16°

Freitag, 14.05.2021

|

Rewe-Abriss in Moorenbrunn: Nahversorgung in Gefahr?

Unternehmen baut bis Frühjahr 2022 Filiale neu - 21.04.2021 15:23 Uhr

Der Rewe-Markt in Moorenbrunn wird abgerissen und neu gebaut. 

14.04.2021 © Stefan Hippel, NNZ


Obwohl klar war, dass irgendwann ein Ersatzbau entstehen muss, kam für die Stadtteilbewohner die Schließung überraschend. Sie beklagen den völligen Wegfall ihrer einzigen Nahversorgungsmöglichkeit während der Bauphase. "Ich bin verzweifelt, wo soll ich jetzt einkaufen?" Eine ältere Frau steht mit ihrem Einkaufstrolley und zwei anderen Kundinnen vor einem Schild am Eingang des Supermarkts in der Bregenzer Straße. Bereits am 30. April, so die Ankündigung, schließt der Vollsortimenter seine Türen. Die im Gebäude untergebrachte Filiale einer Bäckereikette wolle mit einem Verkaufswagen weitermachen, haben sie erfahren.

Rewe begründet den Abriss und Neubau damit, dass das Bestandsgebäude technisch und energetisch nicht mehr den heutigen Anforderungen entspricht. "Nach dem Abriss entsteht ein sogenanntes ,Green Building´. Die Verkaufsfläche wird 1500 Quadratmeter umfassen, es wird wieder eine Bäckerei in der Vorkassenzone geben sowie eine Rewe-Metzgereitheke und ein Getränkemarkt. Auch Parkplätze wird es in ausreichender Zahl wie bisher geben", teilt Rewe-Sprecherin Ursula Egger mit. Der Beginn der Abrissarbeiten sei für den 17. Mai terminiert. Für die Bauzeit verweist Rewe seine Kundinnen und Kunden auf die benachbarten Filialen, etwa in Fischbach.

Bilderstrecke zum Thema

Die Nürnberger Innenstadt im Wandel der Zeit

Ein Blick in unsere Archive zeigt: In der Altstadt herrschte einst dichter Autoverkehr - reisen Sie mit uns in die Nürnberger Vergangenheit!


Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten sind zumindest für Fußgänger weit entfernt, berichtet Falk Schwerdtner, Vorsitzender der SPD-Fischbach: Der nächste Supermarkt in Altenfurt ist seiner Schätzung nach zirka drei Kilometer entfernt, nach Langwasser sind des vier bis fünf Kilometer, nach Feucht mindestens sechs, rechnet er vor.


Kein Nachfolger: Heimatladen "Frankenland" in Nürnberg schließt


Teilweise gäbe es eine Busverbindung, allerdings nicht mehr im Kurzstreckenbereich. "Mit dem Fahrrad Einkäufe zu erledigen ist zum einen stark saison- und wetterabhängig und zum anderen haben wir die bekannte Problematik, des fehlenden Radwegeschluss Oelser Straße", so Schwerdtner.

Bilderstrecke zum Thema

10 Orte: Wo Nürnberg im Frühling am schönsten ist

Lauschige Fleckchen, malerische Altstadt und grüne Lungen: Hier finden sie die schönsten Plätze in Nürnberg im Frühling.


Claudia Menz-Raithel Stadtteilsprecherin für Moorenbrunn beim Bürgerverein Südost kennt die Sorgen ihrer Nachbarinnen und Nachbarn. Die zeitweise Schließung hinterlasse nicht nur eine äußerst schmerzhafte Lücke in der Nahversorgung, auch der Kontakt zwischen den Menschen werde schwieriger. "Der Markt ist vor allem für unsere älteren Mitbürger ein kommunikatives Zentrum." Weil wegen Corona auch Stadtteilversammlungen gestrichen wurden, befürchtet sie, dass immer weniger Informationen bei den Bewohnerinnen und Bewohnern ankommen.


Edeka-Schließung hinterlässt Lücke im Nürnberger Süden


Ab 30. April müssen die Moorenbrunner andere Einkaufsmöglichkeiten nutzen. Rewe schließt wegen Neubaus.

14.04.2021 © Stefan Hippel, NNZ


Auch SPD-Ortsvereinsvorsitzender Schwerdtner betont die wichtige Rolle des Supermarkts in dem Stadtteil mit etwa 3500 Einwohnern: "Da die Bevölkerungsstruktur historisch bedingt vorwiegend älter ist, erfüllt dieser Markt ganz besonders die Bedürfnisse einer nahen Versorgungsmöglichkeit mit Gütern des täglichen Bedarfs", sagt er.

Schwerdtner hätte sich gewünscht, dass der Supermarkt bis zur Neueröffnung eine Übergangslösung anbietet, vor allem um die älteren und weniger mobilen Kunden zu versorgen. Immerhin habe mittlerweile der Betreiber des Fischbacher Rewe-Markts signalisiert, dass er an einem Lieferservice arbeitet, von dem die Moorenbrunner profitieren könnten.


Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

Vielen Dank! Wir freuen uns, dass Sie sich für unseren Newsletter interessieren.

Jetzt fehlt nur noch ein kleiner Schritt: Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, Ihre Anmeldung zum Newsletter zu bestätigen. So gehen wir sicher, dass Sie sich selbst angemeldet haben und schließen einen Missbrauch durch Dritte aus.

In Ihrem E-Mail-Postfach finden Sie eine E-Mail (an: ) von uns mit einem Link, den Sie am besten sofort mit einem Klick bestätigen. Bitte sehen Sie in Ihrem Spam-Ordner nach, falls Sie in Ihrem Posteingang keine Bestätigungsmail finden. Sollten Sie gar nichts von uns erhalten, melden Sie sich bitte am besten kurz per E-Mail bei uns: newsletter@nordbayern.de

Offenbar wurde der Newsletter bereits für diese Mailadresse bestellt. Falls Sie keine Bestätigungsmail erhalten haben, wenden Sie sich bitte an newsletter@nordbayern.de

Sie haben den Newsletter bereits erfolgreich für diese Mailadresse abonniert. Falls Sie diesen nicht erhalten sollten, wenden Sie sich bitte an newsletter@nordbayern.de.


4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg, N-Südost, Nürnberg