Saisonabschluss der DTM

Nürnberg: Der Aufbau für das Norisring-Rennen läuft auf Hochtouren

4.10.2021, 13:06 Uhr
Wie beim Stadtkurs in Monaco, dem Highlight in jedem Formel-1-Kalender, handelt es sich beim Norisring in Nürnberg um eine nicht permanente Rennstrecke, die jedes Mal extra für das Speedweekend aufgebaut wird. Die verschiedenen Rennen, im Fokus steht freilich die DTM, finden also auf öffentlichen Straßen statt.

 
1 / 20

Wie beim Stadtkurs in Monaco, dem Highlight in jedem Formel-1-Kalender, handelt es sich beim Norisring in Nürnberg um eine nicht permanente Rennstrecke, die jedes Mal extra für das Speedweekend aufgebaut wird. Die verschiedenen Rennen, im Fokus steht freilich die DTM, finden also auf öffentlichen Straßen statt.   © Michael Matejka, NNZ

Wenn gerade nicht die PS-starken Rennwagen ihre Runden drehen, fließt an der Steintribüne ganz normal der Verkehr.
2 / 20

Wenn gerade nicht die PS-starken Rennwagen ihre Runden drehen, fließt an der Steintribüne ganz normal der Verkehr. © Michael Matejka, NNZ

Der Motorsport Club Nürnberg mietet die Straßen und das Fahrerlager stets von der Stadt Nürnberg und baut innerhalb von drei Wochen die Rennstrecke nur für das Speedweekend auf und wieder ab.
3 / 20

Der Motorsport Club Nürnberg mietet die Straßen und das Fahrerlager stets von der Stadt Nürnberg und baut innerhalb von drei Wochen die Rennstrecke nur für das Speedweekend auf und wieder ab. © Michael Matejka, NNZ

Wenn die Aufbauarbeiten beginnen, gibt es noch keinerlei Gebäude und Infrastruktur.
4 / 20

Wenn die Aufbauarbeiten beginnen, gibt es noch keinerlei Gebäude und Infrastruktur. © Michael Matejka, NNZ

Die Helferinnen und Helfer investieren jedes Mal unzählige Stunden, um die verschiedenen Tribünen aufzubauen und den Kurs möglichst sicher zu gestalten. 
5 / 20

Die Helferinnen und Helfer investieren jedes Mal unzählige Stunden, um die verschiedenen Tribünen aufzubauen und den Kurs möglichst sicher zu gestalten.  © Günter Distler, NNZ

So befinden sich rund um den 2,3 Kilometer langen Kurs zum Beispiel zahlreiche Reifenstapel...
6 / 20

So befinden sich rund um den 2,3 Kilometer langen Kurs zum Beispiel zahlreiche Reifenstapel... © Michael Matejka, NNZ

... und Sicherheitszäune.
7 / 20

... und Sicherheitszäune. © Michael Matejka, NNZ

Durch Reifenstapel wird die Wucht des Aufpralls bei einem Unfall erheblich reduziert im Vergleich zu einem Aufprall auf eine Betonmauer, die die Energie nicht aufnehmen kann.
8 / 20

Durch Reifenstapel wird die Wucht des Aufpralls bei einem Unfall erheblich reduziert im Vergleich zu einem Aufprall auf eine Betonmauer, die die Energie nicht aufnehmen kann. © Günter Distler, NNZ

Ursprünglich hätte das Nürnberger Rennwochenende im Sommer 2021 steigen sollen, doch die Stadt erlaubte zum damaligen Zeitpunkt keine Zuschauer auf den Tribünen.
9 / 20

Ursprünglich hätte das Nürnberger Rennwochenende im Sommer 2021 steigen sollen, doch die Stadt erlaubte zum damaligen Zeitpunkt keine Zuschauer auf den Tribünen. © Michael Matejka, NNZ

Die Veranstalter und die Stadt suchten daher nach einem neuen Termin - es wurde das zweite Oktober-Wochenende und damit der Abschluss der DTM-Saison. In Nürnberg wird also der Champion der ganzen Serie gekürt.
10 / 20

Die Veranstalter und die Stadt suchten daher nach einem neuen Termin - es wurde das zweite Oktober-Wochenende und damit der Abschluss der DTM-Saison. In Nürnberg wird also der Champion der ganzen Serie gekürt. © Michael Matejka, NNZ

Von hier aus werden die Fans beste Sicht auf die Fahrer und das Renngeschehen haben.
11 / 20

Von hier aus werden die Fans beste Sicht auf die Fahrer und das Renngeschehen haben. © Michael Matejka, NNZ

Ohne den unermüdlichen Einsatz der ehrenamtlicher Helfer des Motorsport Club Nürnberg wäre die Großveranstaltung undenkbar. Viele sind bereits seit Jahren dabei und nehmen sich für das Rennwochenende und die Vor- wie Nachbereitungen zum Teil sogar extra Urlaub.
12 / 20

Ohne den unermüdlichen Einsatz der ehrenamtlicher Helfer des Motorsport Club Nürnberg wäre die Großveranstaltung undenkbar. Viele sind bereits seit Jahren dabei und nehmen sich für das Rennwochenende und die Vor- wie Nachbereitungen zum Teil sogar extra Urlaub. © Michael Matejka, NNZ

Die Start- und Zielgerade befindet sich vor der Steintribüne, an den Grundig-Türmen fahren die Piloten eine Spitzkehre, dann bis vor zum Schöller-S und von dort eine Kehre am Dutzendteich, um wieder auf die Start- und Zielgerade einzubiegen.
13 / 20

Die Start- und Zielgerade befindet sich vor der Steintribüne, an den Grundig-Türmen fahren die Piloten eine Spitzkehre, dann bis vor zum Schöller-S und von dort eine Kehre am Dutzendteich, um wieder auf die Start- und Zielgerade einzubiegen. © Michael Matejka, NNZ

Für Autofahrer ist das Rennwochenende stets mit Einschränkungen verbunden. Rund um das Areal der Beuthener Straße und der Zeppelinstraße wird es somit zu Verkehrsbehinderungen kommen, denn natürlich sind diese Straßen das ganze Wochenende über gesperrt.
14 / 20

Für Autofahrer ist das Rennwochenende stets mit Einschränkungen verbunden. Rund um das Areal der Beuthener Straße und der Zeppelinstraße wird es somit zu Verkehrsbehinderungen kommen, denn natürlich sind diese Straßen das ganze Wochenende über gesperrt. © Michael Matejka, NNZ

Für den Aufbau rund um die Strecke ist auch schweres Gerät nötig.
15 / 20

Für den Aufbau rund um die Strecke ist auch schweres Gerät nötig. © Günter Distler, NNZ

Auch wenn das Rennen nicht wie gewohnt im Hochsommer, sondern erst im Herbst stattfindet, werden vor allem auch auf der Steintribüne wieder Zigtausende Motorsportfans erwartet.
16 / 20

Auch wenn das Rennen nicht wie gewohnt im Hochsommer, sondern erst im Herbst stattfindet, werden vor allem auch auf der Steintribüne wieder Zigtausende Motorsportfans erwartet. © Günter Distler, NNZ

Tickets gibt es noch zu kaufen. Wer nur freitags vorbeischauen möchte, kommt mit 20 Euro ziemlich günstig davon. Wer die DTM sehen möchte, muss etwas tiefer in die Tasche greifen, bekommt dafür aber wie gewohnt auch Zutritt zum Fahrerlager.
17 / 20

Tickets gibt es noch zu kaufen. Wer nur freitags vorbeischauen möchte, kommt mit 20 Euro ziemlich günstig davon. Wer die DTM sehen möchte, muss etwas tiefer in die Tasche greifen, bekommt dafür aber wie gewohnt auch Zutritt zum Fahrerlager. © Günter Distler, NNZ

Die Tickets gelten auch als Fahrscheine für den öffentlichen Personennahverkehr. Hier geht es zum Ticketshop für den Norisring.
18 / 20

Die Tickets gelten auch als Fahrscheine für den öffentlichen Personennahverkehr. Hier geht es zum Ticketshop für den Norisring. © Günter Distler, NNZ

Noch herrscht hier völlige Ruhe.
19 / 20

Noch herrscht hier völlige Ruhe. © Günter Distler, NNZ

Damit dürfte es spätestens am Freitagmorgen vorbei sein.
20 / 20

Damit dürfte es spätestens am Freitagmorgen vorbei sein. © Günter Distler, NNZ