Nürnberger Tiergarten trauert: Delfin-Opa Moby ist tot

17.9.2018, 11:16 Uhr
Moby (vorne) beim Sprungtraining in der Delfinlagune: Nun ist der Große Tümmler mit rund 58 Jahren gestorben.

Moby (vorne) beim Sprungtraining in der Delfinlagune: Nun ist der Große Tümmler mit rund 58 Jahren gestorben. © Helmut Mägdefrau/Tiergarten Nürnberg

Es ist erst wenige Wochen her, dass Nürnbergs berühmter Gorilla-Opa Fritz im Tiergarten gestorben ist - nun gibt es erneut traurige Neuigkeiten: Am Montagmorgen teilte der Nürnberger Tiergarten mit, dass Delfin Moby im Alter von etwa 58 Jahren am Sonntag gestorben ist. Als der Große Tümmler nicht zur Fütterung kam, trennten die Pfleger ihn von der übrigen Gruppe, um ihn zu untersuchen. Obwohl ein Tierarzt Moby zügig behandelte, verschlechterte sich der Zustand des Delfins rasch und er starb nach wenigen Stunden.

Mit seinen rund 58 Jahren gilt Moby als einer der ältesten bekannten Delfine, 1960 wurde er an der Küste Floridas geboren. Der weiße Fleck auf seinem Kopf war sein Erkennungsmerkmal. Seit 1971 lebte der Große Tümmler im Nürnberger Tiergarten. Er erlebte dort den Umzug in die Delfinlagune, die immer wieder von Tierschützern scharf kritisiert wurde. Insgesamt zeugte der Delfin 13 Jungtiere, von denen aber nur noch vier leben. Mobys Sohn Noah ist der Vater des 2014 in Nürnberg geborenen Delfinkalbs Nami. Im Jahr 2012 bekam der Delfin Unterstützung von prominenter Seite: Sänger Moby setzte sich dafür ein, dass der gleichnamige Delfin seinen Ruhestand genießen solle, statt an den Delfinshows teilnehmen zu müssen.

Laut Tiergarten war Moby lange Zeit der Chef der Delfingruppe, er galt als das kräftigste Männchen. Erst im Alter von rund 50 Jahren konnte er sich allmählich nicht mehr gegen die jüngeren Delfinbullen durchsetzen und zog sich aus dem Leben innerhalb der Gruppe zurück.

15 Kommentare