Panne um Corona-Zahlen in Nürnberg: Kritik von der FDP

11.1.2021, 18:41 Uhr
Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht Tag für Tag die neuen Corona-Zahlen. In Nürnberg kam es dabei zu einer Panne. 

Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht Tag für Tag die neuen Corona-Zahlen. In Nürnberg kam es dabei zu einer Panne.  © Rüdiger Wölk via www.imago-images.de, imago images/Rüdiger Wölk

"Niemand weiß mehr verlässlich, was er darf, was Sinn macht und was nicht. Ich halte nichts von den erweiterten Ausgangsbeschränkungen, denn sie liefern keine unmittelbare Wirkung", so Sormaz.


Softwareprobleme: Nürnbergs Corona-Inzidenz unter 200


Er hält Desinfektionsmaßnahmen in den öffentlichen Verkehrsmitteln für sinnvoller: "Busse und Bahnen immer noch so dreckig und teilweise überfüllt, wie vor einem halben Jahr." Aus Sicht des Politikers seien auch die Regelung, nur einen Haushalt zu treffen, sowie die Ausgangsbeschränkung nicht zielführend.

Ümit Sormaz kritisiert die Übermittlungspanne bei den Corona-Zahlen. 

Ümit Sormaz kritisiert die Übermittlungspanne bei den Corona-Zahlen.  © Roland Fengler, ARC

"Diese Ausgangsbegrenzung bringen nichts, sondern strapazieren und verunsichern die genervten Familien und halten den Bürger einmal mehr an die Leine. Wir müssen Stück für Stück wieder zur Normalität zurückfinden."

Der Stadtrat schlägt vor: "Eine schnelle planmäßige Verteilung von Impfterminen, zuerst für Alte, Kranke und Pfleger, dann für Feuerwehr und Polizei, dann für alle anderen Gruppen. Mit negativem Test darf man sich auch nach drei Tagen frei bewegen – ohne 15-Kilometer-Barriere", so Ümit Sormaz.

12 Kommentare