Freitag, 20.09.2019

|

zum Thema

Nürnberger Flughafen: SPD fordert weniger Nachtflüge

Reduzierung zwischen 24 und 5 Uhr - 23.11.2018 05:41 Uhr

Wenn es nach den Anwohnern gehen würde, würde der Flugverkehr in Nürnberg eingeschränkt werden. © Ralf Lang


Dies fordert die SPD-Fraktion im Nürnberger Stadtrat. Hintergrund sind die Beschwerden von Anwohnern (wie mehrfach berichtet) und die Angaben des Flughafens, dass die Zahl der Nachtflüge deutlich zugenommen hat. "Der Flughafen ist eine wichtige Infrastruktureinrichtung für die ganze Region", betonen Fraktionsvize Thorsten Brehm und sein Kollege Ulrich Blaschke.

Doch der Flugverkehr bringe selbstredend auch Belastungen für die nahe gelegenen Dörfer und Stadtteile mit sich. Gerade der Lärm in den Nachtstunden sei ein sensibles Thema. Ziel der SPD sei es, so Brehm und Blaschke, diesen so gut es geht zu reduzieren und folglich auch die Zahl der entsprechenden Nachtflüge - gerade die mit lauten Maschinen.

 

Bilderstrecke zum Thema

Von Nürnberg in die Welt: Direktziele vom Dürer-Airport

Ins Van-Gogh-Museum in Amsterdam oder lieber am Strand liegen auf Fuerteventura? Nach Paris zum Sightseeing oder Mode shoppen in Mailand? Wir haben die Länder für Sie aufgelistet, in die man von Nürnberg aus direkt fliegen kann. Schönen Urlaub!


Bilderstrecke zum Thema

Beckham, Merkel, U2: Diese Stars landeten in Nürnberg

Starauflauf auf dem Rollfeld: Seit den 1950er Jahren sind schon viele Prominente auf dem Dürer-Airport gelandet. Wir haben die schönsten Bilder in einer Galerie zusammengefasst.


Bilderstrecke zum Thema

Abheben seit 1955: Die Geschichte des Nürnberger Flughafens

Abflug aus dem Knoblauchsland: In der Rangliste der deutschen Flughäfen liegt der Airport Nürnberg an zehnter Stelle - gemessen an den Passagierzahlen. In unserer Bilderstrecke führen wir durch seine Geschichte.


 

nn

12

12 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg