14°

Dienstag, 17.09.2019

|

zum Thema

Nürnberger Band "Ihre Kinder": Als die Rockmusik Deutsch lernte

Vor 50 Jahren erschien das wegweisende Debütalbum - 25.08.2019 12:14 Uhr

Ein Foto aus der Frühzeit: „Ihre Kinder“ mit Ernst Schultz (vorne) und Sonny Hennig (mit Hut) im Jahr 1970. © Foto: privat


Augenzwinkernd erinnert Ernst Schultz an die historischen Ereignisse des Jahres 1969. Der Sänger und Songschreiber ist der Nachlassverwalter von "Ihre Kinder", nachdem sein Freund und Musikpartner Sonny Hennig vor kurzem gestorben ist. Die beiden waren die prägenden Köpfe in der Band, die zumindest eine Fußnote der Rockgeschichte wert ist.

"Ihre Kinder" waren (neben der Polit-Rock-Gruppe "Ton Steine Scherben") die Ersten, die anspruchsvolle deutsche Texte mit Rockmusik zusammenbrachten – damals ein ziemlich mutiges Unterfangen. Das erkennt auch Udo Lindenberg an, der mit einem ähnlichen Rezept kurze Zeit später den großen Durchbruch schaffte. "Ihre Kinder" mussten sich mit ihrer Rolle als Wegbereiter zufrieden geben, denn der kommerzielle Erfolg blieb ihnen trotz aller Anstrengungen verwehrt.

Einer von vielen vergeblichen Comeback-Versuchen: „Ihre Kinder“ bei einem Konzert in Nürnberg, 1981. © Foto: Rudolf Contino


Dabei sah die Sache anfangs ziemlich vielversprechend aus: Mit Jonas Porst hatte die Band einen zahlungskräftigen Manager und mit Philips eine große Plattenfirma – für damalige Verhältnisse tolle Startvoraussetzungen für eine junge Rockband. Zur (wechselnden) Besetzung gehörten neben den Sängern und Songschreibern Hennig und Schultz noch Olders Frenzel (Schlagzeug), Georg Meyer (Flöte, Percussion), Walti Schneider (Bass), Muck Groh (Gitarre) und Tommi Roeder (Keyboards).

Die Erkenntnis kam in New York

Auf die Idee mit den deutschen Texten kam Sonny Hennig, der zuvor vor allem Musik in den sogenannten "Ami-Clubs" gespielt hatte, in New York. In seinem Erinnerungsbuch "Rockmanns Erzählungen" schreibt er: "Ich wusste nur, dass wir etwas machen mussten, was die Superbands aus den USA und England nicht konnten: Deutsch singen. Durch den kulturellen Einschnitt des Dritten Reiches gab es nichts, woran wir uns hätten orientieren können. Wir wollten keine dämlichen Texte singen, denn immerhin war Bob Dylan ein großer musikalischer Einfluss gewesen.

Das Cover des Debütalbums von „Ihre Kinder“ aus dem Jahr 1969. © Foto: Thomas Scherer


Wenn man, wie ich, jahrelang englisch gesungen hatte, war es fast wie ein Kulturschock, deutsch zu singen. Ich war bei den ersten Versuchen so verunsichert, dass ich den Rest der Band aus dem Proberaum schickte. Es ist viel einfacher zu singen "Baby please don’t go" als "Schatz, bitte verlass mich nicht!""

Liebeslieder waren aber ohnehin nicht das große Thema von "Ihre Kinder", die mit sozialkritischen Texten ("Toter Soldat", "Leere Hände", "Südafrika Apartheid Express") ihren Beitrag zum Soundtrack der Nach-68er-Protestbewegung lieferte. Im Radio wurden die sperrigen Songs nicht oft gespielt, doch die Band gab in ganz Deutschland Konzerte und war ständig auf Tour.

