Schüler jubeln: Freude über Spielzeug

14.11.2017, 16:52 Uhr
Große Freude bei Grundschülern: Die Mittagsbetreuung der Uhlandschule wurde für einen bundesweiten Preis nominiert.

Große Freude bei Grundschülern: Die Mittagsbetreuung der Uhlandschule wurde für einen bundesweiten Preis nominiert. © Foto: Michael Matejka

Zwei große Pakete mit Dutzenden von Spielzeugen stehen im Eingang der Einrichtung in der Nordstadt. Sofort stürzen sich die Kinder auf die Spiele, um diese auszuprobieren. Die Mittagsbetreuung der Grundschule ist dem Aufruf der Initiative "Spielen macht Schule — auch am Nachmittag" gefolgt und hat sich erfolgreich um ein hochwertiges Spielwarenpaket beworben. Es wurde von Klaus Müller von "Spielwaren Schweiger" überreicht.

Zahrah, Antonia, Alaan und Jermaine hatten dabei sichtlich Mühe, ihre Augen noch offen zu halten: Die vier Kinder sind erst kurz vor der Spiele-Bescherung mit dem Zug aus Berlin zurückgekommen. Die "Stiftung Bildung" hatte die Schüler und Mitarbeiter der Mittagsbetreuung aus einer Reihe von Bewerbern aus allen Bundesländern ausgewählt und zu einem Seminartag für Förderaktivitäten eingeladen.

Ab nach Berlin

Dieser startete an einem Montagvormittag in den Räumlichkeiten der Heinrich-Böll-Stiftung. Nach einer offiziellen Begrüßung konnten sich die Eingeladenen für fünf unterschiedliche Workshops anmelden, in denen es unter anderem um den Umgang mit Diversität und Nachhaltigkeit rund um die Schule ging. Aber auch ein Planspiel, in dem ein sogenanntes "Partyproblem" behandelt wurde, oder ein Bastelworkshop, um aus weggeworfenen Textilien etwas Neues zu kreieren, wurden angeboten.

Der Höhepunkt des Tages war die Siegerehrung, bei der noch einmal die unterschiedlichen Projekte aller nominierten Schulen vorgestellt wurden. Anschließend bekam jedes Team eine Urkunde und Blumen für sein Engagement. Auch wenn es nicht zu einem der drei Hauptpreise mit jeweils 5000 Euro Preisgeld gereicht hat, sind trotzdem alle Teilnehmer der Mittagsbetreuung froh, dieses außergewöhnliche Abenteuer auf sich genommen zu haben.

"Wir sind über das staatliche Schulamt auf den Wettbewerb der Stiftung Bildung aufmerksam gemacht worden. Unsere Bewerbung war also erfolgreich. Das stärkt unsere tägliche Arbeit und trägt zur Teambildung bei", so der Vorstand des Trägervereins der Mittagsbetreuung, Norbert Dischinger. Neben der Ehrung für das gemeinsame Engagement waren ein Besuch der Reichstagskuppel und des Fernsehturms sowie eine Fahrt mit einem Doppeldeckerbus weitere Höhepunkte während des Aufenthalts in der Hauptstadt.

Ob das Team nächstes Jahr noch einmal am Förderpreis "Verein(t) für Schule" teilnehmen wird, ist noch offen. Jedoch steht fest, dass dann auf jeden Fall ein genauerer Schwerpunkt gesetzt werden muss, der sich mit dem Weg der Kinder zum Beruf auseinandersetzt. "Wer lädt uns nächstes Jahr ein?", fragt Alaan — und Jermaine möchte am liebsten nach München. Zahrah und Antonia sind jetzt erst mal nur froh, wieder in ihrem eigenen Bett zu schlafen und die vielen Erlebnisse mit den anderen Kindern und Erwachsenen zu verarbeiten.

Keine Kommentare