Rekordverdächtiges Alter: Dies sind die "Senioren" im Tiergarten Nürnberg

12.3.2020, 13:23 Uhr
Löwen, Gorillas und Flamingos, die Tiere im Nürnberger Tiergarten verbringen ein langes und glückliches Leben und schenken den Besuchern viel Freude. Das Alter mancher Bewohner ist dabei sogar rekordverdächtig. In unserer Bildergalerie können Sie jetzt die ältesten Tiere des Tiergartens kennenlernen. Das Weißhand-Gibbon-Weibchen
1 / 8
Weißhand-Gibbon-Weibchen "Mädi"

Löwen, Gorillas und Flamingos, die Tiere im Nürnberger Tiergarten verbringen ein langes und glückliches Leben und schenken den Besuchern viel Freude. Das Alter mancher Bewohner ist dabei sogar rekordverdächtig. In unserer Bildergalerie können Sie jetzt die ältesten Tiere des Tiergartens kennenlernen.
Das Weißhand-Gibbon-Weibchen "Mädi" ist für ihre 55 Jahre noch ganz schön schnell. Wenn es sein muss, reagiert sie in affenartiger Geschwindigkeit und greift mit ihren Krallen an launischen Tagen auch gern mal nach mehr als nur den Rosinen. © Foto: Roland Fengler

In einem handelsüblichen Kühlschrank findet man eine weitere
2 / 8
Landschildkröte "Große"

In einem handelsüblichen Kühlschrank findet man eine weitere "Seniorin" des Tiergartens. Die "Große", wie die 56 Jahre alte Landschildkröte genannt wird, verbringt hier die Winterstarre. Noch bis Ende März wird sie hier mit vier ihrer Artgenossen ausharren. © Foto: Roland Fengler

Daisy, eine Flachlandtapir-Greisin hat ein rekordverdächtiges Alter. Mit über 38,5 Jahren ist sie über 3,5 Jahre älter, als das bisher bekannte Alter eines solchen Tieren in menschlicher Obhut. An ihrem sonst schwarzen Fell der Seniorin finden sich auch bereits ein paar weiße Flecken.
3 / 8
Flachlandtapir-Greisin Daisy

Daisy, eine Flachlandtapir-Greisin hat ein rekordverdächtiges Alter. Mit über 38,5 Jahren ist sie über 3,5 Jahre älter, als das bisher bekannte Alter eines solchen Tieren in menschlicher Obhut. An ihrem sonst schwarzen Fell der Seniorin finden sich auch bereits ein paar weiße Flecken. © Foto: Roland Fengler

Der Gorilla-Opa Fritz hatte seit 1970 mit einzelnen Unterbrechungen im Nürnberger Tiergarten die Besucher begeistert. Er zeugte sechs Junge und hat mittlerweile 14 Urenkel in ganz Europa verteilt. Der Gorilla war eine
4 / 8
Gorilla-Opa Fritz

Der Gorilla-Opa Fritz hatte seit 1970 mit einzelnen Unterbrechungen im Nürnberger Tiergarten die Besucher begeistert. Er zeugte sechs Junge und hat mittlerweile 14 Urenkel in ganz Europa verteilt. Der Gorilla war eine "echte Tierpersönlichkeit" gewesen und hatte am liebsten Quark mit Himbeermarmelade genascht. 2018 ist der Gorilla im Alter von 55 Jahren eingeschläfert worden.

Bei den Flamingos findet sich ein Vertreter aus Chile und einer aus Kuba, die mit ihren 55 Jahren ebenfalls zu den ältesten Tieren des Tiergartens gehören. Auf dem Bild muss man sie allerdings selbst finden, denn eine genaue Identifikation wäre mit viel Stress für die Tiere verbunden gewesen.
5 / 8
Flamingos aus Chile und Kuba

Bei den Flamingos findet sich ein Vertreter aus Chile und einer aus Kuba, die mit ihren 55 Jahren ebenfalls zu den ältesten Tieren des Tiergartens gehören. Auf dem Bild muss man sie allerdings selbst finden, denn eine genaue Identifikation wäre mit viel Stress für die Tiere verbunden gewesen. © Foto: Roland Fengler

Löwen-Dame Keera und ihr Partner Thar waren 2002 nach Franken gekommen. Im Jahr 2002 brachte Keera zwei Jungtiere zur Welt. Die Löwenfamilie zog wegen dem Umbau des Raubtierhauses zwischenzeitlich nach Berlin. 2009 kehrten sie dann nach Nürnberg zurück. Anfang 2018 verstarb zunächst Thar im Alter von knapp 18 Jahren, wenige Monate später Keera mit 19 Jahren.
6 / 8
Löwin Keera und ihr Partner Thar

Löwen-Dame Keera und ihr Partner Thar waren 2002 nach Franken gekommen. Im Jahr 2002 brachte Keera zwei Jungtiere zur Welt. Die Löwenfamilie zog wegen dem Umbau des Raubtierhauses zwischenzeitlich nach Berlin. 2009 kehrten sie dann nach Nürnberg zurück. Anfang 2018 verstarb zunächst Thar im Alter von knapp 18 Jahren, wenige Monate später Keera mit 19 Jahren. © Ursula Peterson/Tiergarten Nürnberg

Einer der ältesten Delfine weltweit war der 58-jährige Delfin-Opa Moby. Der Delfin war 1960 an der Küste Floridas geboren worden und lebte nach seinem Umzug seit 1971 im Nürnberger Tiergarten. Das Erkennungszeichen des Tümmlers war ein weißer Fleck auf seinem Kopf. 2018 ist Moby verstorben.
7 / 8
Tümmler Moby

Einer der ältesten Delfine weltweit war der 58-jährige Delfin-Opa Moby. Der Delfin war 1960 an der Küste Floridas geboren worden und lebte nach seinem Umzug seit 1971 im Nürnberger Tiergarten. Das Erkennungszeichen des Tümmlers war ein weißer Fleck auf seinem Kopf. 2018 ist Moby verstorben. © Helmut Mägdefrau/Tiergarten Nürnberg

Die Giraffen-Dame Lilli hatte den Besuchern des Tiergartens 19 Jahre lang Freude bereitet. Das Huftier hatte von Geburt an eine Fehlstellung des rechten Hinterbeins und war mit ihren beinahe zwanzig Jahren die drittälteste unter den 99 Netzgiraffen in Europa. Nachdem sich ihre Fehlstellung über Monate verschlechtert hatte, musste sie 2018 eingeschläfert werden.
8 / 8
Giraffe Lilli

Die Giraffen-Dame Lilli hatte den Besuchern des Tiergartens 19 Jahre lang Freude bereitet. Das Huftier hatte von Geburt an eine Fehlstellung des rechten Hinterbeins und war mit ihren beinahe zwanzig Jahren die drittälteste unter den 99 Netzgiraffen in Europa. Nachdem sich ihre Fehlstellung über Monate verschlechtert hatte, musste sie 2018 eingeschläfert werden. © Tiergarten Nürnberg