Neuer Ort auf dem Quelle-Areal: Beste Ernte im Stadtgarten

20.10.2015, 06:00 Uhr
Mobiles Grün: Viele Anwohner nutzten das Erntefest zum Saisonende, um sich im Stadtgarten umzuschauen.

Mobiles Grün: Viele Anwohner nutzten das Erntefest zum Saisonende, um sich im Stadtgarten umzuschauen. © Eduard Weigert

"Das ist ein super Ort", schwärmt Manja Rupprecht von Bluepingu. Der Verein initiierte 2012 das erste "Urban Gardening"-Projekt in Nürnberg. Im Vorjahr ist der Stadtgarten erstmals umgezogen — und zwar innerhalb des ehemaligen Quelle-Areals. Das neue Domizil liegt zentral im Viertel. "Das macht einen Riesenunterschied, es kamen viel mehr Leute."

Und auch die Kooperationen mit verschiedenen Einrichtungen haben angezogen: Über 450 Kinder und Jugendliche strömten diese Saison in den Stadtgarten, fast doppelt so viele wie im Vorjahr. Zudem seien die veganen Kochworkshops "extrem gut" angenommen worden. "Ansonsten war es ein verdammt heißes Jahr", fährt die Stadtgärtnerin fort, "wir haben viel gegossen und hatten so wenig Zeit für Gartenarbeit, aber die beste Tomatenernte überhaupt." Nach dem Erntefest diesen Monat ist die Saison offiziell beendet. Doch bis Mitte November wird hier noch fleißig gewerkelt und der Garten winterfest gemacht.

Zukunft des Stadtgartens am Standort offen

Mit Blick auf Kommendes führen die Bluepingu-Mitglieder derzeit Gespräche mit der Stadt. Denn der mobile Gemeinschaftsgarten mit seinen rund 1500 Quadratmetern ist Teil der 8000 Quadratmeter großen städtischen Fläche, auf der 2018 ein Bürgerpark entstehen soll. Doch dafür müssen erst die finanziellen Mittel zur Verfügung stehen. Aktuell liegt lediglich eine Grundplanung vor, die Details sollen im Zuge einer Bürgerbeteiligung abgestimmt werden. Rupprecht: "Noch ist alles offen."

Beim Planungsprozess werden auch die Stadtgärtner miteinbezogen, versichert Sör-Werkleiter Ronald Höfler. Der Nutzungsvertrag läuft bis Ende 2016. Fest steht also, dass der Stadtgarten hier im Mai wieder seine Pforten öffnet.

Keine Kommentare