Nach "The Taste": Köche treffen sich in Nürnberg

Katja Jäkel
Katja Jäkel

Redaktion Genuss & Leben/Aufgetischt

E-Mail

24.10.2019, 18:43 Uhr
Machten 75 Gäste glücklich: die "The Taste"-Kandidaten der sechsten Staffel um Coach Alexander Herrmann (Mitte) und Initiator Jörg Haberberger (Zweiter v. re.).

© Foto: Nicole Haberberger/oH Machten 75 Gäste glücklich: die "The Taste"-Kandidaten der sechsten Staffel um Coach Alexander Herrmann (Mitte) und Initiator Jörg Haberberger (Zweiter v. re.).

Von wegen, zu viele Köche verderben den Brei! In der "Gaststätte beim Königshof" im Nürnberger Süden bewiesen kürzlich sechs Köche und eine Köchin – allesamt Kandidaten der sechsten Staffel der Kulinar-Show "The Taste" – genau das Gegenteil. Sie zauberten für einen guten Zweck ein zwölfgängiges Löffel-Menü plus Vor-, Haupt- und Nachspeise auf den Tisch. Mittendrin: Coach, Juror und Sterne-Koch Alexander Herrmann.


"Wildbakers" stellen Brotbackbuch in Nürnberg vor


Während auf Sat1 die neue Folge von "The Taste" lief, versammelten sich Jörg Haberberger, Inhaber der "Gaststätte beim Königshof", und seine Mitstreiter Fabian, Gerald, Semi, Martina, Fritz und Christoph sowie Staffel-Sieger Gary in der Küche. "Wir haben nach dem Ende von The Taste weiterhin Kontakt gehalten", erzählt Initiator Haberberger. "Und dann kam mir die Idee, alle zusammen zu mir zum Kochen einzuladen." Das kam so gut an, dass nicht nur die sieben Kandidaten zusagten, sondern auch die Karten nach wenigen Tagen verkauft waren.

Thunfischtatar mit Austernmayonaise und Nashibirne

Um die 900 Löffel für die 75 Gäste produzierten die acht Köche, dazu kamen noch eine Vor-, Haupt- und Nachspeise. Thunfischtatar mit Austernmayonaise und Nashibirne kombinierte Fabian, Gerald richtete Ente mit Sesam und roten Beten an. Von Semi kam ein Löffel mit Beeftatar, Avocado, Wasabi, Chili und Pecanuss. Die Vorspeise, eine Tom Yam Gung, bereiteten Semi und Gerald gemeinsam zu. Martina kochte ihre legendären Kärtner Kasnudeln mit Sellerie und Parasolbutter. Und Sieger Gary legte Blumenkohl, Erdnuss, Gurke mit "Boemboe atjar", einer indonesischen Soße, auf den Löffel.

Den Hauptgang kreierten Jörg und Christoph, der in Alexander Herrmanns Restaurant in Wirsberg arbeitet: 48 Stunden lang gegartes Short Rib mit Kürbis, Brandteiggnocchi und Spitzkohl. Das Dessert kam wiederum von Christoph: Ein "fränkisches After Eight" aus Erdbeer-Creme und -Sorbet, mit Fichtensirup und Schokolade, Fritz richtete Blutorange mit Karotte an. Dann präsentiert jeder Kandidat den begeisterten Gästen unter viel Applaus seinen Löffel. "Bitte wiederholen!", hieß es einstimmig zum Schluss. 1665 Euro des Benefiz-Dinners gehen an das Kinder- und Jugend-Hospiz Nürnberg.

Gaststätte beim Königshof, Marthweg 200, Nürnberg, (09 11) 48 79 22, www.gaststaette-koenigshof.de, geöffnet Mo. bis So., 10 bis 23 Uhr, Küche von 11.30 bis 14 Uhr und 17.30 bis 21 Uhr, Mittwoch Ruhetag.

Mehr Informationen rund um Restaurants und Cafés gibt es in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Verwandte Themen


Keine Kommentare