooltest: 20 Coronainfektion in Nürnberger Schule entdeckt.

Nach Pooltest: 20 Coronainfektion in Nürnberger Schule entdeckt. © Philipp von Ditfurth, NN

Wie die Stadt Nürnberg am Mittwoch auf Twitter sowie per Pressemeldung mitteilt, hat das Gesundheitsamt bei der Auswertung von Pooltests 20 Coronainfektionen bei Kindern der Bismarckschule festgestellt. Laut Tweet wurden die Eltern der betroffenen Kinder informiert. "Horte, die von diesen Kindern besucht werden, mussten teilweise geschlossen werden."

Die Kinder werden in beinah allen Schulklassen an Grundschulen sowie Förderzentren per PCR-Testung regelmäßig getestet. Zweimal in der Woche werden hier Pooltests in den Klassen durchgeführt, bei einer Positivtestung werden die Schüler einer Klasse anschließend alle einzeln getestet. "Hierdurch können Covid-19- Infektionen bei Kindern frühzeitig erkannt werden und die Betroffenen rechtzeitig vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt werden", heißt es in der Mitteilung. Das ist laut Stadt auch am Dienstagmorgen geschehen, "als das Gesundheitsamt nach Auswertung der Pooltests eine Reihe von Covid-19-Infektionen bei Schulkindern in der Grund- und Mittelschule Bismarckschule festgestellt hat."

Außerdem sind vom Gesundheitsamt auch sofort die Horte, welche von Schülerinnen und Schülern der Bismarckschule besucht werden, informiert worden. Diese mussten "teilweise aufgrund der Fallzahl geschlossen werden". Wie es weiter heißt, wurden "Schülerinnen und Schüler von einzelnen Klassen zunächst in häusliche Quarantäne gegeben, bis das Infektionsgeschehen geklärt ist."

Aufregung auf Twitter: Wurden Eltern teilweise nicht informiert?

Bei mehreren positiven Befunden in einer Klasse kann die Quarantäne ab dem fünften Tag mittels PCR-Test beendet werde - dem sogenannten Freitesten - und somit ab kommender Woche wieder am Präsenzunterricht teilgenommen werden. Ein Testnachweis ist nicht notwendig bei vollständig geimpften Kindern ab zwölf Jahren, erklärt die Stadt.

Unter dem Tweet der Stadt Nürnberg finden sich aber auch einige negative Stimmen, die der Darstellung der Stadt widersprechen. Ein User schreibt: "Die Eltern wurden teilweise nicht informiert. Das Gesundheitsamt gab den Eltern verwirrende Infos, teilweise umwurde [sic!] behauptet die Kinder seien nicht in Quarantäne. Wo und wann Kinder getestet werden sollen wurde bis jetzt keinem gesagt. Das GA fühlt sich nicht zuständig."

Selbiger User erklärte zudem: "Ebenso stimmt nicht dass das GA die Horte informiert hätte. Die Horte wurden von den Eltern informiert, die am Montag eine Mitteilung über pos. PoolTests erhalten haben. Das GA hat sich erst am Dienstag Vormittag gemeldet."

Eine andere Userin äußerte sich wie folgt: "Was in Nürnberg grade läuft, grade im Bereich der Jüngeren, ist eine Unverschämtheit und Verantwortungslosigkeit sondergleichen. Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein."