Aus nach über 30 Jahren

Nürnberg verliert Schäufele-Institution: Zwei Unikate machen Schluss - so geht es weiter

Tobi Lang
Tobi Lang

Redakteur

E-Mail zur Autorenseite

13.11.2022, 16:53 Uhr
Nach über 30 Jahren ist für Heinz und Sonja Binder im Fränkischen Wirtshäusla Schluss. 

© Tobias Lang, NNZ Nach über 30 Jahren ist für Heinz und Sonja Binder im Fränkischen Wirtshäusla Schluss. 

Es reicht, findet Heinz Binder, der in diesem Jahr 65 geworden ist. Stammgäste kommen auch wegen dem Unikat ins Fränkische Wirtshäusla, viele von seinem Schlag gibt es nicht mehr. "Wir haben unser Leben lang Gastro gemacht, da braucht man die Stunden gar nicht erst zählen", sagt der Nürnberger Schäufele-Pate. "Da steckt einfach viel Herzblut drin."

Ein Leben für das Schäufele, wenn man so will, denn: Dafür sind die Binders bekannt. Besonders die doppelte Kruste bei dem Traditionsgericht ist legendär. "Manche fahren dafür extra von der Autobahn runter", sagt Wirtsfrau Sonja Binder. Sie steht noch immer stundenlang in der Küche, setzt Saucen an, macht Salate in Handarbeit.

Jetzt steht im Fränkischen Wirtshäusla aber eine Zäsur an - die Binders hören auf. Wie es weitergeht und was sich ändert, lesen Sie im Hintergrundartikel auf NN.de.