Ein Höhepunkt der kurzen "Kinder"-Karriere bedeutete ihr Live-Auftritt in der beliebten Fernseh-Show "Wünsch Dir was". Auch daran erinnert Sonny Hennig in seinem Buch: "Anfang Dezember 1970 machten wir uns auf den Weg nach Wiesbaden, wo die Proben und die Show stattfinden sollten. Mit von der Partie waren die Bee Gees, die damals schon ihre Smoking-Schmuse-Phase eingeläutet hatten und sich kurz vor ihrem Sprung in die USA befanden.

Dietmar Schönherr und Vivi Bach waren die Nettigkeit in Person, vor allem der dänische Akzent, mit dem Vivi Bach deutsch lispelte, war einfach unwiderstehlich. Sie nannte uns fortwährend ,Ihre Kinderle‘, alle Beteiligten lachten viel und wir hatten eine richtig gute Zeit. Drei Familien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sollten in Rekordzeit einen im Wohnzimmer aufgestellten Weihnachtsbaum putzen. Wir spielten ,Leere Hände‘ und ,Menschen wie Sand am Meer‘ und sahen aus, wie eine Rockband nun mal aussieht – Sonnenbrille, bunte Hemden, Jeans und lange Haare. Die Bee Gees – wie gesagt – im Smoking.

Die Väter der „Kinder“: Sonny Hennig und Ernst Schultz (rechts). © Foto: Thomas Scherer


Die Show lief zwei Wochen vor dem Heiligen Abend. Bereits während unseres ersten Songs, so erzählte mir Vivi Bach kichernd, hätten jede Menge Leute angerufen und sich darüber beschwert, dass man solche Typen wie uns in der Vorweihnachtszeit am Samstagabend im Fernsehen zeige. Wir fanden es geil.

,Wünsch Dir was‘ war für Provokation bekannt, gestern waren es nackte Busen, heute waren es eben ,Ihre Kinder‘. Das einzige Mal, dass wir im Stern erwähnt wurden, war ein kleines Foto, auf dem wir zusammen mit Dietmar Schönherr und Vivi Bach lachend Arm in Arm die Straße vor dem Taunus-Hotel herunterliefen."

Der finanzielle Erfolg ließ dennoch weiter auf sich warten. "Ihre Kinder" zerstritten sich mit ihrem Manager und trennten sich frustriert bereits 1971. Die Bandmitglieder suchten sich einträglichere Jobs, spielten in anderen Bands oder wagten musikalische Solo-Projekte.

Die Legende lebt

Sonny Hennig machte Karriere als Radio-Moderator, und Ernst Schultz arbeitete in seinem Beruf als Grafiker. Regelmäßig brachten sie aber weiterhin Platten auf den Markt, mal allein, mal gemeinsam. "Die Band hat uns beiden viele Türen geöffnet, auch wenn wir die Lorbeeren nie voll auskosten konnten", sagt Schultz, der auch Songs für Kollegen wie Stefan Waggershausen geschrieben hat. Einen Namen hat sich der 75-Jährige zudem mit deutschen Übersetzungen von Bob-Dylan-Songs gemacht.

Immer wieder hat er zusammen mit Sonny Hennig versucht, "Ihre Kinder" doch noch zum Erfolg zu führen. Doch auch ein Comeback-Versuch mit dem Album "Ihre Kinder – Heute" im Jahr 1984 scheiterte. Den letzten großen Auftritt hatte die legendäre Band im Nürnberger Burggraben beim Bardentreffen im Sommer 2000. Eigentlich sollte das Konzert auf CD und DVD dokumentiert werden, doch wegen eines technischen Fehlers waren die Aufnahmen nicht brauchbar. Irgendwie passt das zur Geschichte dieser Band, die nur noch in der Erinnerung ihrer alt gewordenen Fans lebt.

Die Medienwerkstatt Franken wiederholt am Sonntag, 1. September, um 19, 21 und 23 Uhr auf Franken-Fernsehen den Film "Die sieben Leben des Sonny H." von Kurt Keerl und Stefan Gnad. 

STEFFEN RADLMAIER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg