Corona

Nürnberg: Nun kann man sich auch ohne Termin impfen lassen

15.7.2021, 17:10 Uhr
Selbst Kinder ab 12 Jahren können künftig auch ohne Termin geimpft werden. 

Selbst Kinder ab 12 Jahren können künftig auch ohne Termin geimpft werden.  © Helmut Fricke, dpa

"Es geht deutlich voran", wie die Stadt nun mitteilen ließ. Ende April waren 171.000 Impfungen, Ende Mai 301.000 und Ende Juni 450.000 Impfungen in Nürnberg verabreicht worden. Am gestrigen Mittwoch, 14. Juli, hat die Stadt die Marke von 500.000 übersprungen und liegt jetzt bei 501.338 in Nürnberg verabreichten Impfungen. 221.623 Personen sind in Nürnberg nun bereits vollständig geimpft. Zusätzlich wird die Stadt ihre Impfangebote nochmals ausweiten.

Die Bayerische Staatsregierung hatte in ihrer Kabinettssitzung diese Woche eine weitere Flexibilisierung bei der Umsetzung der Impfkampagne angekündigt, um die Impfbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger zu steigern. Besonders im Fokus steht dabei die Altersgruppe der 16- bis 30-Jährigen.

Ein Impfpass ist kein Muss!

Die Terminbuchungen im Bayerischen Impfportal bleiben alle bestehen. Erhält man eine Einladung zur Terminbuchung, kann diese wie bisher durchgeführt werden. Zusätzlich sind ab sofort Erstimpfungen im Impfzentrum in der Messehalle 3 C in der Zeit von 8 bis 16 Uhr am Montag, Mittwoch, Freitag, Samstag, Sonntag und an den "langen Tagen“ Dienstag und Donnerstag von 7 bis 20 Uhr auch ohne vorherige Registrierung und Termin möglich. In der Filiale City Point ist dies bis auf sonntags an allen Tagen der Woche von 9 bis 18 Uhr möglich, in der Alten Kfz-Zulassungsstelle von Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr. Je nach Auslastung muss mit Wartezeit gerechnet werden.

Das Mitbringen eines Impfpasses ist sinnvoll, aber nicht erforderlich. Vor Ort wird eine Impfdokumentation in Papierform sowie zusätzlich ein digitaler Impfnachweis erstellt. Zudem ist die Wohnortbindung aufgehoben. Impfinteressierte können sich künftig auch stadt-, landkreis- und bundeslandübergreifend impfen lassen.

Flexible Termine

Darüber hinaus ist es ab sofort möglich, den Zweittermin zur Impfung mit zum Beispiel den m-RNA-Impfstoffen BioNTech oder Moderna bei dem Erstimpftermin individuell vor Ort einzubuchen. So kann die Zweitimpfung mit BioNTech zwischen drei und sechs Wochen und die Zweitimpfung mit Moderna nach vier bis sechs Wochen im Impfzentrum durch die
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Impfzentrums eingebucht werden. Ist eine Erstimpfung mit AstraZeneca erfolgt und man wünscht eine Zweitimpfung mit einem m-RNA-Impfstoff, kann diese ab vier Wochen erfolgen.

Auf diese Art und Weise kann unkompliziert ein kompletter Impfschutz für Urlaubsreisen und Freizeitveranstaltungen erworben werden. Es ist zu beachten, dass diese flexible Buchung der Impfabstände noch nicht im Bayerischen Impfportal vorgenommen werden kann.

Es können auch Erst- und Zweitimpfungen von niedergelassenen Ärzten und Impfzentren in Kombination vorgenommen werden. Das heißt, wer eine Erstimpfung beim Hausarzt erhalten hat, kann die Zweitimpfung in den Impfstellen der Stadt Nürnberg erhalten.

Alternativ kann eine Verschiebung des zweiten Impftermins bei der Termin-Hotline des Nürnberger Impfzentrums unter 09 11 / 14 89 82 43 erfolgen.

Ergänzend sind in Nürnberg weitere Sonderimpfaktionen in Vorbereitung: So sind Impfungen mit mobilen Teams in Planung. Ab voraussichtlich nächster Woche wird der Impfbus durch Nürnberg touren.

Impfung von Kindern ab 12 Jahren

Die STIKO empfiehlt die Impfung mit dem Impfstoff BioNTech für die Personengruppe der 12- bis 17-Jährigen mit spezifischen Vorerkrankungen. Der Einsatz von BioNTech bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren ohne Vorerkrankungen wird
derzeit von der STIKO nicht allgemein empfohlen, ist aber nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz des Kindes oder Jugendlichen beziehungsweise der Sorgeberechtigten möglich.

Die Vorlage eines Impfempfehlungsschreibens vom Kinder- und Jugendarzt beziehungsweise von einem anderen behandelnden Arzt (vor allem bei Vorerkrankungen oder speziellen Kontaktsituationen) ist nicht erforderlich. Kinder und Jugendliche sollen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten bei der Impfung erscheinen.

Jugendliche können selbst nicht buchen

Kinder zwischen 12 und 16 Jahren können im Impfportal noch keine Terminbuchung vornehmen. Eine Anpassung der Software ist jedoch angekündigt. Deshalb wird die Stadt Nürnberg künftig auch Kindern und Jugendlichen ein Impfangebot machen.

In Nürnberg können ab sofort Kinder und Jugendliche auch ohne Termin zum Impfzentrum kommen und geimpft werden. Wie bei niedergelassenen Ärzten muss möglicherweise mit
etwas Wartezeit gerechnet werden. Die Aufklärung von Kindern und Jugendlichen erfolgt individuell in den Impfkabinen.

Wenn man mit den Eltern zum Impftermin geht, wäre es sinnvoll, dass sich die Eltern oder ein Elternteil registrieren und Termine buchen, damit vor Ort keine Wartezeit entstehen. Das Kind wird dann einfach ohne Termin mitgeimpft und seine Impfung wird sowohl im Impfpass als auch digital dokumentiert.

Sonderaktionen

Zusätzlich werden zahlreiche Sonderimpfaktionen an dezentralen Standorten wie in der AWO-Migrationsberatung (am Freitag, 16. Juli, mit Johnson & Johnson), im
Nachbarschaftshaus Gostenhof (am Sonntag, 18. Juli, mit Johnson & Johnson und BioNTech) sowie in der Islamischen Gemeinschaft der Bosniaken – Dzemat Nürnberg (am Samstag, 24. Juli, mit Johnson & Johnson) angeboten.

Mehr Informationen dazu gibt es unter : https://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/corona_impfung.html#impfa
ngebote

Keine Kommentare